Zahnzusatzversicherung für Kinder
Zahnzusatzversicherung Stiftung Warentest Testsieger

Zahnzusatzversicherung für Kinder und Jugendliche

Basis

50 %
Erstattung auf

Zahnbehandlung
Zahnersatz
Kieferorthopädie

100 €
Zahnprophylaxe pro Jahr

ohne Wartezeiten

ab 10,- €
Online abschließen
Komfort

70 %
Erstattung auf

Zahnbehandlung
Zahnersatz
Kieferorthopädie

140 €
Zahnprophylaxe pro Jahr

ohne Wartezeiten

ab 14,- €
Online abschließen
Premium
30 € Amazon Gutschein Aktion

90 %
Erstattung auf

Zahnbehandlung
Zahnersatz
Kieferorthopädie

180 €
Zahnprophylaxe pro Jahr

ohne Wartezeiten

ab 18,- €
Online abschließen
Exklusiv

TESTSIEGER

30 € Amazon Gutschein Aktion

100 %
Erstattung auf

Zahnbehandlung
Zahnersatz
Kieferorthopädie

200 €
Zahnprophylaxe pro Jahr

ohne Wartezeiten

keine Wartezeiten

ab 20,- €
Online abschließen

Zahnzusatzversicherung für Kinder Die wichtigsten Gründe, eine zu haben

  • 100 % Kostenerstattung für hochwertige Zahnfüllungen

    Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren leisten die gesetzlichen Krankenkassen zahnfarbene Kompositfüllungen, jedoch nur in einfacher Ausführung (Einschichttechnik). Fällt die Entscheidung auf eine höherwertige Lösung (Adhäsivtechnik, dentinadhäsive Mehrfarbenrekonstruktion) müssen die Mehrkosten privat getragen werden. Bei anderen Füllungsarten oder Inlays leisten die gesetzlichen Krankenversicherungen einen Zuschuss, doch es bleibt ein sogenannter Eigenanteil, den gesetzlich Versicherte selbst bezahlen müssen. Die Zahnzusatzversicherung DFV-ZahnSchutz leistet bis zu 100 % Kostenerstattung für alle Behandlungsmethoden und Materialen.

  • 100 % Kostenerstattung für KIG 1-2 (max. 2.000 €)

    Die gesetzliche Krankenkasse kommt im Rahmen der Regelversorgung nur für Behandlungen der KIG-Stufen 3 bis 5 auf, denn die Indikationsgruppen 1 und 2 werden als „sehr leichte“ bzw. "leichte Fehlstellung" deklariert.

    Die GKV betrachtet diese Fehlstellungen als nicht behandlungsbedürftig, da eine Korrektur nicht medizinisch notwendig sei. Allerdings entstehen durchaus auch in den KIG-Stufen 1 und 2 schwerwiegende Probleme beim Kauen, Beißen, Atmen oder Sprechen. Die meisten Kieferorthopäden raten auch in diesen Fällen zu einer KFO-Behandlung, bevor sich der Zustand des Kiefers und der Zähne noch weiter verschlimmert.

    Die privat getragenen Kosten können sich in diesen Fällen leicht auf vierstellige Summen belaufen. Die Zahnzusatzversicherung DFV-ZahnSchutz Exklusiv übernimmt für KFO-Behandlungen ohne Vorleistung der GKV 2.000 € je Versicherungsfall.

  • 100 % Kostenerstattung für KIG 3-5

    Korrekturen durch kieferorthopädische Maßnahmen zählen zu den häufigsten Gesundheitsleistungen, die für Kinder und Jugendliche erbracht werden. Abhängig von der Beurteilung, die der Kieferorthopäde abgibt (KIG 1-5) kommt die gesetzliche Krankenkasse nur für Behandlungen der Schweregrade 3 bis 5 auf. Aber auch wenn der Versicherte KIG 3-5 zugeordnet wurde, übernimmt die GKV nur eine einfache Grundversorgung. Wer eine Behandlung nach modernsten Standards der KFO für sein Kind wünscht, muss einige Zusatzleistungen privat tragen. Folgende Leistungen werden von der GKV auch nicht bei KIG-Einstufung 3-5 übernommen:

