Pflegegrade

Aus drei Pflegestufen werden fünf Pflegegrade. Was ändert sich? Und wie erfolgt die Einstufung, bzw. die Umgruppierung?


Pflegegrade anstatt Pflegestufen

Mit der Umsetzung des Pflegestärkungsgesetzes II (PSG II) werden aus den bisherigen drei Pflegestufen ab 2017 in Zukunft fünf Pflegegrade. Maßgeblich ist für die Einstufung in einen entsprechenden Pflegegrad ist nicht mehr minutengenaue Pflegeaufwand, den eine pflegebedürftige Person in Anspruch nimmt, sondern dessen kognitive, psychische und körperliche Beeinträchtigungen.
 
Damit werden zukünftig die körperlichen und geistigen Einschränkungen gleichermaßen erfasst und berücksichtigt. Zudem wird der Grad der Selbständigkeit in sechs verschiedenen Bereichen gemessen und dann mit einer unterschiedlichen Gewichtung zusammengefügt.

Die Einstufung in Pflegegrade ab Januar 2017:

1.    Mobilität
2.    Kognitive und kommunikative Fähigkeiten
3.    Verhaltensweisen und psychische Problemlagen
4.    Selbstversorgung
5.    Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen
6.    Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte

Übergang von Pflegestufen zu Pflegegraden

Für alle Pflegebedürftigen Personen, die neu in Pflegegrade eingestuft werden:

✔ Einstufung in Pflegegrad 1
Dieser ist nur für neu eingestufte Personen

Für die Umgruppierung Pflegebedürftiger mit körperlichen Einschränkungen gilt die Grundregel +1:

✔ Aus Pflegestufe 1 wird Pflegegrad 2
Bei erheblichen Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

✔ Aus Pflegestufe 2 wird Pflegegrad 3
Bei schweren Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

✔ Aus Pflegestufe 3 wird Pflegegrad 4
Bei schwersten Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

Für die Umgruppierung Pflegebedürftiger mit beeinträchtigter Alltagskompetenz gilt die Grundregel +2:

✔ Aus Pflegestufe 0 wird Pflegegrad 2
Bei erheblichen Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

✔ Aus Pflegestufe 1 wird Pflegegrad 3
Bei schweren Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

✔ Aus Pflegestufe 2 wird Pflegegrad 4
Bei schwersten Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

✔ Aus Pflegestufe 3 wird Pflegegrad 5
Bei schwersten Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung

Unterschied: Pflegstufen zu Pflegegraden
Vor 2017: Pflegestufen richten sich nach dem zeitlichen Aufwand.
Ab 2017: Pflegegrade richten sich nach dem Grad der Selbständigkeit.