Hundehaftpflicht© Geber86

Hundehaftpflicht­versicherung DFV-Hunde­haftpflicht­Schutz

Tarife anzeigen

Wichtige Gründe für eine Hunde­haftpflicht

  • Ist eine Hundehaftpflichtversicherung verpflichtend? / In welchen Bundesländern ist die Hundehaftpflichtversicherung Pflicht?

    Täglich kommt es in Deutschland zu Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die ein Hund verursacht hat.

    Am häufigsten geht es dabei um Beißvorfälle unter Hunden und mit anderen Tieren. Auch Sachschäden an Kleidung und Einrichtungsgegenständen sind nicht selten. Zudem sind Hunde oft für Schäden an Personen verantwortlich, z. B. bei Verkehrsunfällen mit Fahrrad- und Autofahrern sowie Fußgängern. 

    Eine Hundehaftpflicht ist vor allem aufgrund dieser Schadenfälle in einigen Bundesländern bereits gesetzlich vorgeschriebene Pflicht.

    In manchen Bundesländern gilt die Versicherungspflicht nur für sogenannte Listenhunde/Kampfhunde.

    Ob eine Versicherungspflicht gilt und welche gesetzlichen Bestimmungen zur Hundehaftpflichtversicherung in Ihrem Bundesland gelten, erfahren Sie hier.

    Auch wenn die Hundehalterhaftpflichtversicherung in Ihrem Bundesland nicht verpflichtend ist, so sieht die Regelung im Bürgerliche Gesetzbuch vor, dass Hundehalter für alle entstehenden Kosten, die der Hund durch einen Schaden an Menschen, Tieren oder Gegenständen hervorruft, haften. Das reicht von der zerrissenen Hose des Briefträgers über ernsthafte Verletzungen bis hin zu Autounfällen. Diese Haftung kann für Hundebesitzer existenzbedrohend werden, wenn Sie nicht durch eine Hundehaftpflichtversicherung geschützt sind. Je höher die Deckungssumme, bis zu der die Versicherung für Schäden aufkommt, desto besser.

    Tarife der Hundehaftpflicht sind im Vergleich zu den möglichen finanziellen Belastungen sehr günstig. Wer sich für einen Tarif mit Selbstbeteiligung entscheidet und im Schadensfall einen Teil der Kosten selbst übernimmt, zahlt niedrigere Versicherungsbeiträge für die Hundehalterhaftpflichtversicherung.

  • Ist eine Hundehaftpflichtversicherung sinnvoll, wenn sie in meinem Bundesland nicht verpflichtend ist?

    Eine Hundehaftpflichtversicherung ist in jedem Fall sinnvoll, auch wenn in Ihrem Bundesland keine Versicherungspflicht für die Tierhalterhaftpflicht besteht.

    Als Tierhalter trifft Sie eine gesetzlich festgelegte Haftpflicht, wenn Ihr treuer Begleiter einer anderen Person oder einem anderen Tier einen Schaden zufügt.

    Die Regelung des Gesetzgebers besagt: „Wird durch ein Tier ein Mensch getötet, der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.“ (§ 833 BGB Haftung des Tierhalters). Dieser Schaden ist durch eine gewöhnliche Privathaftpflichtversicherung oft nicht abgedeckt.

    In Deutschland haften Sie als Hundehalter, auch wenn Sie keine Schuld trifft oder Sie in dem Moment nicht einmal anwesend waren.

    Die Haftpflichtversicherung für den Hund gilt als unverzichtbarer Schutz für Hundehalter, denn selbst vom liebsten Vierbeiner gehen Risiken und Gefahren aus, die den Besitzer in den Ruin treiben können. Eine Hundehaftpflichtversicherung schützt Sie vor existenzbedrohenden Schadensersatzansprüchen bei:

    • Personenschäden (z. B. Schädigung von Gesundheit oder sogar Tod einer Person)
    • Sachschäden (z. B. Zerstörung/Beschädigung fremden Eigentums)
    • Vermögensschäden (z. B. Verdienstausfall des Geschädigten)

    Beim DFV-HundehaftpflichtSchutz sind hinzukommende Welpen des versicherten Muttertieres bis 12 Monate mit der vollen Deckungssumme automatisch mitversichert. Ebenfalls versichert sind Schäden aus gewollten oder ungewollten Deckakten.

