Kinderzaehne gesund erhalten

Kinderzähne gesund erhalten

Zahnpflege beginnt nicht nur vom ersten Milchzahn an, sondern eigentlich bereits in der Schwangerschaft. Bereits zu Beginn der Schwangerschaft sollten schwangere Frauen zur Zahnkontrolle gehen, und Zahnlöcher frühzeitig gefüllt werden, denn eine erhöhte Anzahl von Bakterien kann sich später auf das Baby übertragen. Ist das Baby auf der Welt, so dauert es manchmal nur ein halbes Jahr und die ersten Milchzähne werden sichtbar. Quasi mit dem ersten Milchzahn beginnt auch schon die Zahnpflege.


Unbedingt auf die Ernährung achten

Bei den ersten Zähnen ist es ratsam noch manuell zu putzen – mittlerweile gibt es geeignete Zahnbürsten für jedes Alter. Die größte Gefahr für die Zahngesundheit der Kinder ist immer noch der hohe Zuckergehalt in vielen Nahrungsmitteln. Gesüßte Tees und Fruchtsäfte sind nichts für die Zähne der Kinder. Für Babys ist Muttermilch die optimale Ernährung, mit allen Nährstoffen, die wichtig sind. Zucker ist in nahezu allen industriell gefertigten Lebensmitteln enthalten. Selbst viele speziell auf Kinder ausgerichtete Produkte wie Kinderjoghurts sind meistens voller Zucker. Süßigkeiten lassen sich in der Regel bei Kindern nicht ganz vermeiden. Trotzdem sollte man versuchen die Süßigkeiten hin- und wieder durch Obst und Gemüse zu ersetzen und z. B. nach Sportaktivitäten auch mal einen ungesüßten Tee als Durstlöscher zu nehmen.

Das A und O für die Zahngesundheit der Kinder ist die Zahnpflege. Beim Putzen sollte in der Reihenfolge „Kauflächen, Außenflächen und Innenflächen“ vorgegangen werden. Um den Belag vom Zahnfleischrand zu putzen, sollte nach dem Schema „von rot nach weiß“ vorgegangen werden. Für Kinder gibt es eine breite Auswahl an spezieller Kinderzahnpasta. Nach dem Gebrauch der Zahnbürste sollte diese, wegen der Bakterienbildung, gereinigt werden und natürlich sollte auch die Zahnbürste öfters ersetzt werden. Sind die Borsten abgenutzt, so sollte die Bürste sofort ausgetauscht werden. Ansonsten sollte spätestens nach zwei Monaten die Zahnbürste ersetzt werden.

Durch die regelmäßige Zahnvorsorge die Zähne erhalten

Neben der Zahnpflege spielt auch die Zahnkontrolle eine wichtige Rolle. Wichtig ist es hierbei einen Zahnarzt zu finden, der mit den kleinen Patienten richtig umgehen kann. Empfehlungen von anderen Eltern können dabei Gold wert sein. Auf die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt sollte unbedingt geachtet werden. Werden irgendwann Fehlstellungen bei den Zähnen erkannt, so bietet sich eine kieferorthopädische Behandlung an. Für Zahnbehandlungen, die die Krankenkasse nicht übernimmt, sollte rechtzeitig eine private Zahnzusatzversicherung abgeschlossen werden. Der DFV-ZahnSchutz Exklusiv 100 der Deutschen Familienversicherung, Testsieger mit der Note "sehr gut" (0,5) bei Stiftung Warentest Finanztest (05/18) steht sogar für kieferorthopädische Kosten ein, die erst im Erwachsenenalter entstehen.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Das könnte Sie auch interessieren


Neueste Artikel

Inhaltsverzeichnis