Einlagefüllungen

Wird z. B. durch Karies die Zahnsubstanz zerstört, so können mit Einlagefüllungen oder dem Inlay die Kauflächen ersetzt werden.


Für höhere Ansprüche - Einlagefüllungen

Wird eine ästhetisch höhere Materiallösung bevorzugt, so kommen Materialien wie Kunststoff, Gold oder Keramik zum Einsatz. Der Vorteil: Diese Materialien können eher der natürlichen Zahnfarbe angepasst werden und werden deswegen auch oft bei Zahnersatz oder Inlays verwendet.

Eine hohe Haltbarkeit und Verträglichkeit als Material besitzen Titan oder Gold. Es sind allerdings auch noch viele Einlagefüllungen aus Amalgam oder Zement im Einsatz. Ist ein Großteil des Zahnes bereits zerstört, so können mehrflächige Einlagefüllungen angefertigt werden. Die Kosten für Einlagefüllungen hängen vom verwendeten Material ab. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt nur eine günstige Grundversorgung. Wer also höherwertige Materialien möchte, der sollte sich – um die finanziellen Eigenbeteiligungen abzufedern – mit einer privaten Zahnzusatzversicherung schützen.