Mundgeruch

Unangenehmer Mundgeruch (Halitose)? Lesen Sie, wie es zum Mundgeruch kommt, welche Risiken dies birgt und wie Sie Mundgeruch loswerden.


Ursachen von Mundgeruch

In den meisten Fällen sind Zahnprobleme die Ursache für Mundgeruch. Hierbei wird der schlechte Geruch durch Bakterien im Mund und auf der Zungenoberfläche verursacht. Faktoren, die zum Mundgeruch beitragen sind unter anderem eine schlechte Mundhygiene, übermäßiger Konsum von Tabak, Kaffee und Alkohol und Mundkrankheiten wie zum Beispiel eine Zahnfleischentzündung.

Ebenso verursacht ein fortgeschrittener Karies, mangelhafte Füllungen und ungepflegter Zahnersatz Bakterien, die zu Mundgeruch führen können. Auch trägt ein trockener Mund zu Mundgeruch bei, denn ein feuchter Mund neigt weniger zur Bildung von Mundgeruch, weil der Speichel teilweise die Nahrungsreste, Bakterien und geruchsbildende Stoffe entfernt.

Risiken von Mundgeruch

Menschen, die unter Mundgeruch leiden, haben bis zu 25 Mal mehr Bakterien auf der Zunge als Menschen ohne Mundgeruch. Ein Risikofaktor ist mangelnde Hygiene, der durch die bakteriellen Zahnbeläge entstehen – Entzündungen des Zahnfleisches und Zahnhalteapparates sind die Folge. Sollten die Entzündungen nicht behandelt werden, dann bilden sich Zahnfleischtaschen, welches einen idealen Lebensraum für die geruchsbildenden Bakterien darstellt.

Schluss mit Mundgeruch!

Um Mundgeruch (Halitose) zu beenden, muss zuerst der Ursache des Problems geklärt werden - Ihr Zahnarzt wird Sie gerne beraten.

Hier jedoch ein paar hilfreiche Tipps gegen Mundgeruch:

  •  Mundhygiene sollte oberste Priorität haben, denn Fäulnisbakterien (Karies) können Mundgeruch auslösen
  •  Verzichten Sie auf Lebensmittel, die sehr geruchsintensiv sind (z. B. Knoblauch und Zwiebeln)
  •  Reglemäßiges Zähneputzen, im Idealfall mit einer elektrischen Zahnbürste
  •  Trinken Sie viel und ungesüßt
  •  Nutzen Sie Zahnzwischenraumbürsten (Interdentalraumbürsten) und oder Zahnseide
  •  Nutzen Sie Zungenreiniger / Zungenschaber um Ihre Zunge zu reinigen
  •  Verwenden Sie antibakterielle Mundspülungen (nicht täglich, da diese auch guten Bakterien schaden)