Diabetes

Diabetes, oder auch Zuckerkrankheit - was hat es damit auf sich und welche Formen gibt es?


Welche Formen von Diabetes gibt es?

Diabetes kann in unterschiedlichen Formen auftreten. Deswegen besitzt diese Krankheit auch verschiedene Bezeichnungen. Die bekannteste Form die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus).

Bei dieser Stoffwechselerkrankung  wird der Zucker mit dem Urin ausgeschieden und der Blutzuckerspiegel ist erhöht.

Eine weitere Form der Diabetes ist die Diabetes insipidus. Anzeichen für die Erkrankung sind ein starkes Durstgefühl und ein verstärkter Harndrang.

Bei Diabetes renalis handelt es sich um eine Nierenerkrankung. Hierbei wird Glukose im Urin ausgeschieden.

Weitere Formen sind Cystinose und Phosphatdiabetes. Hier können die Blutzuckerwerte ganz einfach mit einem Messgerät gemessen werden. Die Messgeräte hierfür sind in der Apotheke erhältlich und werden Betroffenen normalerweise vorm Arzt verschrieben.

Erkrankte sollten sich zur Kontrolle ihrer eigenen Werte ein solches Gerät anschaffen. Die Messungen erfolgen in der Regel vor oder nach den Mahlzeiten. Anhand von Richtwerden wird erkannt, ob der Blutzuckerspiegel im Normalbereich liegt, zu hoch oder zu niedrig ist.

Bei Diabetes handelt es sich um eine chronische Erkrankung, die mit Spritzen oder Tabletten dauerhaft behandelt wird.

Diabetes wird überwiegend ambulant behandelt. Manchmal ist auch eine stationäre Behandlung notwendig,  z.B.: bei einer Neuerkrankung, oder bei dem Auftreten von Komplikationen, oder Therapieumstellung.  In dem Fall geniessen Sie mit der Krankenhaus­zusatzversicherung DFV-KlinikSchutz Exklusiv im Krankenhaus die bestmögliche medizinische Versorgung.