Zahnzusatzversicherung Vergleich

Zahnzusatzversicherung Vergleich

Zahnbehandlungen verursachen hohe Kosten.
Vermeiden Sie dieses Risiko mit einem Zahnzusatzversicherung-Vergleich.
Hier erhalten Sie Informationen und Tipps.

Zahnzusatzversicherung Vergleich lohnt sich

Das Angebot ist vielfältig - über 200 verschiedene Zahnzusatzversicherungen buhlen um die Gunst der Kunden. Waren es im Jahr 2014 nur ungefähr 50 Tarife, die bei Stiftung Warentest mit einem "Sehr Gut" ausgezeichnet worden sind, so sind es in der aktuellsten Untersuchung 2018 bereits 70 Tarife. Die Angebote werden also immer besser. Sie sollten dennoch gut vergleichen – wichtige Unterschiede liegen nicht nur in den Beiträgen, sondern auch in den Leistungsdetails.


Welche Vergleiche und Tests sind neutral und seriös?

Wer eine Zahnzusatzversicherung abschließen will, sollte vorher verschiedene Zahntarife vergleichen, um den passenden auszuwählen. Ein guter Zahnzusatzversicherung-Vergleich  kann dabei Hilfestellung bieten. Stiftung Warentest bewertet regelmäßig Zusatzversicherungen, zeigt wichtige Unterschiede auf und entscheidet über Testsieger. Weiterhin gilt finanztip.de als seriöser Verbraucher-Ratgeber, der in Versicherungsbelangen einen neutralen Vergleich bietet.

Allgemeine Vergleichskriterien

Zahnzusatzversicherung Vergleich: Checkliste für Vertragsbedingungen (Kleingedrucktes)

So gut wie jeder Tarif beinhaltet die eine oder andere Feinheit. Diese Kriterien sollten bestenfalls erfüllt sein:

  • Keine Wartezeiten
  • Erstattung bis Höchstsätze GOÄ/GOZ
  • Kein Höchstaufnahmealter
  • Keine Sanktionierung bei Nicht-Vorlage des Heil- und Kostenplans
  • Zahnstaffel: Diese sollte in den ersten 4 Jahren Höchstbeträge vorgeben. Danach sollten Leistungen unbegrenzt erfolgen.

Für wen lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Die Wahrscheinlichkeit eine Zahnbehandlung zu benötigen, lässt sich oftmals gut einschätzen. Hat ein Patient z. B. schon Füllungen, Kronen oder anderen Zahnersatz in Anspruch nehmen müssen, weiß er erfahrungsgemäß, dass dieser nicht ewig hält und wann eine teure Zahnsanierung ansteht.

Generell lohnt sich eine Zahnversicherung für jeden, der Wert auf eine umfassende zahnmedizinische Versorgung legt, denn für makellose Zähne braucht es eine hochwertige Behandlung mit gesundheitsverträglichen und langlebigen Materialien und Methoden. Die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenversicherung leistet das nicht. 

Vergleich Zahnzusatzversicherung und Zahnkredit

Wer mit dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung hadert und im Behandlungsfall auf einen Zahnkredit zurückgreifen will, der sollte beide Optionen vorab genau vergleichen. Obwohl in beiden Fällen ein gewisser Betrag über mehrere Jahre gezahlt wird, sind die Kosten am Ende der Rechnung nicht die gleichen. Bei einem Zahnkredit fallen nicht nur Monatsbeiträge an, sondern auch Zinsen. Oftmals sind die Raten dann höher als die Monatsbeiträge für eine Zahnzusatzversicherung. Weiterhin ist ein Kredit durch negative Schufa-Einträge etc. nicht jedem zugänglich, während bei Zahntarifen weniger Beschränkungen gelten. Das Wichtigste: Zahnversicherungen leisten über mehrere Jahre und bei Bedarf auch wiederholt, während ein Zahnkredit nur den Erstbedarf finanziert.

Brauche ich eine Zahnzusatzversicherung?

Beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sollte man vorausschauend planen und sie abschließen, solange die Zähne noch gesund sind. Für bereits beschädigte Zähne kommen die meisten Zahnversicherungen nicht auf und wenn doch, dann sind Beiträge einzuzahlen, die sich kaum jemand leisten kann. Ab welchem Alter ein Zahnzusatztarif notwendig wird, lässt sich nicht pauschal bestimmen. Um Ihren individuellen Versicherungsbedarf einzuschätzen, gilt es persönliche Einflussfaktoren zu berücksichtigen:

Zahnzusatzversicherung Vergleich: Welche Leistungen sollte meine Zahnzusatzversicherung beinhalten?