    • Innenliegende Zahnspange (Lingualtechnik)
    • farblose Bögen
    • Keramik- und Kunststoffbrackets
    • Mini-Brackets/Speed-Brackets
    • festsitzender Retainer
    • Funktionsanalyse
    • durchsichtige/unsichtbare Zahnspange (Invisalign)

    Viele Kieferorthopäden sind gar nicht mehr bereit, eine reine Kassenbehandlung ohne Zusatzkosten anzubieten, was zwangsläufig zu Eigenkosten führt.

    Die Zahnzusatzversicherung DFV-ZahnSchutz Exklusiv leistet bis zu 100 % Kostenerstattung für alle gewünschten Behandlungen in den kieferorthopädischen Indikationsstufen 3-5.

  • 100 % Kostenerstattung bei Zahnunfällen

    Kinder erleiden nicht selten beim Sport oder Toben mit anderen Kindern Zahnunfälle. Nach einem Zahnunfall sollten Eltern mit ihrem Kind immer einen Zahnarzt aufsuchen, denn selbst kleinere Verletzungen können erhebliche Folgen nach sich ziehen. Durch Milchzahnverletzungen können z. B. die bleibenden Zähne so schwer geschädigt werden, dass sie verloren gehen. Zudem sind nicht immer nur die Zähne, sondern auch die Mundschleimhäute sowie auch Lippen und Gaumen betroffen. Nach einem Unfall mit bleibenden Zähnen, kann bei Kindern und Jugendlichen Zahnersatz erforderlich werden. Der DFV-ZahnSchutz leistet in allen Varianten immer 100 % Kostenerstattung bei unfallbedingten Behandlungen.

  • 100 % Kostenerstattung für Behandlungen bei Zahnarztangst

    Eine Behandlung beim Zahnarzt ist oft mit Ängsten verbunden. Kindern, die nicht unter einer örtlichen Betäubung behandelt werden können, kann eine Narkose helfen und die Zahnbehandlung erst möglich machen. Da neben dem Zahnarzt auch ein Anästhesist anwesend sein muss, entstehen zusätzlich Kosten für den Narkosearzt. Eine Stunde Behandlung unter Vollnarkose kostet etwa 200 bis 250 Euro. Weiterhin stehen ängstlichen Kindern Methoden wie Verhaltensführung, Hypnose und Sedierung offen. Anästhetische Mittel sowie schonende Behandlungsmethoden werden jedoch nur in den seltensten Fällen von der GKV übernommen. Die Tarife des DFV-ZahnSchutz schützen sie vor hohen Kosten und leisten sowohl für alle anästhetischen Mittel als auch für Kariesbehandlungen ohne Bohren.

Zahnzusatzversicherung Leistungen im Überblick

Basis
Komfort
Premium
Exklusiv
Zahn­behand­lungen und Zahn­ersatz

beispielsweise:

  • Mikroinvasive Kariesinfiltrationen
  • Kunststoff-, Komposit- und Schmelz-Dentin-Adhäsivfüllungen
  • Einlagefüllungen (Inlays)
  • Eingliederungen von Provisorien, Aufbissbehelfen und Schienen
  • Behandlungen bei Erkrankungen der Mundschleimhaut und des Parodontiums;
  • Wurzelbehandlungen
  • Kronen, Teilkronen, Stiftzähne und Brücken
  • Voll- und Teilprothesen
  • Implantate und auf Implantaten getragener Zahnersatz
  • Keramikverblendschalen (Veneers)
  • Wiederherstellung der Funktion des Zahnersatzes (Reparatur)

50 %

70 %

90 %

100 %

Kiefer­ortho­pädie mit GKV-Vor­leist­ung

Kieferorthopädische Behandlungen nach kieferothopädischen Indikationsgruppen (KIG) 1 bis 5

50 %

70 %

90 %

100 %

Kiefer­ortho­pädie ohne GKV-Vor­leist­ung

Kieferorthopädische Behandlungen nach kieferothopädischen Indikationsgruppen (KIG) 1 bis 5

50 %
höchstens 1.000 € je Versicherungsfall

70 %
höchstens 1.400 € je Versicherungsfall

90 %
höchstens 1.800 € je Versicherungsfall

100 %
höchstens 2.000 € je Versicherungsfall

Zahn­pro­phy­la­xe

Alle zahnprophylaktischen Maßnahmen, beispielsweise professionelle Zahnreinigung und Fissurenversiegelungen.

100 %
höchstens 100 € je Kalenderjahr

100 %
höchstens 140 € je Kalenderjahr

100 %
höchstens 180 € je Kalenderjahr

100 %
höchstens 200 € je Kalenderjahr

Zahnstaffel

Die Leistung der unterschiedlichen Varianten (DFV-ZahnSchutz Basis 50, Komfort 70, Premium 90 und Exklusiv 100) ist in den ersten 12 / 24 / 36 / 48 Monaten, durch die jeweilige Leistungsbegrenzung, gestaffelt. Ab dem 5. Versicherungsjahr sowie bei Unfall und für Prophylaxe-Maßnahmen entfällt die Leistungsbegrenzung.

625 €
bis 12 Monate
1.250 €
bis 24 Monate
1.875 €
bis 36 Monate
2.500 €
bis 48 Monate
unbegrenzte Deckung
ab dem 49. Monat
875 €
bis 12 Monate
1.750 €
bis 24 Monate
2.625 €
bis 36 Monate
3.500 €
bis 48 Monate
unbegrenzte Deckung
ab dem 49. Monat
1.125 €
bis 12 Monate
2.250 €
bis 24 Monate
3.375 €
bis 36 Monate
4.500 €
bis 48 Monate
unbegrenzte Deckung
ab dem 49. Monat
1.250 €
bis 12 Monate
2.500 €
bis 24 Monate
3.750 €
bis 36 Monate
5.000 €
bis 48 Monate
unbegrenzte Deckung
ab dem 49. Monat
DFV-ZahnSchutz Assistance

24-Stunden-Hotline zu folgenden Themen:

  • Mundhygiene und Präventation
  • Behandlungsmethoden
  • Zahnfüllungen, Zahnersatz usw.
  • Benennung von Zahnärzten in Wohnortnähe
  • Zahnmedizinische Zweitmeinung / Beurteilung nach Aktenlage
  • Recherche von Zahnkliniken im Ausland

GOZ-Garantie

Wir garantieren Ihnen, dass auch neu hinzukommende (heute noch unbekannte) zahnärztliche oder kieferorthopädische Leistungen mitversichert sind.

Häufige Fragen zu Zahnbehandlungen für Kinder

  • Was zahlt die gesetzliche Krankenkasse (GKV) für Kinder?

    Die GKV bezahlt das, was medizinisch notwendig ist und der Regelversorgung entspricht. Die Leistungen der GKV gelten bis zum vollendenden 17. Lebensjahr.

    Prophylaxe:

    • Erhebung des Mundhygienestatus und Beratungsgespräch 1x pro Kalenderhalbjahr
    • Fluoridierung der Zähne mit Lack oder Gel 1x pro Kalenderhalbjahr bzw. bei hohem Karies-Risiko vierteljährlich
    • Fissurenversiegelung bei Backenzahn 6 und 7

    KFO:

    • Zahnspange bei Fehlstellung im Bereich KIG 3-5

    Weitere Behandlungen:

    • Entfernung von harten Zahnbelägen
    • Zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung
    • Kunststoff-Füllungen im Frontzahnbereich
    • Zahnersatz z.B. Kinderkrone
  • Was ist beim DFV-ZahnSchutz versichert und was ist nicht versichert?

