Versicherungen für Studenten© Jacob Lund

Die wichtigsten Versicherungen für Studenten

Der Studienbeginn ist eine spannende Zeit und die wenigsten Studenten denken dabei an Versicherungen. Ein kleiner Check lohnt sich dennoch. Hier erfahren Sie, welche Versicherungen Studenten unbedingt haben sollten.


Gesetzliche Krankenversicherung: Ab wann muss ich mich selbst versichern?

Familienversicherung

Die Krankenversicherung ist für Studenten eine Pflichtversicherung. Studierende Kinder von gesetzlich versicherten Eltern, die noch nicht 25 Jahre alt sind, sind kostenlos über die Familienversicherung versichert. Allerdings gilt diese Regelung nur, wenn sie monatlich nicht regelmäßig mehr als 365 Euro auf Lohnsteuerkarte beziehungsweise 400 Euro in einem sogenannten Minijob verdienen. Nach dem 25. Lebensjahr werden Studenten versicherungspflichtig in der studentischen Krankenversicherung. Diese Mitgliedschaft ist bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres möglich.

Nebenjob

Wer als Student einem Nebenjob nachgeht, der muss darauf achten, dass die Jahreseinkommensgrenze von 5.400 Euro in zwölf Monaten nicht überschritten wird. Wer pro Jahr mehr als 5.400 Euro verdient, muss sich selbst versichern. Zum Jahreseinkommen zählen auch Einnahmen aus Miete, Zinsen oder Nebenjob. Das BAföG wird darin nicht verrechnet. Zudem ist die Begrenzung der Arbeitszeit zu beachten.
Grundsätzlich beitragspflichtig in der Krankenversicherung sind:

  • Arbeitsverhältnisse mit mehr als 20 Stunden pro Woche außerhalb der Semesterferien
  • Arbeitsverhältnisse mit einer Dauer von mehr als 26 Wochen innerhalb eines Jahres
  • abhängige Beschäftigungen in Urlaubssemestern, wenn das Arbeitsentgeld die Einkommensgrenze für Mini-Jobs übersteigt

Referendariat oder Zweitstudium

Wer ein Zweitstudium bzw. eine Promotion beginnt, muss sich ebenfalls selbst versichern. Das gilt ebenso für Rechtsreferendare, Lehramtsanwärter und alle, die eine zweite Ausbildung beginnen.  

Vollendung des 25. Lebensjahres

Nach Vollendung des 25. Lebensjahres, benötigt man eine eigene Police und ist nicht mehr über die Eltern familienversichert. Studierende, die älter als 25 Jahre alt sind, können sich bis zum 30. Lebensjahr in der Krankenversicherung der Studenten (KVdS) versichern. In Ausnahmefällen ist das auch über das 30. Lebensjahr hinaus möglich, z. B. bei längerer Krankheit oder der Geburt eines Kindes. Die Krankenversicherung für Studierende ist allerdings maximal bis zu einem Alter von 37 Jahren möglich. 

Private Krankenversicherung

Private Krankenkassen bieten keine beitragsfreie Familienversicherung. Wer vor Beginn des Studiums über die Eltern privat versichert war, muss sich entscheiden, ob er während des Studiums in der privaten Krankenversicherung bleibt oder zur gesetzlichen wechselt. 


Wer sich für den Verbleib in der privaten Krankenversicherung entscheidet, kann erst wieder nach Beendigung des Studiums, nicht nach Abbruch, zur gesetzlichen Krankenversicherung wechseln. Dabei gilt zu beachten: Kinder von Beihilfeberechtigten erhalten zwar eine staatliche Beihilfe von bis zu 80 Prozent, allerdings nur solange die Eltern auch Kindergeld erhalten. Wer das Studium mit 25 Jahren noch nicht abgeschlossen hat oder so viel verdient, dass das Kindergeld entfällt, für den können die PKV-Beiträge teuer werden. 