  • Wo gilt die Hundehaftpflicht?

    Die Versicherung DFV-HundehaftpflichtSchutz gilt nicht nur in ganz Deutschland, sondern bietet Ihnen auch im weltweiten Ausland umfassende Leistungen.

    In Europa ist der Versicherungsschutz bei vorübergehendem Aufenthalt zeitlich unbegrenzt und gilt auch auf der ganzen Welt für einen Zeitraum von höchstens 5 Jahren - in jedem Tarif.

    Mit der Hundehaftpflichtversicherung der DFV schützen Sie sich und Ihren Hund also auch im Urlaub und auf Reisen.
     

  • Digital, mobil und serviceorientiert

    Bei uns verlieren Sie nie den Überblick. Im DFV-Kundenportal können Sie jederzeit auf Ihre Vertrags­unterlagen zugreifen und diese runterladen. Zudem haben Sie dort Zugriff auf unser Servicecenter und die Schnellregulierung.

    Für unterwegs finden Sie in der E-Mail auch Ihre Wallet-Card. Damit sind Ihr Ver­sicherungs­schein und alle Service-Nummern auch mobil verfügbar.

Tarife unserer Hunde­haftpflicht­versicherung im Vergleich

Versicherungssumme
20 Mio. €

  • Welpen
    mitversichert
  • Kein Leinen- &
    Maulkorbzwang
  • Weltweiter Schutz

Bis zu 5 Hunde versicherbar

5,90 €
Online abschließen

Ohne Selbstbeteiligung

Versicherungssumme
20 Mio. €

  • Welpen
    mitversichert
  • Kein Leinen- &
    Maulkorbzwang
  • Weltweiter Schutz

Bis zu 5 Hunde versicherbar

8,40 €
Online abschließen

Die Hundehaftpflicht­versicherung der DFV Unsere Leistungen im Überblick

Mit Selbstbeteiligung
Ohne Selbstbeteiligung
Versicherungs­summe
Personen-, Sach- und Vermögens­schäden

Weltweit 20 Mio. € für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, 2-fach maximiert

20 Mio. €

20 Mio. €

Selbst­beteiligung

300 €

0 €

Versicherte Personen
Versicherungsnehmer

 

Partner und Kinder

Des Versicherungsnehmers

 

Angehörige im Haushalt
  • Die im Haushalt des Versicherungsnehmers  lebenden und gemeldeten Verwandten des Versicherungsnehmers oder dessen Partners
  • Im Haushalt des Versicherungsnehmers vorrübergehend
    (bis zu zwölf Monate) eingegliederte
    Personen

 

Tierhüter

Nicht gewerbsmäßig in dieser Eigenschaft

 

Versichertes Risiko
Private Hundehaltung

  

  

Welpen

Hinzukommende Welpen des versicherten Muttertieres bis 12 Monate

  

Veranstaltungen

Teilnahme an Veranstaltungen wie z. B. Hundeschauen oder Turnieren bis zur Versicherungssumme

  

Deckschäden

Aus gewolltem oder ungewolltem Deckakt bis zur Versicherungssumme

  

Scheinverbrecher (Figuranten)

Schäden an Scheinverbrechern (Figuranten) bis zur Versicherungssumme

  

Therapeutische Zwecke

Private Nutzung des Hundes zu therapeutischen Zwecken

  

  

Schäden durch Ausscheidungen

  

Führen ohne Leine oder Maulkorb

Führen von Hunden ohne Leine oder Maulkorb/-schlaufe bis zur Versicherungssumme

 

Schlitten oder Wagen

Besitz und Gebrauch von eigenen und fremden Schlitten oder Wagen (z. B. Dogcart) bis zur Versicherungssumme

 

 

Schäden an gemieteten, geliehen oder gepachteten Sachen
Mietsachschäden an Wohnräumen und sonstigen Räumen

Mietsachschäden an zu privaten Zwecken gemieteten oder gepachteten Wohnräumen und sonstigen Räumen in Gebäuden bis zur Versicherungssumme

 

Mietschäden an Sachen und PKW

Mietschäden an zu privaten Zwecken gemieteten oder geliehenen beweglichen Sachen und PKW (außer Leasingfahrzeuge) bis zur Versicherungssumme

 

Sonstiges
Kautionsstellung

1 Mio. €
(Europa)

1 Mio. €
(Europa)

Auslandsschutz

In Europa zeitlich unbegrenzt; außerhalb Europas bis 5 Jahre

 

Hundehaftpflichtversicherung in einigen Bundesländern Pflicht

Hundehaftpflicht in Bundesländern mit verpflichtender Gesetzesregelung
Hundehaftpflichtversicherung für jeden Hund

In den Bundesländern Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen besteht eine gesetzliche Pflicht zur Hundehaftpflicht.

In diesen Bundesländern muss jeder Hund ab einem Alter von 3 bzw. 6 Monaten haftpflichtversichert sein.

Hundehaftpflicht in Bundesländern mit Einstufung nur gefährlicher Hunde
Hundehaftpflichtversicherung für als "gefährlich" eingestuft

In Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen gilt die Versicherungspflicht nur für Halter, deren Hund als „gefährlich“ eingestuft wird.

Welche Hunde als gefährlich gelten, bestimmt jedes Bundesland selbst. 

Hundehaftpflicht in Bundesländern ohne gesetzliche Verpflichtung
Keine Pflicht zur Hundehaftpflichtversicherung

In Mecklenburg-Vorpommern besteht gar keine Regelung zur Hundehaftpflicht.

Eine Hundeversicherung sollte man jedoch auch in Bundes­ländern abschließen, in denen keine Pflicht dazu besteht. Nur so ist man im Schadenfall auf der sicheren Seite.

Leistungsbereiche DFV-HundehaftpflichtSchutz

Hundehaftpflicht ohne Maulkorb- oder Leinenzwang

Führen ohne Leine oder Maulkorb

Sollten Sie mal vergessen, Ihren Vierbeiner anzuleinen oder ihm einen Maulkorb anzulegen, obwohl in der jeweiligen Gemeinde oder Stadt eine Pflicht dazu besteht, ist Ihr Hund dennoch für Personen- und Sach­schäden versichert.

Sie profitieren auch beim Führen ohne Leine oder Maulkorb von den Leistungen unserer Hundehaftpflicht-Tarife.

Mietsachschäden und Hundehaftpflicht

Mietsachschäden

Die Hundehaftpflichtversicherung schützt Sie vor Schäden, die Ihr Hund an gemieteten oder gepachteten Wohn­räumen und sonstigen Räumen in Gebäuden verursacht.

Das schließt auch Ferienwohnungen und Hotels ein, die zu privaten Zwecken gemietet oder gepachtet werden. Versichert sind zudem auch Miet­sachschäden an den jeweils zugehörigen Balkonen oder Terrassen und Schäden an Sachen, die mit der Mietsache fest verbunden sind (z. B. Zäune). Weiterhin sind auch Schäden an beweglichen Sachen und Pkw (keine Leasingfahrzeuge) in den Leistungen mit inbegriffen. Diese müssen ebenfalls zu privaten Zwecken gemietet oder geliehen worden sein.

Hundehaftpflichtversicherung bei weltweitem Schutz und Auslandsreisen

Weltweiter Schutz

Sie möchten die Welt gemeinsam mit Ihrem Hund bereisen? Der DFV-HundehaftpflichtSchutz steht Ihnen im Schadenfall zur Seite!

Mit unserer Hunde­haftpflicht­versicherung können Sie unbesorgt die Welt entdecken, denn Sie erhalten weltweit gültigen Versicherungsschutz. Ihr Vierbeiner ist also sowohl im Urlaub als auch bei längeren vorübergehenden Auslands­aufenthalten versichert. In Europa ist der Versicherungsschutz bei vorübergehendem Aufenthalt zeitlich unbegrenzt und höchstens 5 Jahre auf der ganzen Welt gültig.

Forderungsausfalldeckung bei Hundehaftpflicht

Forderungsausfalldeckung

Wird Ihr Hund durch einen fremden Hund verletzt und kann der Halter des fremden Hundes nicht in Anspruch genommen werden, weil er zahlungs­unfähig ist und selbst keine Hundehaftpflichtversicherung besitzt, springt die Hundehaftpflicht der DFV ein. 

Hundehaftpflicht bei Hundeschule und Hundeveranstaltungen

Hundeschule und Veranstaltungen

Beim DFV-HundehaftpflichtSchutz sind Schäden versichert, die sich während der Teilnahme in einer Hundeschule ereignen.

