Wartezeit

Wartezeit ist die Zeit, die der Versicherte abwarten muss, um den gewünschen Versicherungsschutz in Anspruch nehmen zu können. "Ohne Wartezeit" meint, dass mit Abschluss der Versicherung sofortiger Versicherungsschutz besteht.


Wartezeit – Versicherungsbegriff

Die Wartezeit beschreibt einen Zeitraum, den der Versicherungsnehmer „abwarten“ muss, um die Leistung einer bereits abgeschlossenen Versicherung in Anspruch nehmen zu können.

Hierbei können die Wartezeiten zwischen mehreren Monaten oder gar Jahren betragen.
Ein Beispiel für eine Versicherung, die eine Wartezeit voraussetzt, wäre die Rentenversicherung. Hierbei müssen die Versicherungsnehmer mindestens 5 Jahre Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt haben, um einen Anspruch auf Rente zu erlangen.

Auch private Rentenversicherungen beinhalten eine Wartezeit. Beispielsweise kann der stationäre Krankenhausaufenthalt erst nach mehreren Monaten in Anspruch genommen werden.

Wie viele Wochen, Monate oder gar Jahre kann die Wartezeit betragen?

In der Regel hängt die Dauer der Wartezeit von der jeweiligen Versicherung sowie von der Höhe der Beiträge ab. In manchen Fällen kann die Wartezeit durch eine höhere Beitragszahlung verkürzt werden.

Ausnahmen der Wartezeit

Bei Unfällen werden die Versicherungsnehmer von der Wartezeit freigestellt.

Zweck der Wartezeit

Wartezeiten dienen dem Schutz des Versicherungsunternehmens. Sie sollen verhindern, dass Versicherungsnehmer eine Versicherung abschließen, wenn der Versicherungsfall bereits eingetreten ist.