    Der DFV-ZahnSchutz gehört zu den besten Zahnzusatzversicherungen und leistet bei allen zahnärztlichen und kieferorthopädischen Behandlungen. Alle Tarife bieten Schutz in den Bereichen:

    • Zahnprophylaxe (Kariesdiagnostik, Fissurenversiegelung, Professionelle Zahnreinigung)
    • Zahnbehandlungen (Entfernung von Zahnbelägen, Füllungen)
    • Zahnersatz (Kronen für Milchzähne, Vollnarkose)
    • Zahnimplantate
    • Kieferorthopädie (Zahnspange bei KIG 1-5, Speed-Brackets, unsichtbare Brackets, Invisalign)

    Auch Zähne, die bereits in der Vergangenheit mit Zahnersatz oder einer Füllung versorgt wurden, sind im Versicherungsschutz inbegriffen, sofern sie bei Antragstellung behandlungs- und beschwerdefrei sind. Muss ein solcher Zahnersatz später repariert werden, ist dies in unserer Zahnzusatzversicherung DFV-ZahnSchutz abgesichert.

    Die Leistungsbegrenzung des DFV-ZahnSchutz staffelt die Leistungen für die ersten vier Versicherungsjahre:

    Zahntarifersten 12 Monateersten 24 Monateersten 36 Monateersten 48 Monate
    Basismax. 625 €max. 1.250 €max. 1.875 €max. 2.500 €
    Komfortmax. 875 €max. 1.750 €max. 2.625 €max. 3.500 €
    Premiummax. 1.125 €max. 2.250 €max. 3.375 €max. 4.500 €
    Exklusiv max. 1.250 €max. 2.500 €max. 3.750 €max. 5.000 €
  • Wie und warum muss man Milchzähne behandeln?

    Es ist wichtig, Milchzähne zum Kauen, zum Sprechen, wegen der Ästhetik oder aufgrund ihrer Funktion als Platzhalter so lange wie möglich zu erhalten.

    Versiegelungen: Wenn ein Kind anfällig für Karies ist oder tiefe Fissuren in den Zähnen hat, dienen Versiegelungen der Karies-Vorbeugung.

    Füllungen: Werden kariöse Stellen an Milchzähnen nicht behandelt, können sich die Karies-Bakterien auch auf die bleibenden Zähne übertragen. Die Füllung verschließt den Zahndefekt.

    Milchzahn-Kronen: Kronen stabilisieren die Zähne mechanisch und kommen zum Einsatz, wenn die Backenzähne so stark mit Karies befallen sind, dass Füllungen nicht mehr in Frage kommen. Vorzeitiger Verlust der Milchzähne könnte, bedingt durch Platzmangel, Störungen bei der Entwicklung des bleibenden Gebisses zur Folge haben.

    Wurzelbehandlung: Ist der Zahnnerv entzündet oder abgestorben, wird eine Wurzelbehandlung nötig. Da die Karies im weichen Milchzahn rasch voranschreitet und so den Nerv erreicht, machen sich Schmerzen schnell bemerkbar.

    Platzhalter: Fällt ein Milchzahn vorzeitig aus, kann das zu Zahnverschiebungen und Platzmangel beim Zahnwechsel führen, wodurch Zahnfehlstellungen im bleibenden Gebiss entstehen. Der Platzhalter hält den Platz für den bleibenden Zahn frei, so dass die Lücke nicht verengt.

  • Was ist eine Fissurenversiegelung?

    „Fissuren“ bezeichnen in der Zahnmedizin Risse auf der Kaufläche der Seitenzähne. Versiegelungen sind Teil der Prophylaxe und schützen die Zähne vor Karies. Eine Fissurenversiegelung ebnet die Zahnoberfläche mittels einer Kunststoff-Füllung und schützt so vor einem Eindringen der Bakterien. Die Kostenübernahme der GKV beschränkt sich nur auf die Backenzähne 6 und 7, die letzten beiden Backenzähne. Die Prophylaxe-Maßnahme ist durchaus auch an anderen Zähnen mit entsprechender Kariesgefährdung sinnvoll. Die Kosten für eine Versiegelung der Schneide- und Eckzähne sowie der kleinen Backenzähne übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen allerdings nicht.

