Zahnschmelz

Der Zahnschmelz ist die äußere Schutzschicht der Zahnoberfläche. Er ist der natürliche Schutz gegen Kälte- und Schmerzempfindlichkeit.


Zahnschmelz - die härteste Körpersubstanz

Zahnschmelz ist zwar das härteste Körpergewebe des Menschen, aber nicht ganz unverletzlich. Zahnschmelz kann durch säurehaltige Nahrung angegriffen und beschädigt werden. Insbesondere Säuren, die in Früchten, Fruchtsäften etc. vorkommen können den Zahnschmelz weicher machen. Ist der Zahnschmelz einmal zerstört, treten schnell Schmerzen beim Essen, Trinken oder Einatmen kalter Luft auf. Ebenso ist der Zahn sehr anfällig für Kariesbakterien, sodass der Gang zum Zahnarzt zur Gewohnheit werden kann.

Da der Zahnschmelz nicht aus lebenden Zellen besteht, kann er sich nicht selbst reparieren, jedoch können regelmäßige Zahnarztbesuche und eine gute Mundhygiene den geschädigten oder zerstörten Zahnschmelz wieder aufbauen oder ersetzen.