Jeder Patient benötigt individuelle Leistungen beim Zahnarzt. Die Frage, welche Behandlungen in welchem Alter gebraucht werden, lässt sich nicht allgemeingültig beantworten. Die altersbedingte Wahrscheinlichkeit, dass ein Behandlungsfall eintritt, kann jedoch Orientierung bieten und Ihnen aufzeigen, welche Leistungen Ihre Zahnversicherung definitiv abdecken sollte:

  Kinder/ Jugendliche
bis 18 Jahre
Erwachsene
ab 18 Jahre
Erwachsene ab 50. Jahre Angstpatienten
Mikroinvasive Kariesinfiltration         
Wurzelbehandlungen          
Parodontosebehandlungen          
Aufbissbehelfe und Schienen           
Füllungen aus Kunststoff/Gold/Keramik          
Keramik-Verblendungen von Kronen und Brücken         
Fissurenversiegelung          
Zahnersatz         
Kieferorthopädie ohne Einschränkung hinsichtlich Alter und Einstufungsgrad (KIG-Stufen)          
Anästhetische Leistungen und weitere Maßnahmen zur Schmerzausschaltung        
Implantate inkl. Knochenaufbau ohne Begrenzung hinsichtlich der maximalen Anzahl        
Professionelle Zahnreinigung        

Damit sich der Abschluss lohnt, müssen gewisse Mindeststandards abgedeckt sein. In jedem Fall sollte eine Übernahme des Zahnersatzes inklusive der Versorgung mit Implantaten enthalten sein. Zur Grundabsicherung gehören ebenfalls Inlays aus Gold oder Keramik sowie Keramik-Verblendungen von Kronen und Brücken. Zu diesem Zweck sollte der Tarif mindestens 50 Prozent der Behandlungskosten abdecken. Patienten, die eine Erstattung von Implantaten wünschen, sei dazu geraten, dass der kostenintensive Knochenaufbau im Versicherungsschutz inbegriffen ist.

Zahnzusatzversicherung im Vergleich

Bei den meisten Zahnzusatzversicherungen ist die Beitragshöhe auch dafür entscheidend, welche Leistungen versichert sind. Ein günstiger Tarif leistet oft nur Zahnersatz mit Kronen oder Brücken. Komfort-Tarife zahlen meistens auch für Zahnfleisch- und Parodontosebehandlungen sowie die Prophylaxe inklusive Fissurenversiegelung. Einige Tarife übernehmen die PZR innerhalb der Prophylaxe vollständig, andere nur anteilig. In kostenintensiveren Tarifen sind Implantate enthalten, allerdings nicht unbedingt der notwendige Knochenaufbau. Viele Zahnzusatzversicherungen beinhalten zudem eine Wartezeit.

Der DFV-ZahnSchutz verzichtet auf ein kompliziertes Vertragswerk.

Wie funktioniert die Zahnzusatzversicherung DFV-ZahnSchutz?

Der DFV-ZahnSchutz nimmt keine Unterscheidung innerhalb der verschiedenen zahnärztlichen und kieferorthopädischen Behandlungen vor. Versicherte müssen sich lediglich entscheiden, wie hoch der erstattungsfähige Anteil ihrer Zahnversicherung sein soll.

Sie wählen: DFV-ZahnSchutz in den Leistungsvarianten Basis 50 %, Komfort 70 %, Premium 90 % oder Exklusiv 100 %. Jeder Tarif leistet für alle zahnärztlichen und kieferorthopädischen Behandlungen.

Sie erhalten: Bis zu 100 % Kostenerstattung für alle zahnärztlichen und kieferorthopädischen Behandlungen.

Sie profitieren u. a. von:

  • bis zu 200 € jährlich für Zahnprophylaxe (z. B. professionelle Zahnreinigung)
  • KFO-Behandlungen unabhängig von Alter und Einstufungsgrad
  • 100 % Kostenerstattung nach Unfall in jedem Tarif
  • Kostenerstattung für alle anästhetischen Mittel
  • Keine Wartezeit

Zahnzusatzversicherung Vergleich: DFV-ZahnSchutz Basis, Komfort, Premium und Exklusiv

Im Vergleich zu anderen Zahnzusatzversicherungen müssen Sie beim DFV-ZahnSchutz nicht entscheiden, welche Behandlungen Sie versichern wollen. Bei uns ist alles drin. Sie entscheiden einfach über die Höhe der Kostenerstattung und vergleichen zu diesem Zweck unsere 4 Leistungsvarianten. Erfahren Sie hier, welcher Tarif für Sie geeignet ist:

Für jeden Anspruch die passende Absicherung

DFV-ZahnSchutz Basis 50 %

AB 10,00 Euro

Der DFV-ZahnSchutz Basis eignet sich bspw. für junge Menschen, die in der Regel gesunde Zähne haben und dennoch eine gute Grundabsicherung benötigen. Vor allem Sportler, die leicht Gefahr laufen, ihre Zähne durch einen Unfall zu beschädigen, profitieren vom Schutz unserer Zahnzusatzversicherung. Versicherte erhalten auch in der günstigsten Tarifvariante 100% Kostenerstattung für unfallbedingte Behandlungen. Somit lohnt sich eine Police auch bei Kindern, deren Verletzungsrisiko im Allgemeinen sehr hoch ist. Für ein Kind von 10 Jahren beträgt der Monatsbeitrag im DFV-ZahnSchutz Basis gerade einmal 10 € und Eltern sparen sich erhebliche Folgekosten, wenn beim Sport oder Toben ein Zahnunfall passiert.

Auswählen