Versichert ist auch die Teilnahme an Hunderennen, Hundeschauen und Turnieren. Unsere Hunde­haftpflicht­versicherung übernimmt auch Schadenersatzforderungen, die durch Schäden während solcher Veranstaltungen entstehen.

Häufige Fragen zur Hundehaftpflicht der DFV

  • Was leistet eine Hundehaftpflicht?

    Ähnlich wie eine private Haftpflichtversicherung für Menschen leistet eine Hundehalterhaftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Hund verursacht hat.

    Je nachdem, ob man einen Tarif mit oder ohne Selbstbeteiligung wählt, übernimmt die Versicherung die Kosten vollständig oder man trägt als Hundehalter einen kleinen Teil der Kosten selbst und erhält so einen günstigeren Beitrag.

    Ein Personenschaden liegt bspw. vor, wenn Ihr Hund auf die Straße rennt und damit einen Verkehrsunfall mit Verletzten verursacht oder an einem anderen Menschen hochspringt und dieser dadurch stürzt und sich verletzt. In diesen Fällen kommt oft nicht nur die Übernahme von Heilkosten, sondern auch die Zahlung von Schmerzensgeld auf Sie zu.

    Hat der Hund den Garten des Nachbarn umgegraben oder die Schuhe eines Gastes zerkaut, liegt ein Sachschaden vor. In diese Kategorie fallen auch Mietsachschäden wie z. B. angenagte Türen und Sachschäden an beweglichen Objekten wie dem Vermieter gehörendes Inventar. Solch ein Schaden liegt vor, wenn der Vierbeiner die Tischbeine der Ferienwohnung zerkaut oder auch den Hotelteppich ruiniert.

    Die Hundehaftpflicht leistet zudem für Vermögensschäden. Wenn Ihr Hund bspw. einen Tierarzt beißt und er seiner Tätigkeit aufgrund dieser Bissverletzung nicht mehr nachkommen kann, übernimmt die Hundehalterhaftpflicht die Behandlungskosten sowie eine finanzielle Entschädigung für den Verdienstausfall des Arztes.

    Der DFV-HundehaftpflichtSchutz leistet eine Höchstentschädigung von maximal 20 Millionen Euro pro Versicherungsfall und lässt sich sowohl ohne Selbstbeteiligung als auch mit Selbstbeteiligung (300 Euro) für Ihren Vierbeiner abschließen.

  • Welche Hunde können nicht versichert werden?

    Nicht versichert ist die gesetzliche Haftpflicht als Halter von Jagdgebrauchshunden, für die Versicherungsschutz durch eine Jagdhaftpflichtversicherung besteht.
    Zudem sind folgende Hunderassen sowie Kreuzungen dieser Rassen untereinander oder mit anderen Hunden ausgeschlossen:

    • Alano
    • American Bulldog
    • American Pitbull Terrier
    • American Staffordshire Terrier
    • Bandog
    • Bullmastiff
    • Bullterrier
    • Cane Corso
    • Dogo Argentino
    • Dogue de Bordeaux
    • Fila Brasileiro
    • Kangal (Karabash)
    • Kaukasischer Owtscharka
    • Mastiff
    • Mastín Español
    • Mastino Napoletano
    • Perro de Presa Canario (Dogo Canario)
    • Perro de Presa Mallorquin
    • Pitbull bzw. Pitbull Terrier
    • Staffordshire Bullterrier
    • Tosa Inu
  • Wie hoch sollte die Deckungssumme sein?

    Wer eine Hundehaftpflichtversicherung abschließt, sollte bei der Deckungssumme nicht sparen, denn für Schäden, die eine dritte Person durch den Hund erleidet, haftet der Hundehalter in unbegrenzter Höhe. So können schlimmstenfalls teure Reparaturkosten und bei einem Personenschaden auch lebenslange Rentenzahlungen fällig werden. In solchen Fällen ist man froh, wenn die Deckungssumme hoch ist.

    Stiftung Warentest empfiehlt eine Deckungs-summe von mindestens fünf Millionen Euro. Die Deckungssumme sollte für Personen-, Vermögens- sowie Sachschäden gelten.

    In Bundesländern, in denen eine gesetzliche Pflicht zur Hundehaftpflichtversicherung besteht, sind die Mindest-Deckungssummen teilweise festgelegt.