Sinnvolle Zusatzversicherungen für Studenten

Haftpflichtversicherung

An erster Stelle bei den wichtigen Zusatzversicherungen für Studenten steht definitiv die private Haftpflichtversicherung, die für Haftpflichtschäden eintritt – denn jeder, der einem anderen einen Schaden zufügt, ist nach dem Gesetz zu Schadenersatz verpflichtet. Die Schadenersatzansprüche bei Personen- oder Sachschäden können dabei schnell die Millionengrenze überschreiten. Aus diesem Grund sollte absolut jeder eine private Haftpflichtversicherung haben. Die Beiträge sind im Vergleich zum abgedeckten Risiko sehr gering und auch für Studierende erschwinglich.

Zum DFV-HaftpflichtSchutz

Hausratversicherung

Eine weitere wichtige Sachversicherung ist die Hausratversicherung. Auch als Student sammeln sich im Laufe der Jahre viele Anschaffungen an, wodurch sich der Besitz vergrößert, welcher dem Hausrat zugeordnet wird. Der Verlust oder die Beschädigung der Besitztümer kann nicht nur emotional, sondern auch finanziell ziemlich schmerzhaft sein. Vor allem als Student ist es im Falle eines Einbruchs oder Brandes nicht besonders einfach, die entstandenen Kosten für den Ersatz der Sachen aufzubringen. Hat man rechtzeitig eine Hausratversicherung abgeschlossen, kommt die Versicherung für den Verlust auf und ersetzt den Hausrat zum Neuwert. Wohngemeinschaften können eine gemeinsame Hausratversicherung abschließen. Der Versicherungsschutz schließt dann alle Bewohner und den gesamten Hausrat ein. 

Zum DFV-HausratSchutz

Unfallversicherung

Für sportlich engagierte Studenten ist der Abschluss einer Unfallversicherung sinnvoll. Diese tritt, anders wie die gesetzliche Unfallversicherung, auch bei Unfällen ein, die beim Sport und Freizeitaktivitäten passieren. Zu den wichtigsten Leistungen der Versicherung gehören neben Einmalzahlungen im Fall der Invalidität auch eine Unfallrente sowie Zahlungen im Todesfall oder für kosmetische Operationen.

Zum DFV-UnfallSchutz

Unser Tipp: Kombiversicherung – Alles drin 

Eine günstige Alternative zu Einzelversicherungen bieten Kombiversicherungen, die im besten Fall eine Vielzahl von Risiken abdecken. Das leistungsstarke Versicherungspaket DFV-KombiSchutz beinhaltet eine Unfall-, Hausrat- inkl. Glas-, Haftpflicht- und eine Verkehrsrechtsschutzversicherung. Diese Rundum-Versicherung hilft Ihnen beispielsweise bei der Bewältigung von Unfallfolgen, wehrt unberechtigte Haftpflichtansprüche ab, ersetzt Hausratschäden und unterstützt Sie bei Verkehrsrechts-Streitigkeiten. Mit der Rundum-Versicherung aus fünf Produkten gestalten Sie Ihre Absicherung umfassend. Sie erhalten eine übersichtliche Abrechnung, behalten ganz einfach den Überblick und haben weniger Verwaltungsaufwand.

Kombiversicherung
Jetzt auf einen Schlag die größten Risiken abdecken!

Mit dem DFV-KombiSchutz sichern Sie sich das Rundum-Sorglos-Versicherungspaket! Kein Papierkram, kein Verwaltungsaufwand, kein Stress – alles drin!

  • Unfallversicherung
  • Hausrat- und Glasversicherung
  • Fahrraddiebstahlversicherung
  • Privathaftpflichtversicherung
  • Verkehrsrechtsschutzversicherung

Zur Kombiversicherung

Auslandskrankenversicherung

Geht es z. B. in den Semesterferien in den Urlaub ins Ausland oder steht ein Auslandssemester an, so sollte auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden, denn die gesetzliche Krankenversicherung bietet in den meisten Ländern nur eine Grundversorgung. Darüber hinaus tritt die Auslandskrankenversicherung auch für Krankenrücktransporte nach Deutschland ein. Diese Kosten werden von der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich nicht übernommen. Eine Auslandskrankenversicherung gibt es bereits für wenige Euro im Jahr.

