Ab jetzt mehr Krankenzusatz- und Pflegeversicherung

Die DFV Deutsche Familienversicherung AG ging im April 2007 an den Markt. Gründungsaktionäre waren die Privatpersonen Dr. Stefan M. Knoll und Philipp J. N. Vogel. Die DFV, die mit einem Paketschutz im Komposit-Bereich gestartet ist, bietet heute im Schwerpunkt Krankenzusatzversicherungen und eine aktuelle Lösung im Bereich Pflegeversicherung an. Seit dem Jahr 2011 arbeitet die DFV auch mit Versicherungsmaklern zusammen. AssCompact hat bei Philipp J. N. Vogel, Vorstand Vertrieb und Marketing der DFV Deutsche Familienversicherung AG nachgefragt.

 


Im Interview mit Philipp Vogel

Die DFV Deutsche Familienversicherung AG ging im April 2007 an den Markt. Gründungsaktionäre waren die Privatpersonen Dr. Stefan M. Knoll und Philipp J. N. Vogel. Die DFV, die mit einem Paketschutz im Komposit-Bereich gestartet ist, bietet heute im Schwerpunkt Krankenzusatzversicherungen und eine aktuelle Lösung im Bereich Pflegeversicherung an. Seit dem Jahr 2011 arbeitet die DFV auch mit Versicherungsmaklern zusammen. AssCompact hat bei Philipp J. N. Vogel, Vorstand Vertrieb und Marketing der DFV Deutsche Familienversicherung AG nachgefragt.

AssCompact: Wer ist an der DFV beteiligt?

Philipp J. N. Vogel: 61% der Aktien befinden sich heute im Besitz der Gründer und Vorstände Dr. Stefan M. Knoll und Philipp J. N. Vogel. Damit sind wir eine von drei inhabergeführten Versicherungsgesellschaften in Deutschland. Das verbleib-ende Aktienkapital in Höhe von 39% befindet sich maßgeblich im Besitz der Helvetia Versicherung sowie der Fondsgesellschaften Mellinckrodt 1, Ethna Aktiv und Ethna Dynamisch.

AC: Was können Sie uns zu den wichtigsten Kennzahlen Ihres Hauses sagen?

PV: Die Idee der Unternehmensgründung war es, in einem an sich verteilten Markt, Dinge anders, besser, kundenfreundlicher auszugestalten als die etablierten Mitbewerber. Fünf Jahre später freuen wir uns sehr über rund 250.000 versicherte Risiken mit einem Prämienvolumenvon knapp 24 Mio. Euro. Die Deutsche Familienversicherung ist ein kerngesundes Unternehmen. Dies wird durch das im Juli 2011 publizierte Ratingergebnis „gut“ der marktführenden Ratingagentur Assekurata belegt und zeigt, dass mit der aktuellen Eigenmittelausstattung die Solvabilitätsanforderungen mit rund 261% komfortabel übererfüllt werden. Das starke Wachstum des Unternehmens realisieren wir schwerpunktmäßig im Bereich der Krankenzusatz- und Pflegeversicherung. Besser zu sein als die etablierten Mitbewerber, dokumentiert sich hier sehr konkret in der Produktqualität. Unser Zahnzusatzversicherungsangebot hat in der Mai-Ausgabe der Stiftung Warentest den 1. Platz belegt. Im März 2012 positionierte uns die Pflegetagegeldbewertung der PremiumCircle Deutschland GmbH auf Platz 1, 2 und 3. Unser Pflegetagegeldangebot wurde außerdem als einzige Produktlösung von MORGEN & MORGEN in der besten Kategorie mit „ausgezeichnet“ (5 Sterne) bewertet.

AC: In der Pflegeversicherung bieten Sie schon jetzt Unisex-Tarife an und sind damit früher dran als andere Versicherer. Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?

PV: Wir verzeichnen einen sehr starken Anstieg in diesem Produktbereich. Der „Männerpflegeschlussverkauf 2012“ ist eine historische Vertriebschance. Männer können nur durch den Abschluss einer Pflegetagegeldversicherung vor dem 21.12.2012 die erheblichen Mehrbelastungen durch Unisex vermeiden und sich diesen Vorteil in einem lebenslang zu zahlenden Beitrag „konservieren“. Grund für die parallele Vertriebs- Freigabe unseres Unisex-Angebots zum 01.01.2012 war die Überlegung, dass eine faire Beratung von Frauen vor dem Hintergrund der Unisex-Einführung nur dann möglich ist, wenn man ein Produkt anbietet, welches die erheb-lichen Beitragsentlastungen durch Unisex bereits inkludiert. Das Ergebnis im Vergleich zu den Bisex Frauenangeboten unserer Mitbewerber ist eine günstige Prämie in Verbindung mit dem marktführenden Produktangebot. Die DFV Deutsche Familienversicherung AG ist der einzige Anbieter im Markt, der Unisex bereits komplett seit 01.01.2012 verarbeitet hat und damit Klarheit, auch über den 21.12.2012 hinaus, geben kann.

AC: Mit wem arbeiten Sie auf Vermittlerseite zusammen?

PV: Wir konzentrieren uns im Vermittlerbereich auf vertrauensvolle Partnerschaften mit maßgeblichen Poolgesellschaften. So zählen im Rahmen dieser Key-Account- Strategie unter anderem DOMCURA, Jung DMS & Cie., PremiumCircle Deutschland GmbH, maxpool, AMEXPool AG, Invers GmbH und Insuro zu unseren Partnern.

AC: Welchen Service bieten Sie Maklern?

PV: Grundlage der Zusammenarbeit mit Maklern ist ein umfassendes Serviceangebot. Umfangreiche Verkaufsunterlagen, sehr vertriebsfreundliche, selbst rechnende PDF- Antragsformulare und ein umfassendes Sortiment an vertriebsunterstützenden Unterlagen sind wesentliche Punkte dieses Angebotes. Darüber hinaus sieht der Beantragungsprozess zwei Gesundheitsfragen vor und die in bestimmten Risikokonstellationen notwendige erweiterte Gesundheitsprüfung kann telefonisch erfolgen. Der Makler kann gemeinsam mit dem Kunden telefonischen Kontakt zu den Risikoprüfern unseres Hauses aufnehmen. Das Ergebnis der telefonischen Gesundheitsprüfung steht in der Regel am Ende des Telefongespräches fest und die Dokumentation der erweiterten Gesundheitsprüfung erfolgt per E-Mail unmittelbar an den Makler. Abschließend sei erwähnt, dass alle Partner der DFV Deutsche Familienversicherung AG einen kostenfreien Zugriff auf das Pflegetagegeldmodul der PremiumCircle Deutschland GmbH erhalten.

AC: Wie sieht denn die Vergütung aus?PV Vergütungsfragen werden maßgeblich zwischen dem Versicherungsmakler und den jeweiligen Poolgesellschaften vereinbart, wobei wir wissen, dass hier marktübliche Konditionen vereinbart werden.