Einbruchdiebstahl

Laut Versicherungsklausel liegt ein Einbruchdiebstahl vor, wenn eine unberechtigte Dritte Person sich gewaltsamen Zutritt in die eigenen vier Wände verschafft.


Zahl der Einbrüche ist gestiegen

Im Jahr 2015 gab es bundesweit 167.136 Einbrüche – die Zahl der Vorfälle ist steigend.  Sollte der Einbrecher unberechtigt in Besitz der Hausschlüssel gekommen sein, besteht weiterhin Versicherungsschutz, wenn dem Eigentümer nicht durch fahrlässiges Handeln die Schlüssel entwendet wurden.

Einbruchdiebstahl absichern lassen

Erfahrungsgemäß werden Gegenstände gestohlen, die einen hohen finanziellen Wert besitzen. Eine Hausratversicherung ersetzt  den materiellen Schaden in einer vertraglich vereinbarten Höhe (Deckungssumme). Sollten im Falle eines Einbruches Gegenstände entwendet oder zerstört worden sein, werden die Gegenstände zum Wiederbeschaffungswert in gleicher Art und Güte ersetzt. Der Wiederbeschaffungswert stellt einen Preis dar, der von der Versicherung aufgebracht wird, um einen Gegenstand mit denselben Eigenschaften und Qualität in einem neuwertigen Zustand wiederzubeschaffen. Dieser Preis kann höher als der ursprüngliche Preis sein, wenn ein Gegenstand an Wert gewinnen sollte, jedoch kann der Preis auch niedriger ausfallen. Zudem werden Kosten für notwendige Reparaturen am Schloss übernommen, die durch das unberechtigte Eindringen entstanden sind.