Prothese (Zahnprothese)

Prothesen im medizinischen Sinne sind funktionell ähnliche Produkte, die künstlich geschaffen wurden, um Gliedmaßen, Organe oder Organteile zu ersetzen. Für die Zahnmedizin werden derzeit offene Implantate als Prothesen immer beliebter.


Welche Arten von Prothesen gibt es

Sie befinden sich anteilig im und außerhalb des körpereigenen Gewebes. Alternativ finden sich herausnehmbare Prothesen in Form von Teilprothesen oder Vollprothesen für das Gebiss, die in diversen Modellen und aus unterschiedlichsten Materialien zur Verfügung stehen.

Die Basisvariante der Prothese besteht zum größten Teil aus Kunststoff. Es gibt aber auch Modelle aus Metalllegierungen oder Metallgerüsten. Um Allergien oder Abstoßreaktionen zu vermeiden wird bei der Wahl der Metalle auf eine größtmögliche Verträglichkeit besonderen Wert gelegt. Titan ist z. B. ein Metall, das für Prothesen häufig Verwendung findet.

Die Prothese – ein günstiger Zahnersatz

Aus Gründen der Haltbarkeit und auch aufgrund besserer Anpassungsmöglichkeiten empfiehlt es sich für den Träger der Prothese, etwas mehr in die Prothese zu investieren und sich für die höherwertige Modellguss-Prothese zu entscheiden. Ob für den Patienten eher eine Teil- oder Vollprothese geeignet ist, richtet sich zum einen nach den Wünschen und Möglichkeiten des Patienten, wesentlich ist aber vor allem seine zahnmedizinische Ausgangssituation.

Für das eigene Wohlbefinden sind schöne und dauerhaft gesunde Zähne unverzichtbar. Der Erhalt und Ersatz von Zähnen ist für gesetzlich Krankenversicherte immer mit einem Griff in den eigenen Geldbeutel verbunden. Krankenkassen leisten meist nur Festzuschüsse.

Eine Zahnzusatzversicherung schützt vor hohen Zuzahlungen für Zahnerhalt, Zahnersatz, Implantaten und bei kieferorthopädische Maßnahmen. Zahlt die gesetzliche Krankenversicherung nur einen Teil der Zahnersatzkosten für die Prothese, erstattet die private Zahnzusatzversicherung auch die Mehrkosten für hochwertigen Zahnersatz.