Einzugsermächtigung

Die Einzugsermächtigung ist der Abbuchungsauftrag, also ein Lastschriftverfahren, im Rahmen des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Beteiligte sind der Gläubiger, als Zahlungsempfänger und der Schuldner, als Zahlungspflichtiger. Die kontoführende Bank ist Inkassostelle.


Einzugsermächtigung = Zahlungsmethode

Die Einzugsermächtigung dient als Zahlungsmethode zwischen einem Kunden und dem Unternehmen. Sie kommt für wiederkehrende Zahlungen, bei denen der Betrag variabel ist (zum Beispiel für Telefon, Strom und Versicherung) zum Einsatz.

Der Betrag kann per Lastschriftverfahren abgehoben werden. Voraussetzung hierfür ist eine schriftliche Ermächtigung des Zahlungspflichtigen, um Beträge zulasten seines Girokontos einzuziehen zu können.