Zum DFV-AuslandsreiseSchutz

Zahnzusatzversicherungen

Wer sich selber in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert, der bekommt trotzdem nicht alle Gesundheitsleistungen von seiner Krankenkasse erstattet. Insbesondere bei Zahnbehandlungen können hohe eigene Zuzahlungen anfallen. Um sich vor diesen hohen finanziellen Eigenbeteiligungen zu schützen, ist der Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung zu empfehlen. Eine Zahnzusatzversicherung für Studenten ist durchaus sinnvoll, da die Beiträge in jungen Jahren günstig sind. Neben Zahnersatz, sollte die Zahnzusatzversicherung auch für alle anderen Zahnbehandlungen sowie für Prophylaxe aufkommen. So kann man sich z. B. sicher sein, dass auch die professionelle Zahnreinigung von der Zahnzusatzversicherung übernommen wird – so wie beim sechsfachen Stiftung Warentest Testsieger DFV-ZahnSchutz.

Zum DFV-ZahnSchutz

Studentenleben mit Haustier?

Hundehaftpflichtversicherung

Als Student einen Mitbewohner mit kalter Schnauze? In diesem Fall empfiehlt sich dringend der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung. Diese ist in manchen Bundesländern sogar Pflicht. Denn: Wenn man einen Hund hat, haftet man für alle Schäden, die der Vierbeiner anrichtet – egal ob er jemanden beißt oder bei Freunden Möbel zerkratzt. Dein haariger Begleiter kann so sehr hohe und unvorhersehbare Kosten verursachen. So können schnell sehr hohe und unvorhersehbare Kosten entstehen. Mit einer Hundehaftpflichtversicherung ist man also auf der sicheren Seite. Sie übernimmt die Kosten, wenn der Hund einen Schaden verursacht.

Zum DFV-HundehaftpflichtSchutz

Tierkrankenversicherung für Hunde und Katzen

Ein Haustier macht viel Freude, kostet aber auch Geld. Vor allem, wenn das Tier krank wird. Während Routineuntersuchungen oder kleinere Behandlungen bei Hunde oder Katzen oft noch erschwinglich sind, können langfristige Therapien oder Operationen schnell mehrere Tausend Euro kosten. Das können sich Studierende nur in den aller wenigsten Fällen leisten. Mit der richtigen Krankenversicherung für Tiere sind Hundehalter und Katzenliebhaber auf der finanziell sicheren Seite. Schließt man beispielsweise eine Krankenversicherung inkl. Tier-OP-Versicherung für Hunde oder Katzen ab, deckt die Police die Kosten bis zu 100 % ab. Tierbesitzer erhalten volle Leistung und die Vierbeiner besten Schutz.

Zum DFV-TierkrankenSchutz

Weitere sinnvolle Zusatzversicherung für Studenten 

Krankenhauszusatzversicherung

Eine weitere wichtige private Krankenzusatzversicherung ist die Krankenhauszusatzversicherung. Wer nach z. B. nach einem schweren Unfall oder einer schweren Krankheit ins Krankenhaus muss, der kann sich mit der Krankenhauszusatzversicherung die Behandlung durch den Chefarzt und den Komfort eines Ein- oder Zweibettzimmers sichern. Eine besonders umfassende Krankenhauszusatzabsicherung bietet der DFV-KlinikSchutz. Dieser bietet neben der Chefarztbehandlung, der freien Krankenhauswahl und dem Ein- oder Zweibettzimmer auch noch ein Krankenhaustagegeld und eine Auslandskrankenversicherung.