  • Was sind kieferorthopädische Indikationsgruppen (KIG)?

    Die Einstufung einer Fehlstellung im Bereich Kiefer/Zähne erfolgt in der Kieferorthopädie (KFO) auf Basis der kieferorthopädischen Indikationsgruppen, kurz KIG. Die Gruppen 1-5 geben Art und Ausmaß einer Zahn – oder Kieferfehlstellung an. Anhand dieses Einteilungsschemas wird der kieferorthopädische Behandlungsbedarf bestimmt. Die Zuordnung zu einer Gruppe findet unmittelbar vor Behandlungsbeginn statt. Der Arzt stellt auf diese Weise fest, ob der Versicherte Anspruch auf Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hat. Je höher die Gruppe, desto notwendiger ist die kieferorthopädische Behandlung. Kosten für die KIG-Einstufung 1-2 werden von der GKV nicht übernommen. Das heißt allerdings nicht unbedingt, dass in diesen Fällen keine medizinische Notwendigkeit für eine Zahnspange besteht.

    Weitere Informationen sowie nützliche Tipps finden Sie in unserem Ratgeber "KIG – was sind kieferorthopädische Indikationsgruppen?"

  • Zahnspange: Welche Arten gibt es?

    Zahnspange bezeichnet in der Kieferorthopädie (KFO) eine Apparatur, mit der Kiefer- und Zahnfehlstellungen, die medizinische sowie ästhetische Folgen haben können, korrigiert werden. Die Art der Zahnregulierung richtet sich danach, wie stark eine Fehlstellung ausgeprägt ist. Bei der Lingualtechnik handelt es sich um eine KFO-Behandlung mit festsitzenden Apparaturen, die sich aus Brackets und Drahtbögen zusammensetzen. Die Brackets werden hier auf der Zahninnenseite verklebt, während sie bei der Labialtechnik von außen angebracht werden. Eine weitere Apparatur zur Behebung von Fehlstellungen besteht in der abnehmbaren Zahnspange. Diese ist besonders unauffällig, wenn sie in Form einer unsichtbaren Zahnspange (Invisalign) genutzt wird.

    Weitere Informationen sowie nützliche Tipps finden Sie in unserem Ratgeber "Zahnspange für Erwachsene und Kinder - Arten & Kosten"

Leistungsbereiche Zahnzusatzversicherung für Kinder

Zahnprophylaxe-Kinder

Zahnprophylaxe

Bei einer kiefer­orthopädischen Be­handlung sind die Zähne schwer zu­gäng­lich, was eine um­fang­reiche Rei­ni­gung erschwert. Somit können sich bspw. Bakterien bilden, die den kiefer­ortho­pä­di­schen Be­hand­lungs­erfolg be­ein­trächtigen können.

Die Zahn­zusatz­ver­sicher­ung für Kinder, übernimmt bis zu 200 Euro pro Kalenderjahr für die Zahnprophylaxe, wie z. B. pro­fessionelle Zahnreinigung und Fissurenversiegelung.

Zahnerhalt-Kinder

Zahnerhalt

Süßigkeiten und gezuckerte Getränke sorgen regelmäßig für "Säureattacken", in deren Folge Zahnschäden entstehen können. So sind Zahnfüllungen auch in sehr jungen Jahren keine Seltenheit.

Mit der Zahnzusatzversicherung für Kinder erhalten Sie bis zu 100 % der Kosten für hochwertige Kunst­stoff- und Kom­po­sit­fül­lung­en oder Inlays (Einlagefüllungen) aus Gold und Keramik, die von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen werden.

KinderZahnSchutzbrief-Zahnbehandlungen

Zahnbehandlungen

Parodontose entsteht durch besonders aggressive Bak­terien­ar­ten, die auch schon im jugendlichen Gebiss massive Schä­di­gung­en hervorrufen können. In diesen Fällen ist eine sofortige wei­ter­gehende Diagnostik und Therapie beim Zahnarzt dringend erforderlich, um den drohenden Zahnverlust zu vermeiden.

Auch bei Wurzel- und Parodontosebehandlung können Sie sich auf die private Zahnzusatzversicherung für Kinder verlassen. Diese erstattet bis zu 100 % der Kosten für Wurzel- und Parodontosebehandlungen.

Zahnersatz für Kinder

Zahnersatz

Auf dem ersten Blick ist Zahnersatz vor allem ein Thema für Erwachsene. Doch auch bei Kindern und Jugendlichen kann nach einem Sportunfall Zahnersatz nötig werden. Neben dem Schock und den Schmerzen können später auch Kau- und Sprech­schwie­rig­keit­en oder ästhetische Probleme auftreten, die das Wohl­be­fin­den des Kindes einschränken. Der Zahnarzt kann mit einem kindgerechten Zahnersatz Abhilfe schaffen.

Die private Zahnzusatzversicherung für Kinder ist auch in solchen Fällen für Sie da. Der Versicherungsschutz übernimmt bei Zahnersatz, (z. B. Kronen, Brücken und Prothesen) bis zu 100 % des Eigenanteils.

Zahnimplantate für Kinder

Zahnimplantat

Das Setzen von Implantaten bei Jugendlichen wird manchmal zur Unterstützung einer Zahnregulierung genutzt. In der Regel werden Implantate jedoch nicht vor dem großen Wachstums­schub eingesetzt. Sollte eine Zahnimplantat-Behandlung bei Jugendlichen anstehen, ist diese nur in enger Absprache mit dem jeweiligen Zahnarzt durchzuführen.

Die private Zahnzusatzversicherung für Kinder erstattet bis zu 100 % der Kosten für Zahnimplantate, inklusive Knochenaufbau.

KinderZahnSchutzbrief-Kieferorthopaedie

Kieferorthopädie

Bei rund der Hälfte aller Kinder liegt eine Zahn­fehl­stel­lung vor. An­hand der kie­fer­ortho­pä­di­schen In­di­kations­gruppen (KIG) stellt der Kiefer­orthopäde den Grad der Fehl­stel­lung fest. Abhängig von der Beurteilung (KIG 1-5) kommen gesetzliche Kranken­ver­sicher­ung­en für die Zahnbehandlung auf. Allerdings erbringen sie Leistungen nur bei Behandlungen der Schwere­grade 3-5. Die Mehrkosten im Rahmen der KIG 3-5-Behandlung sowie die Behandlungskosten für die KIG-Stufen 1 und 2 werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen, obwohl sie oftmals sinnvoll und notwendig sind.

Die Zahnzusatzversicherung DFV-ZahnSchutz für Kinder, erstattet bis zu 100 % der anfallenden Kosten für kieferorthopädische Behandlungen unabhängig von der KIG-Einstufung.

Nochmal Lust zu blättern? Alle Unterlagen zum Herunterladen

Nachfolgend finden Sie die Versicherungsbedingungen der DFV Deutsche Familienversicherung AG. Schließen Sie bei uns eine Versicherung ab, senden wir Ihnen die Versicherungsbedingungen gemeinsam mit der Police zu.

*Teilnahmebedingungen Amazon Gutschein Aktion

Wer jetzt noch bis zum 14.12.2021 erstmalig einen Vertrag über die Tarife DFV-ZahnSchutz Premium oder Exklusiv abschließt, erhält einen 30 € Amazon.de Gutschein (jeweils 15 € für 2021 und 2022) per E-Mail, sofern der Vertrag bis dahin nicht gekündigt und die Beiträge regelmäßig gezahlt wurden. Eine Barauszahlung der Gutscheine ist ausgeschlossen.

Hinweis:
- Vertragsbeginn 01.11.2021 oder 15.11.2021 – 30 € werden Mitte Januar 2022 versendet.
- Vertragsbeginn 01.12.2021 oder 15.12.2021 – 30 € werden Mitte Februar 2022 versendet.