Pflege durch Angehörige

Pflege durch Angehörige zu Hause

Viele Pflegebedürftige werden in den eigenen vier Wänden vom Ehepartner, den Kindern oder nahen Angehörigen gepflegt. Um finanzielle Risiken zu vermeiden ist eine private Pflegevorsorge besonders wichtig.


Pflegevorsorge bleibt unerlässlich

Mehr als zwei Drittel aller hilfsbedürftigen Pflegepatienten werden zu Hause versorgt. Die Anforderungen an betreuende Familienangehörige sind hoch. Das ergibt sich zu einem aus dem zeitintensiven Aufgabengebiet, das einen hohen körperlichen auch psychischen Einsatz abfordert – zum anderen, ist die finanzielle Belastung immens. Zwar werden Pflegebedürftige, die die Kriterien der Pflegeeinstufung erfüllen, mit Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung unterstützt, doch diese decken nur einen Bruchteil der tatsächlichen Aufwendungen. Um eigene finanzielle Belastungen im Pflegefall zu verringern, ist daher eine private Pflegevorsorge mit einer Pflegezusatzversicherung unerlässlich.

Enorme finanzielle Belastung

Schwerstpflegebedürftige in der Pflegestufe III erhalten bei einer häuslichen Pflege durch pflegende Angehörige – zurzeit ein monatliches Pflegegeld von 728 Euro von der staatlichen Pflegeversicherung. Doch Angehörige, die rund um die Uhr betreuen, können in der Regel keiner Berufstätigkeit mehr nachgehen. Zu den laufenden Pflegekosten addiert sich der Verdienstausfall, der viele Angehörige an den Rand ihrer finanziellen Existenz führt. Deshalb ist eine rechtzeitige Pflegevorsorge so wichtig! Die leistungsstarke Pflegezusatzversicherung der DFV-DeutschlandPflege verdoppelt oder verdreifacht das staatliche Pflegegeld. Mit dieser empfehlenswerten Pflegevorsorge verkleinern oder schließen Sie effektiv und nachhaltig Ihre Finanzierungslücke im Pflegefall.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Neueste Artikel

Inhaltsverzeichnis