Haftpflichtschaden

Wer einen Schaden verursacht, muss dafür geradestehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Schaden aus Leichtsinn, oder aus einem Missgeschick heraus verursacht wurde. Der Verursacher haftet unbegrenzt, d.h. er muss dem Geschädigten Ersatz leisten – wenn erforderlich mit seinem gesamten Vermögen und sogar mit seinem Haus und Grundbesitz. Sogar auf eine spätere Erbschaft kann zugegriffen werden.


Höhe von Schadenersatzforderungen nicht unterschätzen

Selbst ein Unfall mit einem Fahrrad kann enorme Schadenersatzforderungen nach sich ziehen. Wird z. B. ein Fußgänger angefahren und schwer verletzt, so können Behandlungs- und Rehakosten und sogar Lohnersatzkosten entstehen, für die der Verursacher gerade stehen muss. Die Haftpflichtforderungen aus Personenschäden können dabei in die Millionen gehen. Um sich und seine Familie zu schützen, ist deshalb eine Privathaftpflichtversicherung unverzichtbar.

Die private Haftpflichtversicherung leistet mehr als bloß Ersatz für den materiellen Schaden. Zunächst prüft sie, ob und in welcher Höhe überhaupt eine Verpflichtung zum Schadenersatz besteht. Die Haftpflichtversicherung wehrt auch Schadenersatzansprüche ab, die unbegründet sind. Mit seinen hohen und wichtigen Leistungen gehört die Privathaftpflichtversicherung zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt.