Pflegebedeürftigkeit - neuer Begriff

Der neue Begriff der Pflegebedürftigkeit: Mit dem Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) gibt es viele Neuerungen in Sachen Pflegevorsorge. Das gilt auch für die bisherige Definition von Pflegebedürftigkeit. Der neue Begriff der Pflegebedürftigkeit orientiert sich nicht mehr an die benötigte Zeit für den Pflegaufwand sondern an den Grad der Selbständigkeit des Pflegebedürftigen.


Mit dem Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) gibt es viele Neuerungen in Sachen Pflegevorsorge. Das gilt auch für den Begriff der Pflegebedürftigkeit.

Der Begriff der Pflegebedürftigkeit aus dem SGB XI (§ 14) wurde seit Einführung der Pflegeversicherung immer wieder kritisiert. Pflegebedürftigkeit sei zu eng definiert. Dies hätte zur Folge, dass bei der Versorgung pflegebedürftiger Menschen vielfach Defizite aufgetreten seien.

Wesentliche Aspekte, besonders in kommunikativen und sozialen Bereichen, seien ausgeblendet. Zudem sei der Bedarf an allgemeiner Betreuung, Beaufsichtigung und Anleitung, insbesondere bei Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, zu wenig berücksichtigt.

Mit der Weiterentwicklung des Pflegestärkungsgesetzes wurde nun auch die Definition für den Begriff der Pflegebedürftigkeit geändert. Nach dem Pflegestärkungsgesetz II soll der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff ab dem 1. Januar 2017 verwendet werden.

Pflegebedürftigkeit neu definiert

Bislang prüfte der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK), was der Pflegebedürftige nicht mehr kann und leitet daraus den Unterstützungsbedarf und die Einordnung in eine der drei Pflegestufen ab. Die Pflegebedürftigkeit einer Person wurde daran gemessen, wie hoch der Hilfebedarf war bzw. wie viele Minuten der individuelle Pflegeaufwand erforderte.

Zukünftig wird der Grad der Selbständigkeit als wesentlicher Maßstab für die Bewertung der Pflegebedürftigkeit herangezogen – mit dem Ziel, die Selbständigkeit des Pflegebedürftigen so gut es geht zu erhalten.

Demnach wird also individuell geschaut, ob Patient noch in der Verfassung ist, seinen Alltag selbständig zu bewältigen. Und wie er diesen bewältigen wird.

Pflegebedürftigkeit: Wichtige Fragen für die Feststellung

Wie hoch ist der Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung/Betreuung bei der Tagesgestaltung und Haushaltführung?

Welche sozialen Kontakte bestehen und gibt es außerhäusliche Qualitäten?

Mehr Informationen zum Pflegestärkungsgesetz und viele weitere interessante Beiträge zum Thema Pflege und Gesundheit haben wir in unserer Rubrik Ratgeber für Sie zusammengestellt.