Munddusche

Munddusche: Arten, Vor- und Nachteile, Tests

Eine Munddusche reinigt Zahnzwischenräume und ergänzt die tägliche Mundhygiene. Infos zu Vor- und Nachteilen, die besten Modelle im Test und worauf Sie beim Kauf achten sollten.


Was ist eine Munddusche?

Eine Munddusche ist ein Gerät, das neben dem Zähneputzen und dem Verwenden von Zahnseide, die tägliche Zahnpflege ergänzen kann. Zu diesem Zweck erzeugt eine integrierte Wasserpumpe einen gebündelten Wasserstrahl, mit dem Essensreste und Plaque entfernt werden. Ihr Mund erhält quasi eine Dusche, die zu gesünderem Zahnfleisch und Zähnen verhelfen kann. Es gibt sowohl elektrische als auch mechanische Modelle, die gleichermaßen einen gebündelten Wasserstrahl erzeugen.

Welche Vorteile hat eine Munddusche?

Effektive Befreiung von Plaque/ Vorbeugung von Infektionskrankheiten wie Karies und Gingivitis: Zahnzwischenräume oder Zahnhälse lassen sich mit der Zahnbürste nur sehr schwer gründlich von Ablagerungen befreien. Schwer erreichbare Stellen sind anfällig für die Bildung von Plaque. Wer diese dann wiederum versucht, gewaltsam zu entfernen, riskiert Verletzungen, Zahnfleischbluten und Entzündungen. Essensreste können auf diese Weise außerdem noch tiefer in die Zahnzwischenräume gelangen. Die Munddusche kann als schonender Zahnzwischenraumreiniger fungieren. Der Wasserstrahl kann Plaque gezielt raus spülen. So beugen Sie geleichzeitig Zahnerkrankungen wie Karies und Parodontitis vor.

Schonende Entfernung von Mandelsteinen: Mandelsteine (Tonsillensteine) bilden sich vorwiegend bei Menschen, die schon mehrmals unter einer Mandelentzündung gelitten haben. Sie befinden sich in vernarbten Kratern und Furchen der Mandeln. In diesen Zwischenräumen bilden sich durch Essensrest kleine gelb-weiße Klumpen, die auch gerne von Bakterien bewandert werden. So entstehen Faulgase, die unangenehmen Mundgeruch erzeugen. Dafür vorgesehene Pipetten und Werkzeuge sind nicht besonders geeignet, um die Mandelsteine zu entfernen, da das Verlettzungsrisiko sehr hoch ist. Das Gewebe ist an dieser Stelle sehr empfindlich. Mit dem gebündelten Wasserstrahl einer Munddusche lassen sich die Mandelkrater gezielt, aber dennoch verletzungsfrei ausspülen. Es gilt zu beachten, dass der Wasserdruck nicht zu hoch einstellt ist und gebündelt aus der Düse kommt.

Essensreste werden fortgespült: Mit einer Munddusche sind auch schwer erreichbare Stellen zu säubern, da Sie lediglich mit der Düse darauf zielen müssen. Der Vorgang gestaltet sich wesentlich einfacher und schmerzfreier als bei einer Zahnbürste. Sie unterstützt insbesondere Patienten, die beispielsweise sehr eng stehende Zähne und damit schwer zugängliche Zahnzwischenräume haben. Aber auch für Zahnspangen,- Implantat- oder Prothesenträger sind Mundduschen sehr gut geeignet, um Speisereste und Ablagerungen zu entfernen und somit auch Mundgeruch vorzubeugen.

Einfache Anwendung: Mundduschen funktionieren  unkompliziert und sind nahezu kinderleicht in der Anwendung.

Welche Nachteile hat eine Munddusche?

  • Eine Munddusche ersetzt nicht das tägliche Zähneputzen
  • Einige Mundduschen aus dem Niedrigpreissegment produzieren einen ungenügenden, schwachen Wasserstrahl
  • Wer unachtsam vorgeht und bei einem starken Gerät zu hohe Druckstufen auswählt, kann empfindliches Gewebe verletzen
  • Keine Anwendung bei Zahnfleischentzündungen und andere Zahnkrankheiten: Durch den Wasserstrahl könnten Bakterien tiefer in die Zahnfleischtaschen gelangen und schwere Infektionen hervorrufen. Klären Sie die Verwendung einer Munddusche vorher unbedingt mit Ihrem Zahnarzt.

Welche Arten von Mundduschen gibt es?

Die verschiedenen Modelle lassen sich in zwei Kategorien einteilen: stationäre und mobile Mundduschen.

Stationäre Mundduschen (Dentalcenter): Diese sind durch einen Schlauch an eine Pumpstation gekoppelt.

Vorteil: Dentalcenter mit Schlauch verfügen über einen großen Wassertank, weshalb man sie nur sehr selten nachfüllen muss. Die stationären Spitzenmodelle verfügen außerdem über die beste Reinigungsleistung.

Nachteil: Mit einem Dentalcenter lassen sich die Zähne nicht außerhalb des Badezimmers reinigen.

Bei stationären Mundduschen führen Braun (Oral-B) und Waterpik den Markt an. Wird die Munddusche hauptsächlich im Badezimmer verwendet, dann benötigt man nicht unbedingt eine schlauchlose Variante. Bei stationären Geräten müssen Sie sich keine Sorgen um Akku oder einen begrenzten Wassertank machen. Dank Anschluss ans Stromnetz können Sie die volle Leistung genießen. Ein Modell mit fest verbauter Pumpstation eignet sich außerdem für jeden, der während der Reinigung kein schweres Gerät in der Hand halten möchte. Die Handstücke entsprechen der Größe einer handelsüblichen, elektrischen Zahnbürste und lassen sich einfacher halten als mobile Varianten mit Wassertank. Dank ihrer Bauweise verfügen solche Geräte über einen ausreichend starken Wasserstrahl, der auch zur Zahnfleischmassage verwendet werden kann und die beste Zahnzwischenraumreinigung bietet.

Viele Menschen verzichten eher auf die Reinigung, wenn die Munddusche nicht schnell erreichbar in der Nähe steht. Bei der Anwendung selbst kann der Schlauch störend wirken, denn er schränkt in der Bewegung ein.

Tragbare/mobile Mundduschen: Hier ist der Wassertank im Griff verbaut. Der Schlauch entfällt.

Vorteil: Im Gegensatz zur stationären Variante ist man beim Benutzen nicht an die Pumpstation gebunden und kann die Reinigung auch außerhalb des Badezimmers durchführen.

Nachteil: Wasservorrat und Akku (und im direkten Vergleich auch die Pumpleistung) sind begrenzt.

Mobile Mundduschen sind in Deutschland vor allem von Philips und Panasonic erhältlich. Bei diesen Modellen können Sie sich während der Zahnreinigung frei bewegen. Sie lassen sich einfach an jedem Ort der Wohnung platzieren und sind somit schnell griffbereit. Tragbare Varianten sind auch auf Reisen besonders geeignet. Ist der verbaute Wassertank voll befüllt, können mobile Interdentalreiniger schwer und unangenehm zu halten werden. Zudem ist der Wassertank recht schnell leer, weshalb man diese Geräte häufiger nachfüllen muss als solche mit separater Pumpstation. Die meisten tragbaren Mundduschen verfügen lediglich über eine Wasser-Kapazität für einen einzigen schnellen Putzdurchgang.

Mundduschen im Test

Der große Mundduschen-Vergleichstest hat die Testsieger unter den verschiedenen Varianten gekürt. Um die Ergebnisse möglichst gut vergleichbar zu machen, wurden alle Mundduschen in den folgenden 5 Kategorien bewertet:

Reinigung: Bewertet wurde, wie gut das Gerät Zahnzwischenräume reinigt und Essensreste entfernt. Hier sind u. a. der Wasserdruck und die Form des Wasserstrahls entscheidend.

Handhabung: Daran lässt sich erkennen, wie leicht die Benutzung von der Hand geht, ob es etwas Spezielles zu beachten gilt oder man direkt loslegen kann.
Verarbeitung: Hier war die Qualität des Materials entscheidend.

Ausstattung: Hier wurden Punkte für  verschiedene Strahleinstellungen, beiliegendes Zubehör (Ersatzdüsen, Etui für unterwegs) vergeben.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Diese Wertung zeigt an, wie gut die Munddusche im Verhältnis zum Preis und damit auch zu anderen Modellen abschneidet.

Die Testsieger

Panasonic EW1211
Die EW1211 von Panasonic überzeugt ohne Schwächen und mit 3 verschiedenen Wasserstrahlstärken, einem im Griff integrierten Wassertank und guter Verarbeitung. Der Preis beläuft sich auf 60 €.

Waterpik Ultra WP-660
Mit rund 120 Euro ist die Waterpik Ultra WP-660 deutlich teurer, bietet aber auch zusätzliche Vorteile. Der Wassertank ist mit 600 ml sehr groß, die Ausstattung großzügig und der Wasserdruck herausragend. Der Druck kann außerdem stufenlos reguliert werden.

Die besten Mundduschen mit stationärem Wassertank

Waterpik Ultra WP-100
Die Waterpik Ultra WP-100 überzeugt durch einen kräftigen Wasserstrahl und ist dank der 10 Leistungsstufen sehr variabel. Sowohl die hochwertige Verarbeitung als auch die Handhabung konnten überzeugen.

Braun Oral-B Professional Care WaterJet
Die WaterJet Munddusche von Braun Oral-B ist mit rund 45 Euro etwas günstiger als der Testsieger und dabei kaum schlechter. Dieses Modell eignet sich für alle, die einen stationären Wassertank bevorzugen. Das sehr gute Reinigungsergebnis und die umfangreiche Ausstattung überzeugen.

Der Preistipp für unterwegs

Panasonic EW-DJ10
Die Panasonic EW-DJ10 ist eine der kleinsten Mundduschen im Test, konnte jedoch mit sehr guter Reinigungsleistung überzeugen. Dank Batteriebetrieb und integriertem Wassertank ist sie die optimal für unterwegs. Mit einem Preis von unter 40 Euro ist sie zudem ein echtes Schnäppchen.

Die Alternativen

Philips Sonicare HX8211 AirFloss
Die HX8211 AirFloss von Philips lässt sich als eine der besten Mundduschen überhaupt bezeichnen. Spartanisch in der Ausstattung, aber überzeugend in Punkto Reinigungskraft, Handhabung und Verarbeitung. Der Preis schlägt allerdings mit 100 Euro zu Buche und ist damit deutlich teurer als die Konkurrenz.

BroadCare Munddusche
Die Munddusche vom chinesischen Hersteller BroadCare ist mit einem Preis von deutlich unter 40 Euro eine der günstigsten Modelle im Test. Trotzdem erweist sie sich im Test mit einem Wasserdruck von bis zu 6,3 bar als eine der kräftigsten. Schwächen bei der Handhabung und der Verarbeitungsqualität kosten aber Punkte.

SOWash 508G0005
Die SOWash 508G0005 hebt sich in der Handhabung von herkömmlichen Mundduschen ab. Das motorlose Handstück wird über einen Adapter direkt an den Wasserhahn angeschlossen und dieser steuert dann auch den Wasserdruck und die Temperatur. Eine günstige Alternative, die in den meisten Disziplinen allerdings nicht ganz mit konventionellen Geräten mithalten.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Machen Sie sich zunächst klar, zu welchem Zweck Sie die Munddusche einsetzen wollen:

  • Effektive Reinigung der Zahnzwischenräume oder Mandelstein-Entfernung?
  • Sind Sie viel unterwegs und benötigen dementsprechend ein kleines und handliches Gerät?
  • Welche Funktionen sind Ihnen wichtig?

Beachten Sie auch: Nicht jede Munddusche ist für die Verwendung von Zusätzen (z. B. Mundwasser) geeignet. Dies kann das Innenleben des Gerätes beschädigen.

Was kostet eine Munddusche?

Mundduschen gibt es, je nach Hersteller, in verschiedenen Preisklassen. Günstige Modelle liegen bei ca. 30 Euro, während kostspieligere Varianten bis zu 100 Euro kosten können. Es lässt sich nicht von der Hand weisen, dass ein geringer Preis in den meisten Fällen auch Abstriche in der in Qualität und Funktionsumfang bedeutet.

FAQs zum Thema Munddusche:

Welche Munddusche empfehlen Zahnärzte?
Zu diesem Thema hat jeder Zahnarzt eine andere Meinung. Im Zweifel sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen und sich beraten lassen.

Munddusche – Wie oft benutzen?
Sie sollten die Munddusche jeden Tag nach dem Zähneputzen benutzen, vor allem abends. Am Abend haben wir am meisten Plaque und Speisereste zwischen den Zähnen, die sich über Nacht nicht ablagern sollten. Für strahlend saubere Zähne sollten Sie die Munddusche auf jeden Fall jeden Abend einzusetzen.