Zum DFV-KlinikSchutz

Pflegezusatzversicherung

Im Gegensatz zu einer Pflegepflichtversicherung ist die private Pflegezusatzversicherung freiwillig. Sie schließt Versorgungslücken im Falle einer Pflegebedürftigkeit. 


Pflegebedürftigkeit kann nicht nur ältere Menschen treffen, auch in jungen Jahren kann ein Schicksalsschlag wie z. B. ein Unfall zur Pflegebedürftigkeit führen. In diesem Fall reichen die Standartleistungen der Pflegekassen oft nicht aus, denn Pflege ist sehr teuer. Es verbleibt ein hoher Eigenanteil, den man selbst oder die Angehörigen tragen müssen. Um sich vor diesen finanziellen Belastungen zu schützten, empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung schon in jungen Jahren. Durch ihr junges Alter und durch ihren meist noch sehr guten Gesundheitszustand profitieren Studenten von günstigen Tarifen.

Zum DFV-DeutschlandPflege

FAQs

Was kostet eine Krankenversicherung für Studenten?

Der Beitrag für die Krankenversicherung wird anhand der BAföG-Bedarfssätze berechnet und beträgt grundsätzlich 76,85 Euro pro Monat. Darüber können die Krankenkassen kassenindividuelle, einkommensabhängige Zusatzbeiträge verlangen. Der studentische Beitrag zur Pflegeversicherung beträgt 22,94 Euro. 

Sind Studenten versicherungspflichtig?

Wer an staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen studiert, für den besteht grundsätzlich eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Sie beginnt mit dem ersten Semester, spätestens mit dem Tag der Einschreibung.

Wie ist man als Student krankenversichert?

Studierende sind grundsätzlich versicherungspflichtig. Bis zum 25. Lebensjahr sind sie über ihre Eltern kostenlos familienversichert, sofern die Eltern Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse sind. Danach müssen sie sich selbst bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichern. 

Wann muss man als Student Krankenversicherung zahlen?

Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres sind Studierende in aller Regel über die gesetzlich versicherten Eltern beitragsfrei familienversichert. Nach Vollendung des 25. Lebensjahres besteht in der gesetzlichen Krankenversicherung eine Versicherungspflicht für Studenten.

Welche Versicherung sollte man als Student haben?

Für Studenten sind vor allem die Krankenversicherung und die private Haftpflichtversicherung unverzichtbar. Die private Haftpflichtversicherung zahlt, wenn man fahrlässig bei einer anderen Person einen Schaden verursacht. Die Krankenversicherung übernimmt die Kosten für medizinische Versorgung bei Krankheit oder Unfall.

Wie sinnvoll ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann für Studenten durchaus sinnvoll sein, da sie in aller Regel noch keinen Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente haben. Somit sind sie nicht gesetzlich abgesichert, wenn sie während des Studiums berufsunfähig werden. Gute Berufsunfähigkeitsversicherungen legen das angestrebte Berufsbild möglichst genau fest und zahlen die vereinbarte Monatsrente aus, wenn der Studierende aus gesundheitlichen Gründen in diesem Beruf nicht mehr arbeiten kannst.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Quellen

AOK: www.aok.de (Abruf: 11.03.2022)
Bundesgesundheitsministerium: www.bundesgesundheitsministerium.de (Abruf: 11.03.2022)
Finanztip: www.finanztip.de (Abruf: 11.03.2022)
Krankenkassenzentrale: www.krankenkassenzentrale.de (Abruf: 14.03.2022)
Studentische Versicherungen: www.studentische-versicherungen.de (Abruf: 14.03.2022)
Verbraucherzentrale: www.verbraucherzentrale.de (Abruf: 14.03.2022)
 

Neueste Artikel

Sie benutzen einen veralteten Browser.
Dieser wird von uns nicht mehr unterstützt.

Browser-Alternativen finden Sie unter anderem hier: