Einbettzimmer

Einbettzimmer oder Mehrbettzimmer? Als gesetzlich Versicherter haben Sie leider nicht die Wahl. Mit einer privaten Krankenzusatzversicherung genießen Sie Privatpatienten-Status im Krankenhaus.


Einbettzimmer als Kassenpatient? Eher selten.

Im Falle eines Krankenhausaufenthaltes besteht für einen Kassenpatienten kein Anspruch auf freie Zimmerwahl. Demnach ist bei einem Kassenpatienten meistens, je nach medizinischer Notwendigkeit, eine Unterbringung im Mehrbettzimmer möglich  und eher selten in ein Doppel- oder Einzelzimmer, da er im Vergleich zu einem Privatpatienten nicht die entsprechenden Mehrkosten zahlt.

Allerdings ist es durchaus möglich, dass auch ein Kassenpatient in ein Einzelzimmer verlegt wird. Jedoch muss eine medizinische Notwendigkeit hierfür bestehen, d. h. wenn der Patient sich z. B. mit einem Krankenhauskeim infiziert hat, sodass eine Isolation zwingend erforderlich ist, um andere Patienten nicht zu gefährden. 

Stationäre Krankenzusatzversicherung

Privatpatienten beziehungsweise Patienten, die eine entsprechende Krankenzusatzversicherung abgeschlossen haben, genießen während eines Krankenhausaufenthaltes mindestens einen Anspruch auf Unterbringung in einem Doppel- oder sogar Einzelzimmer. 

Diese Art der Unterbringung hat den Vorteil, dass Sie sich in Ruhe von Ihrer Krankheit erholen und damit ungestört genesen können. Zudem bietet eine Krankenzusatzversicherung viele weitere Vorteile, die die gesetzliche Krankenkasse mit ihren Leistungen nicht abdeckt.

Dazu zählt neben der freien Krankenhauswahl auch die freie Wahl des Arztes. Somit müssen Sie sich mit Privatpatienten-Status nicht vom zuständigen Belegarzt behandeln lassen. Sie können sich auch für eine  Behandlung durch den Chefarzt entscheiden.