Ersetzt die Munddusche die Zahnseide?
Ja, die Munddusche kann Zahnseide und Interdentalstäbchen durchaus ersetzen, denn ein einstellbarer Wasserstrahl reinigt die Zahnzwischenräume sehr gründlich und ist der täglichen Zahnpflege sehr förderlich. Sollte man jedoch nur einmal am Tag zur Munddusche greifen wollen, empfiehlt es sich, dennoch morgens oder abends Zahnseide zu nutzen. 

Was ist besser – Munddusche oder Zahnseide?
Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn jeder empfindet anders. Selbst Zahnärzte sind sich hier nicht einig. Viele Experten sagen, dass die Munddusche besser ist, weil sie besser an schwer erreichbare Stellen und in Zahnzwischenräume gelangt. Andere empfinden Zahnseide als vollkommen ausreichend. Fakt ist jedoch, dass die Reinigung mit der Munddusche wesentlich weniger Zeit in Anspruch nimmt als Pflege mit Zahnseide.

Welche Munddusche bei Zahnfleischtaschen?
Bei Zahnfleischtaschen sollten Sie zunächst Ihren Zahnarzt aufsuchen und ihn fragen, ob Sie eine Munddusche nutzen dürfen oder lieber eine Pause einlegen sollten. Gibt Ihr Zahnarzt grünes Licht, ist eine Munddusche zu empfehlen, die sich stufenlos verstellen lässt. So lassen sich Zahnzwischenräume reinigen, ohne das Zahnfleisch weiterhin zu belasten. Die Oral-B Professional Care Oxy Jet ist dafür besonders geeignet.

Welche Munddusche bei Parodontitis?
Bei Parodontitis und empfindlichem Zahnfleisch sollten Sie Ihren Mundraum evtl. schonen und auf den Einsatz einer Munddsuche verzichten. Klären Sie das am besten mit Ihrem Zahnarzt.

Hilft die Munddusche bei Mandelsteinen/Tonsillensteinen?
Zahnärzte empfehlen Mandelsteine eher mit einem Wattestäbchen vorsichtig zu entfernen. Ihren individuellen Fall sollten Sie in einer Praxis besprechen.

Welche Munddusche bei Zahnspange?
Wählen Sie ein stufen-verstellbares Modell. Man sollte eher sanfte Stufen einsetzen, damit die Reste zwischen der Zahnspange auch entfernt werden können. Die Waterpik Ultra ist dafür zu empfehlen.

Welche Munddusche bei Brackets?
Grundsätzlich ist eine Munddusche bei einer festen Zahnspange empfehlenswert, da diese gut von allen Speiseresten befreit. Auch hier eignet sich wieder ein stufen-verstellbares Modell, um die Brackets vorsichtig zu reinigen. Der Kieferorthopäde kann Sie bei der Wahl beraten und erklären, wie damit umzugehen ist.

Welche Munddusche für Implantate?
Mit Implantaten lässt sich jedes Modell nutzen. Die Implantate werden dadurch nicht weniger fest sitzen. Viele Implantat-Träger empfehlen die Panasonic EW-DJ10.

Wie die Munddusche reinigen?
Die Munddusche sollte nach jeder Nutzung gereinigt werden. Wassertank, Mundstück aber auch der Schlauch müssen von Kalk und Bakterien befreit werden. Es gibt spezielle Reinigungsmittel, die dafür vorgesehen sind. Wenn Sie sicher gehen möchten, dass sich keine Chemie in dem Gerät befindet, können Sie auf Hausmittel zurückgreifen. Zitronensäure mit warmem Wasser ist z. B. geeignet. Aber auch Essig ist eine gute Variante, sofern der Geruch nicht stört. Zur Desinfektion empfiehlt sich Kamillentee. Setzen Sie nie Produkte mit giftigen oder ätzenden Stoffen für die Reinigung ein, da nicht nur die Munddusche Schaden nehmen würde, sondern auch Ihr Mundraum!

Schimmel in der Munddusche – Was tun?
Um Schimmel in der Munddusche zu vermeiden, sollte man immer dafür sorgen, dass Mundstück, Tank und Schlauch trocken sind. Der Schlauch wird so aufgehängt, dass Feuchtigkeit ablaufen kann. Das Mundstück wird ebenso wie der Tank mit einem Tuch getrocknet. So schützen Sie Ihr Gerät optimal vor Schimmel.

Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Artikel

Inhaltsverzeichnis