Reiseapotheke

Reiseapotheke: was muss unbedingt ins Gepäck?

Dem griechischen Ursprung zufolge gedeutet das Wort Apotheke so viel wie Vorratslager und die heutige Apotheke ist ja auch ein Ort, der einen Vorrat an Arzneimitteln und Medizinprodukten wie Wundpflaster, Ohrstöpsel und Verhütungsmittel bereithält. Die Reiseapotheke entspricht ebenfalls dieser Beschreibung, nur, dass sie weniger umfangreich, aber dafür individuell angepasst ist.


Was muss unbedingt in den Koffer?

Individuell angepasst heißt ja, dass der notwendige Inhalt einer Reiseapotheke für jeden etwas anderes sein kann. Dennoch lassen sich ein paar allgemeine Regeln bestimmen, die bei der individuellen Zusammenstellung der Reiseapotheke helfen. Die üblichen Mittel gegen „urlaubstypische“ Beschwerden wie Insektenstiche, Magen-Darm-Erkrankungen und gegebenenfalls Sonnenschutz sind ein Muss. Ferner gehören in die Reiseapotheke Mittel zur Versorgung kleinerer Verletzungen:

  • Wundpflaster
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Sterile Wundkompressen und Mullbinden
  • Fixierpflaster/Pflasterrolle
  • Verbandsschere
  • Gummihandschuhe
  • Pinzette

In Ländern mit Malariagefahr ist ein digitales Fieberthermometer aus stabilem Kunststoff wichtig, um die Körpertemperatur zu kontrollieren.

Kurztrip oder Fernreise

Je nach Dauer der Reise unterscheiden sich Anzahl und Menge an Medikamenten, die mitgeführt werden müssen. Für eine kurze Städtereise nach Paris muss man weniger einpacken als für eine mehrmonatige Rucksacktour durch Australien. Doch wieviel darf ich in welches Land einführen? Wie viele Medikamente benötige ich während der Reise?

Innerhalb und außerhalb Europas

Auch wenn die Medikamente vielleicht im Zielland günstiger sind, sollten heimische Präparate mitgeführt werden. Denn bereits innerhalb Europas ist die Versorgung mit den benötigten Medikamenten nicht unbedingt sicher. Hinzu kommen eventuelle Verständigungsprobleme. Noch eingeschränkter ist die Lage außerhalb Europas. Vor allem in Asien und Afrika ist die Qualität der Arzneimittel nicht immer garantiert und es sind auch Medikamentenfälschungen auf dem Markt, die bei Einnahme eher gesundheitsschädlich wirken oder allergische Reaktionen hervorrufen können.

Was muss ich auf dem Flug und im Urlaub einnehmen?

Ins Handgepäck sollten auf jeden Fall Reisemedikamente gegen Reiseübelkeit, Magen-Darm-Beschwerden und vor allem solche Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen wie die Anti-Baby-Pille, Antidepressiva oder Insulin. Es empfiehlt sich, den Vorrat für mindestens eine Woche oder für den gesamten Urlaub im Handgepäck mitzuführen, falls das Gepäck einen Umweg nimmt oder gar verloren geht.

Was muss ich bei der Mitnahme von Medikamenten beachten?

Flüssige Medikamente wie Augentropfen oder Insulin müssen zwar nicht wie andere Flüssigkeiten umgefüllt werden, aber die Einfuhrbestimmungen für Medikamente sind von Land zu Land verschieden. Besondere Beachtung sollte den Einfuhrbestimmungen bei Reisen in die Vereinigten Arabischen Emirate und Südostasien geschenkt werden. Das Auswertige Amt hält neben Reisewarnungen dazu aktuelle Informationen bereit. Hilfreich ist ein mehrsprachiges Attest vom Arzt, damit es nicht zu Komplikationen mit dem Zoll kommt oder die Medikamente beschlagnahmt werden.

Lagerungshinweise und Verfallsdatum beachten

Das Verfallsdatum der mitgeführten Medikamente sollte nicht überschritten sein. Bei Salben und Cremes gilt das Mindesthaltbarkeitsdatum nur, solange die Packung nicht angebrochen ist. Bei der Lagerung überwiegen bei den meisten Arzneimitteln die Angaben: trocken, lichtgeschützt und nicht zu warm. Einige Medikamente wie Augentropfen oder Insulin müssen sogar kühl gelagert werden. Für kurze Zeit kann da ein nasser Waschlappen aushelfen.

Betäubungsmittel und andere starke Medikamente

Bei Betäubungsmitteln, starken Schmerzmitteln und Psychopharmaka ist besondere Aufmerksamkeit geboten, denn die Einfuhr bestimmter Stoffe oder bereits bestimmter Inhaltsstoffe kann schwere Strafen nach sich ziehen. Auch hier seien Südostasien und die Vereinigten Arabischen Emirate genannt. Sind Sie auf diese Arznei- und Betäubungsmittel angewiesen, gilt auch hier erstens ein mehrsprachiges Attest und zweitens nicht größere Mengen als für den Eigenbedarf einzupacken.

Flüssige Medikamente in den Koffer?

Flüssige Medikamente gehören in den Koffer. Das sind unter anderem Salben, Cremes und Hustensaft. Dabei sollten einmal die Mengenbeschränkungen für Flüssigkeiten beachtet werden und zum anderen sollten es nur handelsübliche Mengen sein. Ausnahmen für das Handgepäck gibt es bei Mengen unter 100 Millilitern.

Brauche ich eine Schutzimpfung?

Zu einer guten Reiseapotheke gehören für zahlreiche Länder auch Schutzimpfungen beispielsweise gegen Hepatitis A und B sowie Typhus. Dazu sollte man sich im Vorfeld der Reise erkundigen, welche Impfungen notwendig sind und sich rechtzeitig impfen lassen, damit der Impfschutz zur Reisezeit auch gewährleistet ist.

Warum ist eine Auslandskrankenversicherung auf Reisen so wichtig?

Die Leistungen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen sind von Land zu Land unterschiedlich. Mit den meisten europäischen Staaten gibt es zwar ein Sozialversicherungsabkommen, das deckt aber meist nur eine ambulante Versorgung ab. Für den Fall einer Krankheit oder eines Unfalls muss also selbst vorgesorgt werden, damit man zum Beispiel auf den Kosten für die Bergung, eines Krankenhausaufenthalts oder eines Rücktransports ins Heimatland nicht sitzen bleibt.

Im Schadensfall weniger Probleme

Mit einer vernünftigen Absicherung brauchen Sie sich im Schadensfall wenigstens um diese Kosten keine Gedanken machen und können sich auf die Genesung konzentrieren. Der Beitrag für die Auslandskrankenversicherung unterscheidet sich je nach Reiseziel, Reisedauer und Leistungspaket. Mit dabei sollten mindestens zahnmedizinische, ambulante und stationäre Leistungen sein. Die Zusatzkosten durch eine Auslandskrankenversicherung sind mit etwa 20 Euro im Jahr überschaubar.

Fokus auf die Reise und nicht auf Organisation bei Gesundheitsproblemen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für das Reiseapothekenpaket und den sorgenfreien Urlaub im Ausland drei Dinge wichtig sind: ein ausreichender Impfschutz, die richtig gepackten Reisemedikamente und Heilmittel sowie eine gute Absicherung für den Schadensfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Artikel

Inhaltsverzeichnis