Brandschäden

Brandschäden können Sie schneller ereilen, als man denkt. Auslöser sind, neben Schwelbränden aufgrund von Zigarettenstümmeln im Papierkorb, auch gerne defekte Elektrogeräte.


Schäden am Eigentum durch Brand

In den letzten Jahren haben Schäden am Eigentum durch äußere Einflüsse deutlich zugenommen. Statistiken zeigen, dass Elektrizität in den letzten 10 Jahren die meisten Brandschäden verursacht haben. Grund hierfür sind die neuen Technologien auf dem Markt und die zunehmende Abhängigkeit der Menschen von elektronischen Geräten.
Brände am Eigentum können durch unterschiedliche Ursachen hervorgerufen werden. Sei es ein defekter Akku, Föhn oder der Küchenherd.

Welche Gefahren bringen neue Technologien?

Die meisten Brandfälle entstehen durch Defekte an Elektrogeräte. Grund hierfür ist, dass ein durchschnittlicher Haushalt mit vielen Elektrogeräten ausgestattet ist, sodass man einem Elektroschaden mit einer höheren Wahrscheinlichkeit ausgesetzt ist.

Hierbei besteht ein hohes Risiko für einen Brandfall, wenn moderne Technologien viel Energie erzeugen, beziehungsweise benötigen. Falls diese Elektrogeräte einen Fehler aufweisen sollten, führt dies in den meisten Fällen zu Überhitzung, die im schlimmsten Fall einen Brand auslöst.

Eigentum vor äußeren Einflüssen schützen

Das Eigentum ist durch äußere Einflüssen einem hohen Risiko ausgesetzt. Hierzu gehören beispielsweise Brand, Unwetter oder Einbruch – all solche Dinge, die das Eigentum beschädigen, jedoch nicht vorausgesehen werden können.

Eine Hausratversicherung schützt das Eigentum vor äußeren Einflüssen. Da diese äußeren Einflüsse nicht vorhersehbar sind, ersetzt die Hausratversicherung zusätzlich Folgekosten. Beispielsweise können bei einem Brandschaden Aufräumarbeiten notwendig sein. Die dafür anfallenden Kosten werden - je nach Versicherung - dann übernommen.