    So gilt bei der Versicherungspflicht in Berlin, Hamburg, Saarland und Sachsen-Anhalt eine Deckungssumme von mindestens 1 Mio. Euro pro Schadensfall.

    In Niedersachsen muss die Deckungssumme mindestens 500.000 für Personen- und 250.000 Euro für Sachschäden betragen.

    In Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Rheinland-Pfalz gilt eine Deckungssumme von mindestens 500.000 Euro für Personenschäden und 250.000 Euro für sonstige Schäden.

    In Schleswig-Holstein ist die Deckungssumme für Personenschäden auf mindestens 500.000 Euro und auf 250.000 Euro für Sachschäden festgelegt.

    Eine gute Hundehaftpflichtversicherung mit einer hohen Deckungssumme muss nicht teuer sein. Beim DFV-HundehaftpflichtSchutz profitieren Sie von 20 Millionen Euro Deckungssumme.

  • Was ist eine Forderungsausfalldeckung?

    Eine Forderungsausfalldeckung ist Bestandteil der Hundehaftpflichtversicherung DFV-HundehaftpflichtSchutz.

    Diese Leistung sichert Sie finanziell gegen Schäden ab, die sie durch einen anderen Hund erleiden.

    Werden Sie oder Ihr Hund z. B. von einem anderen Hund verletzt und der andere Hundehalter kann keinen Schadenersatz leisten, übernimmt die Hundehaftpflicht die Schadenskosten. Die Forderungsausfalldeckung gilt bei Personen-, Sach- und daraus resultierenden Vermögensschäden.

  • Was ist in der Hundehaftpflicht nicht versichert?

    In folgenden Fällen erbringt die Hundehaftpflichtversicherung keine Leistungen:

    • Ihr Hund verursacht einen Schaden, der explizit ausgeschlossen ist. 
    • Ihr Hund ist ein sogenanntes gewerblich genutztes Tier oder ein Jagdhund. In diesem Fall benötigt der Vierbeiner eine Versicherung für gewerblich genutzte Tiere bzw. eine Jagd-Haftpflichtversicherung.
    • Ein fremder Hund verursacht unter Ihrer Aufsicht einen Schaden. Die Versicherung gilt nur für den von Ihnen angemeldeten Vierbeiner.
    • Sie müssen ein Bußgeld aufgrund einer Ordnungswidrigkeit oder Straftat begleichen. Mancherorts besteht beispielsweise Leinen- oder Maulkorbzwang oder die Pflicht, Hundekot zu beseitigen. Zuwiderhandlungen werden gemeindeabhängig mit Bußgeldern geahndet.
    • Ihr Hund wurde nachweislich vorsätzlich auf einen anderen Menschen gehetzt. Dabei handelt es sich um eine Straftat.
  • Gilt die Hundehaftpflichtversicherung auch im Ausland?

    Die Versicherung DFV-HundehaftpflichtSchutz bietet auch im weltweiten Ausland umfassende Leistungen.

    In Europa ist der Ver¬icherungsschutz bei vorübergehendem Aufenthalt zeitlich unbegrenzt und gilt auch auf der ganzen Welt für einen Zeitraum von höchstens 5 Jahren.

    So schütze Sie sich und Ihren Hund auch im Urlaub und auf Reisen.

  • Welche Versicherung braucht man für einen Hund?

    Die Hundehaftpflicht schützt Sie vor Schäden, die Ihr Hund Dritten zufügt. Hier ist es egal, ob er jemanden beißt oder eine Sache beschädigt - Sie haften für Ihren Hund und können sich mit einem leistungsstarken Tarif vor den Ansprüchen Dritter absichern.

    Neben der Hundehaftpflicht sollten Sie auch über eine Hundekrankenversicherung für Ihren Vierbeiner nachdenken.

    Genau wie wir Menschen kann auch die geliebte Fellnase krank werden, was nicht selten mit hohen Tierarztkosten einhergeht. Für die Kostenübernahme spielt es bei einigen Tierversicherungen eine Rolle, ob ein chirurgischer Eingriff erfolgte, da Tarife bestehen, die zwischen Krankenversicherung und OP-Versicherung unterscheiden.

    Beim DFV-TierkrankenSchutz benötigen Sie keine zusätzliche OP-Versicherung. Der DFV-TierkrankenSchutz ist eine Vollversicherung für Hunde und deckt die Kosten sowohl für ambulante als auch stationäre Behandlungen ab. Zudem sind in dieser Tierversicherung alle Rassen versicherbar.

