Bereitstellungskosten

Bereitstellungskosten für Kommunikationsmittel summieren sich schneller, als man glaubt. Oft sind Telefon und Fernseher sogar gekoppelt. Bei einem Betrag von ca. 10 Euro am Tag kann ein Krankenhausaufenthalt ganz schöne Kosten mit sich bringen, wenn man mit seiner Außenwelt kommunizieren oder fernsehen möchte. In einer Krankenzusatzversicherung sind die Kosten hierfür meist enthalten.


Kontakt zur Außenwelt

Patienten, die einen längeren Aufenthalt im Krankenhaus haben, sehnen sich oft nach seelischem Beistand. Hierbei kommen Freunde und Familienangehörige ins Spiel. In der Regel besuchen Freunde und Familienangehörige den Patienten für einige Stunden, wobei der restliche Kontakt am Tag beispielsweise per Telefon aufrechtgehalten wird.

Hohe Gebühren im Krankenhaus

Erfahrungsgemäß halten Patienten den Kontakt zu Angehörigen mit einem Mobiltelefon aufrecht. Jedoch verbieten einige deutsche Krankenhäuser das Telefonieren mit dem Handy. Grund hierfür ist, dass die Funksignale eines Mobiltelefons medizinische Geräte in ihrer Funktion beeinträchtigen könnten.

Stattdessen stellen Krankenhäuser dem Patienten ein Telefon zur Verfügung. Hierbei verlangen Krankenhäuser für den Telefonanschluss eine Gebühr, die die Kosten für die Technik und Wartung decken soll.

Außerdem muss der Patient eine Telefonkarte kaufen, die meist eine Gebühr pro Tag (1 bis 2 Euro) beinhaltet. Im schlimmsten Fall sitzen Patienten nach ihrem Krankenhausaufenthalt auf einer hohen Telefonrechnung.

Einige Versicherungsgesellschaften haben dieses Defizit in ihrer Krankenzusatzversicherung berücksichtigt. Sie übernehmen unter anderem Bereitstellungskosten und die Kosten für den telefonischen Gebrauch.