Ambulante Pflege

In der Medizin oder Pflege spricht man von ambulant, wenn die Versorgung des Patienten oder Pflegebedürftigen nicht – wie bei der stationären Betreuung – auf längere Sicht im Krankenhaus oder im Pflegeheim stattfindet. Ambulante Pflegedienste sind von ganz besonderer Wichtigkeit, weil Pflegebedürftige oder Kranke oft lieber zu Hause gepflegt oder betreut werden, anstatt in einem Pflegeheim.


Es gibt diverse Möglichkeiten der ambulanten Versorgung

Sie reichen von ambulanten Pflegediensten, bei denen eine Pflegekraft ein- oder mehrmals am Tag im Hause des Pflegebedürftigen vorbeischaut und „normale“ Pflegeleistungen erledigt, bis hin zu Operationen. Hierfür kommen kleine Eingriffe in Betracht, wie etwa das Entfernen von Leberflecken, was direkt vom Hausarzt erledigt werden kann, ohne dass der Patient sich zu einer stationären Behandlung ins Krankenhaus begeben muss. Ambulante Versorgungsmethoden gehen nicht immer. Es gibt natürlich auch Situationen und Umstände, die ambulant nicht gelöst werden können. Dies ist z. B. bei pflegebedürftigen Härtefällen oder besonders problematischen Infektionen der Fall. Hierbei ist es empfehlenswert, sich stationär behandeln zu lassen.