Zahnbelag

Zahnbelag wird auch als Plaque bezeichnet und ist die Ablagerung auf Zähnen. Durch gründliches Putzen werden Zahnerkrankungen vermieden.


Was genau ist Zahnbelag bzw. Plaque

Zahnbelag wird auch Plaque genannt, besteht aus unterschiedlichen Schichten und enthält unter anderem Eiweiße, Phosphate, Mikroorganismen und ihren Stoffwechselprodukten. Nach nur wenigen Stunden werden aus dem Speichel zusätzliche Mineralstoffe aufgenommen und können dadurch zu Zahnstein erhärten.

Was ist die Ursache für Zahnbelag?

Als Ursache bzw. Nährboden für Zahnbelag (Plaque) dienen nicht nur Getränke und Speisen, sondern auch Genussmittel wie Wein, Rauchwaren, Kaffee und Tee. Zahnbelag, der durch die Nahrungsaufnahme entstanden ist, kann mit täglicher Zahnpflege einfach entfernt werden. An Stellen, die durch natürliche oder künstliche Reinigung nur schwer gereinigt werden können, kann es zu Zahnerkrankungen wie Zahnkaries, Parodontitis oder Gingivitis (Zahnfleischentzündung) kommen.

Folge von Zahnbelag – Karies

Ein hoher Konsum von Zucker begünstigt die Mikroorganismen bei der Säurebildung und führt zu kariösen Läsionen und letzten Endes zu Karies. Gründliches Putzen und eine gute Prophylaxe können Zahnbelag vermeiden. Allerdings wird z. B. die Zahlung einer professionellen Zahnreinigung in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Mit dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung wirken Sie hohen Zahnarztkosten entgegen und  die Prophylaxe ist meistens auch dabei.

Zahnbelag selbst vorbeugen

Durch eine sorgfältige Mund- und Zahnhygiene können Sie Zahnbelag effektiv vorbeugen. Putzen Sie sich gründlich die Zähne und vergessen Sie dabei nicht die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten zu reinigen. Idealerweise putzen Sie Ihre Zähne morgens und abends jeweils mindestens drei Minuten lang, dann können Sie Zahnbelag in der Regel leicht beseitigen.