Wartezeit bei privaten Krankenversicherungen

Wartezeiten bei Krankenversicherungen dienen im Grunde dem Schutz der Allgemeinheit. Mit Wartezeiten soll vermieden werden, dass die Krankenversicherung nur abgeschlossen wird, um sich die eigene, kostspielige Behandlung möglichst zeitnah von dem Versicherer finanzieren zu lassen, ohne zuvor in den "Topf der Versichertengemeinschaft" eingezahlt zu haben.


Was bedeutet Wartezeit?

Ist in der privaten Krankenversicherung von einer Wartezeit die Rede, bedeutet dies, dass Leistungen nicht unmittelbar nach Vertragsschluss ausgezahlt werden. Gerade in den ersten Monaten nach Vertragsabschluss ist es üblich, dass Leistungen aus der privaten Krankenversicherung in Form einer Wartezeit eingeschränkt sind.

Was soll die Wartezeit bewirken?

Mit der Wartezeit soll verhindert werden, dass der Abschluss einer privaten Krankenversicherung nur erfolgt, um eine bereits absehbare, teure Behandlung, möglichst zeitnah finanziell abzudecken. Ohne Wartezeit würde der privaten Krankenversicherung durch ein solches Verhalten ein direkter Schaden entstehen.

Ist die Wartezeit immer gleich?

Nach den Musterbedingungen des PKV beträgt die maximale Wartezeit acht Monate. Diese Wartezeit bezieht sich z. B. auf den Zahnersatz, die Zahnbehandlung, bei Schwangerschaft und in der Psychotherapie.
In der Regel wird die Wartezeit jedoch von jeder Gesellschaft unterschiedlich gehandhabt, da es sich um eine tarifliche Vereinbarung handelt. Es gibt auch Versicherer, die auf eine besondere Wartezeit bei Abschluss der Krankenversicherung verzichten. Allerdings wird in diesen Fällen die Beantwortung von Gesundheitsfragen gefordert oder die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses über den Gesundheitsstand erwartet.

Besonderheiten zur Wartezeit

Neugeborene bilden eine Besonderheit zur allgemeinen Wartezeit der Krankenversicherung. Innerhalb von zwei Monaten nach der Entbindung kann die Wartezeit rückwirkend zur Geburt entfallen – dies allerdings nur auf Antrag und sofern bei den Eltern seit mindestens drei Monaten ein gleichartiger Versicherungsschutz bestanden hat.