Versicherungssteuer

Versicherungsbeiträge unterliegen der Versicherungssteuer. Die Versicherungssteuer trägt der Versicherungsnehmer, die vom Versicherer an das zuständige Finanzamt abgeführt wird. Die Einnahmen gehen ausschließlich in den Besitz des Bundes über.


Von der Versicherungssteuer befreit

Ausgenommen von der Versicherungssteuer sind Lebens-, Kranken- und Unfallversicherung. Alle anderen Versicherungen unterliegen dem Versicherungssteuergesetz aus dem Jahre 1959.

Die Steuer beträgt mehr oder weniger 19 Prozent auf die Versicherungshöhe. Sie bezieht sich auf Versicherungsprämien und -beiträge. Jährliche Einnahmen durch die Versicherungssteuer belaufen sich ungefähr auf 10 Milliarden Euro.