Zahnseide

Zahnseide und Alternativen zu Zahnseide richtig nutzen

Die richtige Verwendung von Zahnseide sollte zur täglichen Mundhygiene gehören. So werden Zahnzwischenräume von Zahnbelag und Essensresten befreit. Damit die Zahnseide die Plaque jedoch effektiv von Ihren Zähnen entfernen kann, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die korrekte Technik anwenden.


Welche Arten von Zahnseide gibt es?

Gewachste Zahnseide

Gewachste oder teflonbeschichtete Zahnseide ist vor allem für Anfänger, die den korrekten Umgang mit dem Faden noch erlernen müssen, geeignet. Auch bei sehr eng zusammenstehenden Zähnen lassen sich die Zahnzwischenräume gut reinigen. Gewachste Zahnseide gleitet, fasert nicht und hat einen guten Reinigungseffekt.

Ungewachste Zahnseide

Im Vergleich zur gewachsten Variante besitzt die ungewachste Zahnseide durch ihre raue Oberfläche einen besseren Reinigungseffekt. Sie ist dicker als gewachste Zahnseide und damit in der Handhabung etwas schwieriger, da sie fasert und weniger gut gleitet. Bei Verwendung von ungewachster Zahnseide ist darauf zu achten, dass keine kleinen Fäden hängen bleiben. Ansonsten fasert die Zahnseide schnell aus.

Interdentalbürste/Zahnzwischenraumbürste

Interdentalbürsten sind eher für große Zahnzwischenräume geeignet. Ihr Vorteil liegt in der einfachen Handhabung bei gleichzeitig gutem Reinigungseffekt. Sie sind zudem ideal für Zahnspangenträger oder zur Reinigung von festem Zahnersatz. Die Bürste ist nach jeder Anwendung mit Wasser zu säubern und nach ungefähr zehn Anwendungen zu wechseln.

Flauschzahnseide

Die flauschige Zahnseide verfügt über flauschige Fadenanteile. Sie ist vor allem für die Reinigung von Zahnspangen oder unter Brückengliedern geeignet. Der breite ausgefranste Mittelteil der Zahnseide kann größere Lücken von Bakterien befreien, was mit „normaler Zahnseide“ nicht möglich ist. Die Flauschzahnseide ist allerdings vergleichsweise teurer.

Tapes

Bei Zahnseide Tapes handelt es sich um bandförmige Zahnseide, die sowohl bei größeren als auch bei engen Zahnzwischenräumen gut angewendet werden kann. Durch die einfache Handhabung ist die bandförmige Zahnseide vor allem bei Anfängern beliebt.

Flossetten

Flossetten bezeichnen die Halterungen, in welche Zahnseide eingespannt werden kann. Meistens sind diese Halterungen bereits mit Zahnseide bespannt und funktionieren als Einwegprodukt. Die Halterung ist an einem Griff aus Plastik befestigt. Am Ende der Flossette befindet sich häufig eine Art Zahnstocher.

Gibt es Alternativen?

Mit AirFloss werden Zahnbeläge in den Zahnzwischenräumen durch einen gezielten Wasserstrahl entfernt. Das Zahnreinigungsgerät besitzt einen Tank, der mit Wasser gefüllt wird. Der spezielle Düsenkopf wird an die Zahnzwischenräume gehalten und gibt einen mehrfachen Wasserstrahl ab. So werden Mikrotröpfchen durch den Zwischenraum geschossen und Beläge entfernt, die mit der Zahnbürste nicht zu erreichen sind. Ebenso kann der Tank mit einer Mundspülung gefüllt werden. Die Anwendung sollte einmal am Tag erfolgen. Studien haben ergeben, dass sich AirFloss ebenso gut wie Zahnseide für die Entfernung von Zahnbelägen in den Zahnzwischenräumen eignet.

Warum es wichtig ist, Zahnseide zu benutzen

Die Reinigung der Zahnzwischenräume ist neben dem Zähneputzen ein wichtiger Bestandteil der Mundhygiene, denn ein Drittel der gesamten Zahnflächen sind Zahnzwischenräume. Die Pflege von Zähnen und Zahnfleisch durch Entfernen von Plaquebakterien ist der beste Weg zum Schutz gegen Zahnfleisch-Erkrankungen.

