Privatärzliche Leistungen

Privatärztliche Leistungen sind immer umfassender, als die Regelversorgung. Allerdings ist diese medizinische Rundum-Versorgung nicht von der gesetzlichen Krankenkasse gedeckt. Wer privatärztliche Leistungen der Regelversorgung vorzieht, für den lohnt sich der Abschluss einer Krankenzusatzversicherung.


Definition: Privatärztliche Leistungen

Privatärztliche Leistungen können nur im Rahmen einer privaten Krankenzusatzversicherung in Anspruch genommen werden. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für privatärztliche Behandlungen.

Welche Leistungen beinhaltet eine privatärztliche Behandlung?

Die privatärztliche Leistung beinhaltet unter anderem die freie Arztwahl sowohl ambulant oder als auch stationär, die Unterbringung im Einbettzimmer und eine flexiblere Terminvergabe, bei Bedarf.

Wie werden privatärztliche Leistungen abgerechnet?

In der privaten Krankenversicherung gilt das Kostenerstattungsprinzip. Dieses Prinzip gilt sowohl in der Vollversicherung als auch in der Zusatzversicherung.

Das heißt, der Privatpatient zahlt die Rechnung eigenständig an den Arzt und erhält den erstattungsfähigen Anteil von der jeweiligen Versicherungsgesellschaft zurück.

Falls eine Zusatzversicherung abgeschlossen wurde, sollte berücksichtigt werden, dass ausschließlich Leistungen erstattet werden, die in der Police aufgelistet sind. Deswegen ist esempfehlenswert, die Versicherungsgesellschaft vor der Inanspruchnahme der Leistung zu informieren, um sicherzustellen, dass die Kosten tatsächlich erstattet werden.