Juristische Person

Als juristische Person werden Personenvereinigungen bezeichnet, die rechtfähig sind und damit auch wirksam Verträge schließen können. Sie können Rechte in Anspruch nehmen, müssen aber auch gleichermaßen für Pflichten einstehen. Die juristische Person besitzt, unabhängig von Mitgliederzahl und Vermögen, also eigene Rechts- und Parteifähigkeit.


Was ist eine juristische Person?

Juristische Personen sind keine Personen, wie man sie im normalen Sprachgebrauch bezeichnen würde, sondern unter juristische Personen versteht man eine Vereinigung von Personen, die rechtlich selbständig ist. Sie kann in Form einer Körperschaft, Gesellschaft oder eines Vereines auftreten.

Die einzelnen Vertreter einer juristischen Person können nicht haftbar gemacht werden. Lediglich die juristische Person selbst, also als z. B. Körperschaft oder Gesellschaft, kann haftbar gemacht werden.

Juristische Personen des privaten Rechts

Es wird zwischen den juristischen Personen des privaten Rechts und der juristischen Personen des öffentlichen Rechts unterschieden.

Die juristischen Personen des privaten Rechts können Vereine und Stiftungen von Einzelpersonen sein.

Juristische Personen des öffentlichen Rechts

Die juristischen Personen des öffentlichen Rechts hingegen sind vor allem Gebietskörperschaften. Sie können sich aus Bund, Länder oder Gemeinden zusammensetzen.

Sie können auch als Industrie-, Handels- und Steuerberaterkammern oder in Form von öffentliche Anstalten auftreten. Hierzu gehören beispielsweise Schulen und Universitäten.

Rechte

Juristische Personen erlangen ihre Rechtsfähigkeit durch die Eintragung im öffentlichen Register. Sie sind Träger von Rechten und Pflichten, das heißt, sie sind rechtsfähig und können somit wirksam Rechtsverträge abschließen.