Jeder Zahn hat mindestens vier Seiten. Die Backenzähne mit ihren Kauflächen haben sogar fünf. Die Seiten, an denen die Zähne aneinander stehen werden als Zahnzwischenräume bezeichnet. Die Zahnbürste erreicht die Zahnzwischenräume beim Putzen meistens nur unzureichend. Es gilt also, diese extra zu reinigen, denn in den Zahnzwischenräumen sammeln sich Essensreste an, die zu Belägen und Karies führen können. Diese Essensreste lassen sich mit der Zahnbürste sowie gründlichem Putzen alleine nicht entfernen.

Zahnseide richtig verwenden

Damit Zahnseide die Plaque effektiv von Ihren Zähnen entfernen kann, müssen Sie die korrekte Technik anwenden. Mit diesen Tipps gelingt die richtige Anwendung für umfassende Mundhygiene:

Hände waschen: Immer zuerst die Hände waschen, bevor Sie Zahnseide benutzen. Sie greifen sich schließlich in den Mund.

Ausreichend Zahnseide verwenden: Reißen Sie ein ungefähr 45 cm langes Stück Zahnseide ab, so dass Sie für jeden Zahn einen neuen sauberen Bereich verwenden können.

C-Technik:

Zahnseide zwischen die Zähne gleiten lassen: Halten Sie zweieinhalb bis fünf Zentimeter Zahnseide straff zwischen den Fingern gespannt. Führen Sie die Zahnseide mit sanften Zick-Zack-Bewegungen in die Zahnzwischenräume.

„C" bilden: Legen Sie die Zahnseide in Form eines "C" um den Zahn. Ziehen Sie die Zahnseide vorsichtig an den Seiten des Zahns entlang.

Zahnseide abrollen: Während Sie von einem zum anderen Zahn gehen, rollen Sie ein neues Stück Zahnseide von dem Finger der einen Hand ab und rollen die benutzte Zahnseide auf den Finger der anderen Hand auf. Der Daumen dient als Orientierung.

Schlaufen-Technik:

Verknoten: Nehmen Sie etwa 30 cm gewachste Zahnseide. Verknoten Sie beide Enden miteinander, so dass Sie eine etwa 10 cm lange Schlaufe erhalten, die sich ziemlich eng über vier Finger führt. Sie können die Zahnseiden-Enden nicht nur einmal, sondern auch zweimal durch die Schlaufe führen.

Spannen: Spannen Sie die Zahnseide über den Daumen der einen Hand und den Zeigefinger der anderen. Spannung erzielen Sie mit den Kleinfingern beider Hände. Zwischen Daumen und Zeigefinger ist nur ein minimaler Abstand. Auf diese Weise lässt sich die Zahnseide kontrolliert, sicher und einfach führen, ohne dass sie ins Zahnfleisch schneidet.

Reinigen: Führen Sie die Zahnseide mit kleinen horizontalen Bewegungen über den Punkt, an dem sich zwei Zähne berühren. Verschieben Sie Daumen und Zeigefinger so, dass sich so viel Zahnseide wie nötig um den Zahn legt. So vergrößern Sie automatisch die Fläche, die gereinigt wird. Führen Sie die Zahnseide zwei- bis dreimal über die Zahnfläche hoch und wieder runter bis zum Zahnfleischsaum. Wiederholen Sie die Putzbewegung an jedem Zahnzwischenraum.

Wie oft und wann sollte man Zahnseide benutzen?

Zahnseide sollte man mindestens einmal täglich benutzen. Hier gilt: Je öfter, desto besser. Die Anwendung sollte am besten abends erfolgen. So entfernt man alle Beläge und Essensreste aus den Zwischenräumen, die sich über den Tag angesammelt haben.

Zahnseide vor oder nach dem Zähneputzen?

Zahnseide sollte vor dem Zähneputzen verwendet werden. Studien belegen, dass bei der „Erst Zahnseide, dann Zähneputzen“-Variante eine signifikant höhere Fluoridkonzentration und ein deutlicher Plaque-Rückgang festzustellen sind.

Wer dennoch lieber erst nach dem Zähneputzen zur Zahnseide greift, sollte den Mund hinterher mit einem antibakteriellen Mundwasser ausspülen.

Wussten Sie schon?

Zahnseide, wie wir sie heute kennen, wurde von dem amerikanischen Zahnarzt Levi Spear Parmly (1790–1859) erfunden. Als junger Zahnarzt empfahl er bereits im Jahr 1819 die Zahnreinigung mit ungezwirntem Seidengarn.

Die Firma Johnson&Johnson erwarb im Jahr 1898 das Patent auf Zahnseide.

Den kommerziellen Durchbruch schaffte die Zahnseide erst nach dem Zweiten Weltkrieg als elastische Nylonfäden anstelle der Seide traten. Das Material rieb sich nicht so schnell ab und erwies sich damit insgesamt als reißfester. Heutzutage wird neben Nylon und Seide auch Polyethylen zur Herstellung von Zahnseide verwendet.

Sollte man mal keine Zahnseide zur Hand haben, kann man auf Frischhaltefolie ausweichen. Dazu muss man einen schmalen Streifen von der Rolle reißen, doppelt legen und mit beiden Händen auf Spannung ziehen. Mit der doppelt gelegten und gespannten Folie kommt man in die Zahnzwischenräume.

FAQs zum Thema Zahnseide

Ab wann Zahnseide bei Kindern?

Kinder sollten ab einem Alter von etwa 10 Jahren möglichst täglich Zahnseide benutzen. Das fördert die Zahngesundheit, gewöhnt Kinder schon in jungen Jahren an Zahnpflege und beugt Karies vor.

Welche Zahnseide für Kinder?

Für Kinder empfehlen sich vor allem Zahnseide Sticks, in denen die Zahnseide im Halter eingespannt ist. Diese gibt es in bunten Formen und Farben. Ebenso können Kinder aber auch die ganz einfache Variante in Form der losen Zahnseide verwenden. Um Kinder an die Zahnpflege zu gewöhnen, sollten Eltern zunächst Hilfestellung leisten. Das funktioniert bspw. gut, wenn man auf der Couch sitzt. Das Kind legt den Kopf auf den Schoß des Elternteils. Die Zunge des Kindes fällt leicht nach hinten in den Rachen und der Kopf wackelt kaum. Somit erhalten Eltern eine gute Übersicht und es fällt deutlich leichter, die Zähne der Kinder zu reinigen.

Gewachste oder ungewachste Zahnseide?

Ob man gewachste oder ungewachste Zahnseide benutzt, ist Geschmackssache. Ungewachste Zahnseide fächert sich in den Zahnzwischenräumen etwas auf, gewachste Zahnseide gleitet besser. Gewachste Zahnseide ist also vor allem für eng stehende Zähne und Anfänger gut geeignet.

Welche Zahnseide bei Retainer?

Wenn man nach einer kieferorthopädischen Behandlung einen Retainer trägt, empfehlen sich Interdentalbürsten zur täglichen Zahnpflege. Diese sind in unterschiedlichsten Größen erhältlich. Die Bürsten können mehrmals verwendet werden. Nach jedem Zwischenraum sollte die Bürste unter fließendem Wasser ausgespült und am Ende an der Luft getrocknet werden.

Welche Zahnseide bei Parodontitis?

Bei einer Zahnfleischentzündung müssen die Bereiche zwischen den Zähnen vorsichtig gereinigt werden. Daher empfiehlt sich eher eine glatte, leicht gleitende und sanfte Zahnseide.

Gibt es Zahnseide in verschiedenen Stärken oder sind alle gleich dick?

Die Dicke der Zahnseide variiert. Je nach Gebiss sind die Zahnzwischenräume unterschiedlich groß sein. Dementsprechend gibt es Zahnseide in dünnerer und dickerer Stärke.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Quellen

  • 360 Grad Zahn: www.360gradzahn.de
  • Arzttermine: www.arzttermine.de
  • Curaprox: www.curaprox.com
  • Kinderdentist: www.kinderdentist.de
  • Oral B: www.oralb.de
  • Parodontax: www.parodontax.de
  • Zahn: www.zahn.de
Neueste Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Inhaltsverzeichnis