Sachversicherung

Privathaftpflichtversicherung, Tierhaftpflichtversicherung, Hausratversicherung oder Verkehrsrechtsschutzversicherung gehören zu den sogenannten Sachversicherungen.


Was sichert die Sachversicherung ab?

Bei der Sachversicherung werden Sachwerte abgesichert.  Sachwerte sind Gegenstände, die im Eigentum des Versicherungsnehmers sind. Hierzu gehören beispielsweise Möbel, Einrichtungsgegenstände und Elektrogeräte. Diesen Versicherungsschutz bietet beispielsweise die Hausratversicherung.

Laut dem BGB § 90 a sind Tiere keine Sachen, jedoch werden sie wie Sachen behandelt. Demnach fällt die Hundehaftpflichtversicherung und die Pferdehaftpflichtversicherung unter die Sachversicherung.

Sachversicherungen unterscheiden sich von Personenversicherungen dadurch, dass nicht der Versicherungsnehmer selbst in seiner Gesundheit, seinem Leben oder seiner Arbeitskraft abgesichert wird. Vielmehr liegt immer ein sachlicher Bezug vor, d. h. die Sachversicherung stellt auf das Interesse am Sachwert ab. Darunter fällt die Zerstörung, Beschädigung oder das Abhandenkommen versicherter Sachen.

Welche Sachversicherung ist sinnvoll?

Nicht jede Sachversicherung ist für jeden Versicherungsnehmer von Bedeutung, das heißt die Wahl einer Sachversicherung hängt vom Bedürfnis des Versicherungsnehmers ab.

Der Abschluss einer Tierversicherung wird immer dann empfohlen, wenn das Tier triebhaftig dazu neigt, Schäden anzurichten. Beispielsweise benötigt ein Kanarienvogel keine Tierversicherung, da er sich in der Regel im Käfig aufhält und somit nicht wirklich Schäden anrichten kann.

Ein Hund hingegen muss ausgeführt werden und steht damit einem höheren Risiko ausgesetzt, einen Schaden an fremdem Eigentum oder gar einer Person anzurichten.

Privathaftpflichtversicherung dringend empfohlen

Eine private Haftpflichtversicherung wird jedem empfohlen. Sie gehört zu den wichtigsten Versicherungen, da im Alltag durch ein fahrlässiges Handeln hohe Kosten entstehen können, die ohne Versicherung aus eigener Tasche bezahlt werden müssen.

Ein Fallbeispiel wäre: Person A wurde von seinem Freund, Person B bei sich zuhause zum Essen eingeladen. Person A schmeißt ungewollt die teure Vase seines Freundes um.  In diesem Fall ist Person A der Schadensverursacher und muss die Kosten für die Vase tragen. Falls Person A eine Privathaftpflichtversicherung besitzt, übernimmt diese die Kosten des Schadenfalles.