Flurschaden

Was genau ist ein Flurschaden? Wer kann einen Flurschaden verursachen? Und wer kommt für einen Flurschaden auf? Diese Fragen sollten Sie sich als Tierhalter stellen. Hier gibt es die Antwort.


Was ist ein Flurschaden?

Ein Flurschaden stellt die Beschädigung der Umwelt oder Natur dar. Beispielsweise kann ein Flurschaden eine Beschädigung an einem landwirtschaftlichen Feld sein. Hierbei kann es sich um zertrampelte Ernte, Hufspuren und zerstörte Felder handeln. Im Grundsatz gilt, dass jeder Pferdebesitzer nach § 833 BGB im Schadensfall für sein Tier haftet.

Beispiel für einen Flurschaden

Ein Pferd bricht aus seinem Stall aus und rennt im Freien über ein Feld, das zur Ernte dient.

Flurschaden bei Pferdehaltung

In der Regel versichert eine Pferdehaftpflichtversicherung den Flurschaden ab. Der Flurschaden wird nicht übernommen, wenn der Pferdebesitzer mit seinem Pferd absichtlich oder fahrlässig ein Feld mit Ernte überquert. 

Jedoch gibt es auch Pferdehaftpflichtversicherungen, die für einen Flurschaden nicht aufkommen. Dementsprechend sollten Reiter, die oft mit ihren Pferden unterwegs sind darauf achten, eine geeignete Pferdehaftpflicht abzuschließen.

Flurschaden bei Hunden

Ebenso kann es bei Hunden zu einem Flurschaden kommen.  Auch Hunde toben in Feldern herum und hinterlassen Spuren. Dies kann zur Folge haben, dass durch die  Verwüstung ein Ausfall der Ernte hervorgerufen werden kann. Hierbei könnte der Landwirt den Ausfall seiner Ernte als Schadensersatz geltend machen.

Dieser Schaden wäre mit der Hundehaftpflichtversicherung abgesichert.