Auslandsdeckung

Versicherungen sollen dem Versicherten einem umfassenden Schutz bieten. Diesen Schutz wünscht man sich dann auch im Ausland. Besonders wichtig ist die Auslandsdeckung z. B. bei der privaten Haftpflichtversicherung, damit der Versicherungsschutz nicht nur in der Heimat, sondern gleichermaßen auch im Ausland gilt – und zwar für alle Versicherten, bei gleicher Deckungssumme. So haftet die Haftpflichtversicherung der Eltern für unverheiratete Kinder, die sich etwa im Auslandssemester befinden.


Ist die Auslandsdeckung zeitlich begrenzt?

Diverse Versicherer sehen für die Auslandsdeckung eine zeitliche Obergrenze von 12 Monaten vor. Zu beachten ist hierbei ebenso, dass sich die zeitlichen Fristen auch für das Aufenthaltsland relevant sein können. Oft wird die Dauer der zeitlichen Begrenzung noch davon abhängig gemacht, ob es sich um Staaten innerhalb oder außerhalb Europas handelt. Vereinzelt werden aber auch Tarife angeboten, die keine zeitliche Begrenzung der Auslandsdeckung vorsehen.

Auslandsdeckung bei längeren Auslandsaufenthalten

Sind längere Auslandsaufenthalte geplant, so sollten Sie Ihren Versicherer rechtzeitig davon in Kenntnis setzen, damit zusätzliche Vereinbarungen getroffen werden können.
Außerdem ist ein deutscher Erstwohnsitz - meist reicht auch der Wohnsitz der Eltern als Angabe - Voraussetzung für die Haftung über die Auslandsdeckung im Versicherungsfall.

Für Auslandsdeckung bei der Haftpflichtversicherung immer beachten:
Bei längeren Auslandsreisen der Versicherungsnehmer sollte zuvor geklärt sein, für welche Dauer die Auslandsdeckung vereinbart ist, um eventuellen Problemen vorzubeugen.