Befreiuung bei Arbeitslosigkeit

Versicherungen sollen den Versicherungsnehmer schützen. Aber was geschiet im Falle von Arbeitslosigkeit? Müssen die Beiträge in dieser Zeit weiter gezahlt werden? Eine Beitragsbefreiung bei Arbeitslosigkeit bewahrt den Versicherungsnehmer vor laufenden Kosten während dieses finanziellen Engpasses.


Wann übernimmt die Versicherung die Beiträge des Versicherungsnehmers?

Gerade für Familien ist ein umfassender Rundumschutz besonders sinnvoll. Mit der KombiVersicherung 5 plus wurde z. B. eine Versicherung geschaffen, die fünf wichtige Versicherungen, nämlich eine Unfallversicherung, Hausratversicherung, Glasversicherung, Privathaftpflichtversicherung und Verkehrsrechtsschutzversicherung in einem Paket anbietet.

Was passiert aber, wenn der Hauptverdiener der Familie seinen Job verliert?

Wird eine versicherte Person während der Vertragslaufzeit arbeitslos und hat deshalb Schwierigkeiten die Beiträge zu zahlen, dann übernimmt der Versicherer die restlichen Kosten.

Somit ist der Versicherungsnehmer von der Zahlung befreit. Die Beiträge werden von der  Versicherung für die Dauer übernommen, wie lange der Arbeitnehmer arbeitslos ist. Jedoch übernehmen die meisten Versicherungen maximal 12 Monate die Beiträge. Grund hierfür ist, dass die Person nach einem Jahr ohne berufliche Tätigkeit als langzeitarbeitslos gilt. Das heißt, nach Ablauf der Arbeitslosigkeit zahlt der Versicherungsnehmer wie gewohnt die Beträge weiter.

Wann liegt Arbeitslosigkeit vor?

Arbeitslosigkeit liegt vor, wenn der Versicherungsnehmer seinen Arbeitsplatz durch äußere Einflüsse verliert und in der nächsten Zeit keiner neuen Beschäftigung nachgehen kann, da beispielsweise die Arbeitsplatzsuche erschwert ist oder er seine derzeitige Tätigkeit aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr ausüben kann.

Einschränkungen der Beitragsbefreiung

Diese Regelung wurde eingeführt, um der versicherten Person einen Schutz trotz Arbeitslosigkeit zu bieten. Jedoch enthält die Beitragsbefreiung bei jeder Versicherungsgesellschaft bestimmte Klauseln. Um Anspruch auf die Versicherungsleistung zu haben, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, die in der Klausel der Versicherung definiert sind.

Kein Anspruch auf Beitragsbefreiung, wenn…

  • berücksichtigt werden muss, dass ein Anspruch auf Beitragsbefreiung ausgeschlossen ist
  • wenn der Versicherungsnehmer vor Abschluss des Vertrages bereits arbeitslos war
  • wenn der Versicherungsnehmer selbst sein Arbeitsverhältnis gekündigt hat
  • kein Anspruch auf Beitragsbefreiung besteht
  • wenn die versicherte Person beispielsweise zuvor ein Arbeitnehmer des Ehegatten war