Deckungszusage

Die Deckungszusage ist die Bestätigung einer vorausgegangenen Deckungsanfrage, die bei einer Rechtsschutzversicherung gestellt wird. Geprüft wird hierbei, ob die Rechtsschutzversicherung die Kosten der rechtlichen Interessenwahrnehmung übernimmt.


Kostenübernahme nach Deckungszusage

Innerhalb einer Rechtsschutzversicherung werden die Kosten für Anwälte und Gerichtsverhandlungen nur nach der Deckungszusage übernommen. Das bedeutet, dass der Versicherungsnehmer von den Kosten eines Rechtsstreites freigestellt wird.

Bevor eine Deckungszusage von der Rechtsschutzversicherung freigegeben wird, wird erstmal geprüft, ob der Sachverhalt unter die versicherten Rechtsgebiete fällt. Sollte die Versicherung die Kostenübernahme ablehnen, kann sich der Versicherungsnehmer an einem Ombudsmann wenden.

Deckungszusage einholen

Es gibt zwei Möglichkeiten von Ihrer Rechtsschutzversicherung eine Deckungszusage zu erhalten. Entweder Sie kümmern sich eigenständig um Ihr Recht für eine Deckungszusage oder Sie überlassen das Ihrem Anwalt. Falls Sie hierfür einen Anwalt einschalten, ist das eine zusätzliche Leistung, welche die Rechtsschutzversicherung nicht übernimmt.