Studenten versichern

Die wichtigsten Versicherungen für Studenten

Der Beginn eines Studiums ist für die meisten jungen Menschen der erste Schritt in die Unabhängigkeit. Meistens ist der Beginn des Studiums auch mit einem Ortswechsel verbunden und es wird dabei die erste eigene Wohnung bezogen. Wer erstmals „auf eigenen Füßen steht“, der muss sich auch mit Finanz- und Versicherungsthemen auseinandersetzen.


Krankenversicherung ist Pflicht

Die Krankenversicherung ist für Studenten eine Pflichtversicherung. Studierende Kinder von gesetzlich versicherten Eltern, die noch nicht 25 Jahre alt sind, sind kostenlos über die Familienversicherung versichert. Allerdings gilt diese Regelung nur, wenn sie monatlich nicht regelmäßig mehr als 365 Euro auf Lohnsteuerkarte beziehungsweise 400 Euro in einem sogenannten Minijob verdienen. Nach dem 25. Lebensjahr werden Studenten versicherungspflichtig in der studentischen Krankenversicherung. Diese Mitgliedschaft ist bis zum Abschluss des 14. Fachsemesters, längstens jedoch bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres möglich. 

Versicherungscheck: Krankenzusatzversicherungen für Studenten

Wer sich selber in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert, der bekommt trotzdem nicht alle Gesundheitsleistungen von seiner Krankenkasse erstattet. Insbesondere bei Zahnbehandlungen können hohe eigene Zuzahlungen anfallen. Um sich vor diesen hohen finanziellen Eigenbeteiligungen zu schützen, ist der Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung zu empfehlen. Vor Abschluss sollte geprüft werden, ob die Zahnzusatzversicherung neben Zahnersatzleistungen auch für zahnerhaltende Maßnahmen aufkommt. Wer zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen lässt, der hat deutlich weniger Zahnschäden. Eine weitere wichtige Leistung einer guten Zahnzusatzversicherung – gerade im jungen Alter – ist die Übernahme  kieferorthopädische Leistungen.

Eine weitere wichtige private Krankenzusatzversicherung ist die Krankenhauszusatzversicherung. Wer nach z. B. nach einem schweren Unfall oder einer schweren Krankheit ins Krankenhaus muss, der kann sich mit der Krankenhauszusatzversicherung die Behandlung durch den Chefarzt und den Komfort eines Ein- oder Zweibettzimmers sichern. Nicht zuletzt sollte auch über eine private Pflegezusatzversicherung nachgedacht werden. Zwar liegt ein möglicher Pflegefall meistens in ferner Zukunft, aber in jungen Jahren ist diese Versicherung noch äußerst günstig zu erwerben. 

Die wichtigsten Sachversicherungen für Studenten

Neben den Krankenzusatzversicherungen sollten Studenten auch über die wichtigsten Sachversicherungen verfügen. An erster Stelle steht dabei die private Haftpflichtversicherung, die für Haftpflichtschäden eintritt – denn jeder, der einem anderen einen Schaden zufügt, ist nach dem Gesetz zu Schadenersatz verpflichtet. Die Schadenersatzansprüche bei Personen- oder Sachschäden können dabei schnell die Millionengrenze überschreiten. 

Für sportlich engagierte Studenten ist der Abschluss einer Unfallversicherung sinnvoll. Diese tritt, anders wie die gesetzliche Unfallversicherung, auch bei Unfällen ein, die bei Sport und Freizeitaktivitäten passieren. Als dritte wichtige Sachversicherung ist die Hausratversicherung zu nennen. Bei WG´s sollte die Hausratversicherung auch Untermieter einschließen. Eine günstige Alternative zu Einzelversicherungen bieten Kombiversicherungen, die im besten Fall eine Hausrat-, Haftpflicht- und Unfall-Versicherung umfassen.

Absicherung bei einem Auslandsurlaub

Geht es z. B. in den Semesterferien in den Urlaub ins Ausland, so sollte auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden, denn die gesetzliche Krankenversicherung bietet in den meisten Ländern nur eine Grundversorgung. Darüber hinaus tritt die Auslandskrankenversicherung auch für Krankenrücktransporte nach Deutschland ein. Diese Kosten werden von der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich nicht übernommen. Eine Auslandskrankenversicherung gibt es bereits für wenige Euro im Jahr.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Neueste Artikel

Inhaltsverzeichnis