Invisalign© tigristiara

Invisalign Kosten: Sparen mit Zahnzusatzversicherung

Invisalign ist die herausnehmbare und unsichtbare Alternative zur festen Zahnspange. Aufgrund ihrer Transparenz ist diese kieferorthopädische Behandlungsmethode vor allem bei Erwachsenen beliebt.


Invisalign - Was ist das?

Invisalign ist ein klinisch getestetes Verfahren, mit dem sich Zahnfehlstellungen ohne Metall-Zahnspangen korrigieren lassen. Die Methode basiert auf der Anwendung herausnehmbarer und transparenter Kunststoffschienen. Damit können leichte bis mittelschwere Zahnfehlstellungen behoben werden. Die komfortable Zahnspange ist kaum sichtbar und ermöglicht somit eine ästhetische und hygienische Begradigung der Zähne. Die Schienen werden für jeden Patienten individuell angefertigt, um eine effiziente, sanfte und präzise Behandlung zu gewährleisten. 


Mit dem Testsieger unter den Zahnzusatzversicherungen „DFV-ZahnSchutz“ erhalten Sie bis zu 100 % Kostenerstattung für alle kieferorthopädischen Behandlungen, unabhängig von Alter und KIG-Einstufung.

Informationen zur DFV Zahnzusatzversicherung

Wie funktioniert die Invisalign-Technologie?

Die Invisalign-Methode erfolgt mittels Aligner-Therapie. Ein Aligner ist eine individuell gefertigte, dünne und durchsichtige Kunststoff-Zahnschiene. Nach der ärztlichen Diagnose werden mit Hilfe modernster computergesteuerter 3D-Bildtechnik eine Reihe maßgeschneiderter Aligner hergestellt. Diese werden vom Patienten in vorgegebener Abfolge getragen und regelmäßig gewechselt. Anders als bei herkömmlichen Zahnspangen wird mit der unsichtbaren Zahnspange nicht nur der Bewegungsumfang jeder Zahnschiene gesteuert, sondern auch der Bewegungszeitpunkt. Auf diese Weise werden die Zähne im Ober- und Unterkiefer nach und nach bewegt bis die Zähne begradigt sind.

Wer ist für eine Invisalign-Behandlung geeignet?

Invisalign kann in jeder Altersklasse angewendet werden. Wichtig ist nur, dass das Kieferwachstum abgeschlossen ist. Je nach Patienten-Wunsch und Fehlstellung kann der Kieferorthopäde am besten einschätzen, ob und wie eine Invisalign-Behandlung möglich ist. Feststeht, dass nicht nur Frontzähne, sondern auch alle anderen Zähne prinzipiell verschoben werden können. Schwerwiegende Fälle von Zahn- und Kieferfehlstellungen wie starker Überbiss, Unterbiss, offener Biss oder stark verdrehte Zähne sollten meistens dennoch zunächst klassisch versorgt werden, wobei die letzten Korrekturen dann mit Invisalign-Schienen vorgenommen werden können.

Wie läuft die Behandlung ab? 

Nach der ersten kieferorthopädischen Untersuchung erfolgen Abformungen, Röntgenaufnahmen und Fotos der Zähne. Mittels hochmoderner 3D-Verfahren können Sie schon vor Beginn der Behandlung an einem virtuellen Computermodell sehen, was sich mit der Behandlung erreichen lässt. In jeder Behandlungsstufe werden dann, nach Vorgabe des Invisalign-Behandlungsplans, für die jeweilige Stufe nur bestimmte Zähne bewegt. Dadurch entsteht eine effiziente Kraftübertragung.

In der Regel dauert eine Behandlung 9 bis 18 Monate. Die Gesamtdauer ist allerdings davon abhängig, wie komplex der jeweilige Fall ist. Bei Ihrer Erstberatung kann Ihr Kieferorthopäde Genaueres dazu sagen.

Zu Beginn der Aligner-Therapie kann es zu einem Druckgefühl kommen. Dies ist vollkommen normal und kein Grund zur Sorge. Es ist viel mehr Zeichen dafür, dass die Aligner ordnungsgemäß funktionieren. Die Beschwerden verschwinden in den meisten Fällen bereits nach ein paar Tagen.

Wie bei jeder anderen kieferorthopädischen Therapie ist auch nach Abschluss dieser speziellen Zahnkorrektur, das Tragen eines Retainers notwendig. Somit können die Zähne stabil in ihrer neuen Position gehalten werden.

Vorteile und Nachteile von Invisalign

Vorteile 

  • Nahezu unsichtbar: Die Zahnschienen bestehen aus transparentem Kunststoffmaterial und werden maßgeschneidert für die Zähne des Patienten hergestellt, so dass sie kaum auffallen und nahezu unsichtbar erscheinen.
  • Herausnehmbare Schienen: Invisalign ist nicht nur unauffällig, sondern auch herausnehmbar, so dass man die Schienen bei wichtigen Anlässen oder Terminen auch Zuhause lassen kann.
  • Bequemes Tragegefühl: Im Gegensatz zu einer Metallzahnspange hat man keine Brackets oder Drähte, die sich unangenehm anfühlen können.
  • Keine Einschränkungen: Da man die Invisalign Aligner zum Essen, Trinken und Zähneputzen herausnehmen kann, ist man in diesen Bereichen nicht eingeschränkt. Zudem gibt es keine Essensreste zwischen den Brackets wie bei einer festen Zahnspange.
  • Zeitersparnis: Im Gegensatz zur klassischen Zahnspange, ist es bei Invisalign nicht notwendig, ständig Arzttermine wahrzunehmen, um die Drähte nachziehen zu lassen. Man wechselt die Schienen selbstständig Zuhause und kann den Kontrolltermin alle 6-12 Wochen unter Umständen auch online wahrnehmen.
  • Schmerzfrei: Anders als bei der klassischen Zahnspange hat man bei Invisalign kein Brackets, die piksen und kleine Wunden im Mundraum verursachen können. Ebenso wenig gibt es Drähte, die nachgezogen werden müssen und Druck ausüben. Somit ist die Behandlung schmerzfrei und die Verletzungsgefahr sehr gering.
  • Kein erhöhtes Kariesrisiko: Sofern man sich an die empfohlene Mundhygiene und den Umgang mit den Invisalign-Schienen hält, besteht kein erhöhtes Kariesrisiko.

Nachteile

  • Nicht für alle Patienten geeignet: Nicht alle Fehlstellungen lassen sich problemlos mit Invisalign behandeln – so z. B. bei sehr komplexen Fällen oder auch schwerwiegenden Zahn- und Kieferfehlstellungen. Erfahrene Kieferorthopäden können das am besten beurteilen.
  • Kurzzeitiges Lispeln: Zu Beginn muss sich die Zunge erst an die Schienen gewöhnen, weswegen es zunächst zu Lispeln kommen kann. Das tritt allerdings nur temporär auf.
  • Notwendige Eigeninitiative: Wer nicht bereit ist, die Schienen 18-22 Stunden zu tragen, wird auch kein gutes Ergebnis erzielen. Hier ist also Eigeninitiative notwendig.
  • Bei schlechter Mundhygiene erhöhtes Kariesrisiko: Wird die Mundhygiene nicht eingehalten, kann das Karies begünstigen. Das gilt vor allem, wenn man mit den Invisalign-Schienen zuckerhaltige Getränke trinkt. 

Welche Kosten fallen bei der Invisalign-Behandlung an?

Der Preis für eine Invisalign-Behandlung lässt sich nicht allgemeingültig festlegen. Die Kosten belaufen sich in den meisten Fällen auf 3.500 bis 6.500 Euro. Wenn nur geringfügige Zahnbewegungen erforderlich sind, können bereits 2.000 Euro ausreichend sein.

Die genauen Kosten der Invisalign-Behandlung sind abhängig von:

  • der Komplexität Ihres Falls
  • der Länge Ihrer Behandlung
  • dem Anwender, den Sie für die Behandlung wählen

Die genauen Kosten für Ihre Invisalign-Behandlung können Sie bei einem Invisalign-Anwender/Kieferorthopäden in Erfahrung bringen.

Informationen zur DFV Zahnzusatzversicherung

Was übernimmt die Krankenkasse?

Viele Zahnzusatzversicherungen und Krankenkassen übernehmen nun auch die Kosten für die Invisalign-Behandlung. Da sich die Leistungen jedoch von Krankenkasse zu Krankenkasse unterscheiden, müssen Sie dies bei Ihrer Krankenkasse in Erfahrung bringen.

Invisalign – Was übernimmt die DFV?

Der Testsieger DFV-ZahnSchutz leistet auch bei einer Ivisalign-Behandlung, die von einem Kieferorthopäden begleitet wird und auf einer KIG-Einstufung basiert, bis zu 100 % Kostenerstattung.

Zahnzusatzversicherung
Zahnzusatzversicherung Stiftung Warentest Testsieger
Endlich gerade Zähne mit dem Testsieger!

Der sechsfache Stiftung Warentest Testsieger DFV-ZahnSchutz übernimmt bis zu 100 % Kostenerstattung für kieferorthopädische Behandlungen - auch bei Erwachsenen!

  • Bis zu 100 % Kostenerstattung für KFO-Behandlungen inkl. Invisalign
  • Freie Wahl des Kieferorthopäden
  • Ohne Gesundheitsfrage
  • Ohne Wartezeit

Zahnzusatzversicherung abschließen

FAQ  zum Thema Invisalign

Wie lange muss ich Invisalign-Schienen am Tag tragen?

Die besten und schnellsten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie die Schiene 20 bis 22 Stunden am Tag tragen. In den meisten Fällen ist die Behandlung nicht erfolgreich, wenn die Schienen weniger als 20 Stunden täglich getragen werden.

Wie oft muss ich die Invisalign-Schienen wechseln?

Die ersten Schienen werden in aller Regel 14 Tage getragen. Die Tragedauer der weiteren Schienen sollten Sie mit dem behandelnden Arzt absprechen. In der Regel werden die Invisalign-Schienen in einem Takt von 7-14 Tagen gewechselt.

Für wen ist Invisalign geeignet?

Nur Ihr Kieferorthopäde kann feststellen, ob die Invisalign-Behandlung für Sie geeignet ist. Die einzige Bedingung ist, dass alle bleibenden Zähne vorhanden sind (v.a. die voll ausgewachsenen Backenzähne). Grundsätzlich ist Behandlung für sowohl für Kinder als auch für Erwachsene möglich.

Welche Nebenwirkungen gibt es bei Invisalign? 

Wie bei jeder anderen kieferorthopädischen Behandlung verspüren Sie möglicherweise zu Beginn ein leichtes Druckgefühl. Bei manchen Patienten kommt es in der Eingewöhnungsphase zu Problemen bei der Aussprache und zu vermehrtem Speichelfluss. Die anfänglichen Nebenwirkungen verschwinden in der Regel nach einigen Tagen.

Wie viel kostet Invisalign?

In den meisten Fällen liegen die Kosten für die gesamte Behandlung zwischen 2.800 und 5.800 Euro. Diese Kosten werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen und sind (ohne passende Zahnzusatzversicherung) privat zu tragen.

Für wen ist Invisalign nicht geeignet?

Letztendlich kann nur der Kieferorthopäde feststellen, ob die Invisalign-Behandlung für Sie geeignet ist. Bei schwerwiegenden Fällen wie z. B. starkem Über- und Unterbiss oder bei stark verdrehten Zähnen ist eine klassische Behandlungsmethode oft empfehlenswerter.

Wie lange schmerzt Invisalign?

Zu Beginn der Behandlung mit den unsichtbaren Schienen kann es zu einem leichten Druckschmerz kommen. Dieser verschwindet allerdings bereits nach zwei bis drei Tagen wieder. Je konsequenter die Schienen getragen werden, desto schneller verschwindet auch das Spannungsgefühl auf den Zähnen.

Wann sieht man erste Erfolge bei Invisalign?

Bei leichten Fehlstellungen kann man erste Ergebnisse bereits nach einigen Wochen erkennen. Hier kann die ganze Behandlung auch durchaus nur wenige Monate dauern. Bei Patienten mit komplexeren Fehlstellungen kann die Zahnkorrektur auch bis zu mehreren Jahren dauern. Dementsprechend dauert es auch länger, bis man erste Erfolge sieht. 

Müssen die Invisalign-Schienen beim Essen und Trinken herausgenommen werden?

Invisalign-Schienen müssen beim Essen generell herausgenommen und danach wieder eingesetzt werden. Wasser trinken ist mit den Schienen generell kein Problem. Bei anderen Getränken sollten sie jedoch ebenfalls herausgenommen werden.

Wie kann ich Invisalign-Schienen reinigen?

Die Invisalign-Schienen sollten vor jedem Einsetzen mit einer weichen Zahnbürste und einer gelförmigen Zahnpasta gereinigt werden. Sollten Sie mal keine Zahnbürste zur Hand haben, reichen auch handwarmes Wasser und etwas Seife oder Spülmittel. Spülen Sie die Schienen nach der Reinigung immer gründlich mit Wasser ab.

Alle Angaben ohne Gewähr. 

Zahnzusatzversicherung
Zahnzusatzversicherung Stiftung Warentest Testsieger
Endlich gerade Zähne mit dem Testsieger!

Der sechsfache Stiftung Warentest Testsieger DFV-ZahnSchutz übernimmt bis zu 100 % Kostenerstattung für kieferorthopädische Behandlungen - auch bei Erwachsenen!

  • Bis zu 100 % Kostenerstattung für KFO-Behandlungen inkl. Invisalign
  • Freie Wahl des Kieferorthopäden
  • Ohne Gesundheitsfrage
  • Ohne Wartezeit

Zahnzusatzversicherung abschließen

Quellen

Casa Dentalis: www.casa-dentalis.de (Abruf: 06.07.2022)
Dentaly: www.dentaly.org (Abruf: 07.07.2022)
Smileclubone: www.blog.smileclubone.de (Abruf: 06.07.2022)
Zahnärztin Saleh: www.zahnaerztin-saleh.de (Abruf: 07.07.2022)

Neueste Artikel

Sie benutzen einen veralteten Browser.
Dieser wird von uns nicht mehr unterstützt.

Browser-Alternativen finden Sie unter anderem hier: