Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit

Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit

Sie suchen eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit? Solche Tarife mit sehr guten Leistungen existieren - Sie sollten allerdings diverse Kriterien beachten. Vor allem gilt: Schließen Sie Ihre Zahnzusatzversicherung rechtzeitig ab, um sich vor hohen Kosten zu schützen.

Definition: Wartezeiten in der Zahnzusatzversicherung

Die Wartezeit umfasst in der Regel einen Zeitraum von 8 Monaten und ist eine Schutzmaßnahme der Versicherung. Der Versicherte kann in dieser Zeit keine Leistungen für Schäden in Anspruch nehmen, die bereits vor Abschluss der Police absehbar waren. Die Versicherung leistet somit erst nach Ablauf der Wartezeit für einen Schaden. Manche Versicherungsunternehmen sehen kürzere Wartezeiten von 3 oder 6 Monaten vor. Andere bieten ihre Tarife ohne anfängliche Beschränkung an. Diese Kriterium, sollte bei einem Zahnzusatzversicherung-Vergleich in Betracht gezogen werden.


Warum ist eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit sinnvoll

Wenn Sie auf der Suche nach einer Zahnzusatzversicherung sind und nicht erst Monate warten wollen, bevor Sie Leistungsansprüche stellen dürfen, dann ist ein Tarif ohne Wartezeit genau das Richtige für Sie. Eine solche Police ist vor allem sinnvoll, wenn Sie schon die Vermutung haben, dass beim nächsten Termin eine Zahnbehandlung notwendig werden könnte. Auch wer in Kürze eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nehmen möchte, sollte darauf achten, dass die Versicherung dafür auf eine anfängliche Wartezeit verzichtet.

Zahnzusatzversicherung: keine Wartezeit bei Unfall

Bei unfallbedingten Behandlungen mit bspw. hochwertigem Zahnersatz, sind Versicherte in der Regel nicht auf den Ablauf der Wartezeit angewiesen, um Leistungen zu beziehen. Bei unfallbedingtem Zahnersatz verzichten so gut wie alle Versicherer auf die Anwendung der Wartezeitregelung. Ebenso werden anfängliche Summenstaffelungen durch einen Unfall aufgehoben.

Was sollte man über eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit wissen?

Eine Zahnversicherung ohne Wartezeit macht nicht in jedem Fall Sinn

Eine Zahnversicherung ohne Wartezeit leistet ebenso wie Tarife mit dieser Beschränkung nur für Zahnbehandlungen, die nach Vertragsabschluss erstmalig angeraten wurden. Auch haben Zahnversicherungen ohne Wartezeiten in den ersten Jahren Summenbegrenzungen, die Tarife mit den üblichen Wartezeiten nicht unbedingt haben. Zahnversicherungen mit Wartezeiten von 3 bis 8 Monaten, erlassen diese üblicherweise, wenn bei Antragstellung ein zahnärztlicher Befundbericht eingereicht wird.

Wartezeiten verhindern zudem eine hohe Kostenbelastung durch Neukunden, die bereits wissen, dass Behandlungen anstehen. Diese Kosten müssen über die Beiträge der Versicherten finanziert werden, was letztendlich zu höheren Beiträgen bzw. zu Beitragsanpassungen führen kann. Was also für den Einzelnen ein Vorteil sein kann, ist zum Nachteil des Versichertenkollektivs.

Weiterhin sind auch bei Tarifen mit Wartezeiten Versicherungsfälle versichert, die in der Wartezeit eintreten - nur die Behandlung darf erst nach Ablauf der Wartezeit stattfinden.

Zahnversicherungen ohne Wartezeiten sind also vor allem für Personen interessant, die befürchten bereits ein Zahn-Problem zu haben, welches aber noch nicht von einem Zahnarzt diagnostiziert wurde.

 

FAQs zur Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit