Befundbezogener Festzuschuss

Bei Zahnbehandlungen wird von der gesetzlichen Krankenversicherung ein sogenannter befundbezogener Festzuschuss gezahlt. Bei Regelleistungen liegt die Höhe des Zuschusses etwa bei der Hälfte der gesamten Behandlungskosten.


Reicht der befundbezogne Festzuschuss zur Kostendeckung?

Bei Zahnersatzleistungen, z. B. Brücken und Zahnimplantaten, reicht der befundbezogene Festzuschuss zur vollständigen Kostendeckung nicht aus. Die erheblichen Mehrkosten muss also der Patient selber aufbringen. Bindend für die Zuschüsse sind die Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA). Eine Erhöhung des Zuschusses der gesetzlichen Krankenversicherung kann durch Vorsorgeuntersuchungen oder durch die Anwendung von Härtefallregelungen erreicht werden.

Um sich vor hohen Zuzahlungen zu schützen ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung ratsam. Gute Zahnzusatztarife verdoppeln z. B. den Zuschuss der gesetzlichen Krankenversicherung oder erstatten bis zu 90 % des Eigenanteils.