Pflegeleistungen ab 2017

Mit Inkrafttreten des zweiten Pflegestärkungsgesetzes bemessen sich die Pflegeleistungen ab 2017 nach den neuen fünf Pflegegraden.


Pflegeleistungen nach Maßgabe des PSG II

Ab Januar 2017 treten die Maßnahmen aus dem zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II) in Kraft. Damit wird unter anderem ein neuer Begriff der Pflegebedürftigkeit eingeführt, d. h. kognitive, psychische und körperliche Beeinträchtigungen werden ab dann gleichermaßen berücksichtigt.

Die bislang gültigen drei Pflegestufen werden durch fünf Pflegegrade ersetzt. Die Pflegebedürftigkeit bemisst sich dann nicht mehr nach dem minütigen Pflegeaufwand sondern danach, wie stark ein Mensch in seiner Selbstständigkeit oder seinen Fähigkeiten beeinträchtigt ist und ob er deshalb die Hilfe anderer bedarf.

Für eine kleine Orientierung finden Sie unten einen Auszug aus der  Leistungsübersicht. Hier werden einige Leistungsbeiträge abgebildet, die ab dem 1. Januar 2017 gelten. 

Leistung PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
Häusliche Pflege
Pflegegeld
- 316 € 545 € 728 € 901 €
Kurzzeitpflege
(bis 8 Wo. im Jahr)
Anspruch nur über
Entlastungsbetrag
1.612 € 1.612 € 1.612 € 1.612 €
Teilstationäre Tages- und Nachtpflege Anspruch nur über
Entlastungsbetrag
689 € 1.298 € 1.612 € 1.995 €
Vollstationäre Pflege Anspruch nur über
Entlastungsbetrag
770 € 1.262 € 1.775 € 2.005 €
Entlastungsbetrag 125 € 125 € 125 € 125 € 125 €
Pflegevertretung durch nahe
Angehörige (bis 6 Wo. im Jahr)
- 474 € 817.50 € 1.092 € 1.351,50 €

 Wir empfehlen jedoch, sich bei Bedarf durch die Pflegekassen individuell beraten zu lassen.