    Während viele Hundekrankenversicherungen Leistungen bis zum zweifachen GOT-Satz erstatten, gehen Sie bei unserer Hundekrankenversicherung auf Nummer sicher – wir leisten bei allen Tarifen bis zum Höchstsatz der Gebührenordnung für Tierärzte. Sie profitieren von freier Tierarztwahl, alternativen Heilmethoden und umfassendem Schutz.

  • Was ist in der Hundehaftpflicht nicht versichert?

    In folgenden Fällen erbringt die Hundehaftpflichtversicherung keine Leistungen:

    • Ihr Hund verursacht einen Schaden, der explizit ausgeschlossen ist. 
    • Ihr Hund ist ein sogenanntes gewerblich genutztes Tier oder ein Jagdhund. In diesem Fall benötigt der Vierbeiner eine Versicherung für gewerblich genutzte Tiere bzw. eine Jagd-Haftpflichtversicherung.
    • Ein fremder Hund verursacht unter Ihrer Aufsicht einen Schaden. Die Versicherung gilt nur für den von Ihnen angemeldeten Vierbeiner.
    • Sie müssen ein Bußgeld aufgrund einer Ordnungswidrigkeit oder Straftat begleichen. Mancherorts besteht beispielsweise Leinen- oder Maulkorbzwang oder die Pflicht, Hundekot zu beseitigen. Zuwiderhandlungen werden gemeindeabhängig mit Bußgeldern geahndet.
    • Ihr Hund wurde nachweislich vorsätzlich auf einen anderen Menschen gehetzt. Dabei handelt es sich um eine Straftat.
       
  • Ist die Hundehaftpflichtversicherung steuerlich absetzbar?

    Die Beiträge für die Hundehaftpflicht können bei der Einkommensteuererklärung angegeben werden, denn Haftpflichtversicherungen dienen dem finanziellen Schutz des Versicherungsnehmers und können somit als Vorsorgeaufwendungen in der Steuererklärung geltend gemacht werden. 

    Für die Vorsorgeaufwendungen gibt es jedoch Höchstbeträge, die in den meisten Fällen bereits durch die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge ausgeschöpft sind.

    Für Angestellte und Beamte liegt der Höchstbetrag bei 1.900 Euro pro Jahr und für Selbstständige sowie Freiberufler bei 2.800 Euro. 
     

  • Sind Hunde in der Privathaftpflicht oder Hausratversicherung mitversichert?

    Hunde sind weder in der Privathaftpflichtversicherung noch in der Hausratversicherung mitversichert. Für Ihren Vierbeiner benötigen Sie eine gesonderte Hundehaftpflichtversicherung wie den DFV-HundehaftpflichtSchutz.

  • Kann ich die Hundehaftpflicht kündigen, sollte mein Hund versterben?

    Wenn Ihr Hund verstirbt, können Sie die Hundehaftpflichtversicherung selbstverständlich zum Todesdatum Ihres Hundes kündigen. 

  • Ist die DFV-Hundehaftpflicht inklusive Krankenversicherung/OP-Versicherung?

    Die Hundehaftpflichtversicherung beinhaltet weder eine Krankenversicherung noch eine OP-Versicherung. Um Ihren Vierbeiner vor Krankheiten und Operationen zu schützen, sollten Sie eine Hundekranken-Vollversicherung wie den DFV-TierkrankenSchutz abschließen. So sind Sie und Ihr Vierbeiner bei ambulanten und stationären Behandlungen inkl. Operationen bestens abgesichert. Bei dieser Tierversicherung sind alle Rassen versicherbar.

  • Greift die Hundehalter-Haftpflicht auch, wenn eine andere Person auf meinen Hund aufpasst?

    Die Hundehaftpflichtversicherung greift auch, wenn eine andere Person auf Ihren Hund aufpasst, sofern es sich bei der Person um einen nicht gewerbsmäßigen Hundehüter handelt.

Nochmal Lust zu blättern? Alle Unterlagen zum Herunterladen

Nachfolgend finden Sie die Versicherungsbedingungen der DFV Deutsche Familienversicherung AG. Schließen Sie bei uns eine Versicherung ab, senden wir Ihnen die Versicherungsbedingungen gemeinsam mit der Police zu.