Versicherungen für Berufseinsteiger

Wichtige Versicherungen für Berufsstarter

Mit dem Eintritt ins Berufsleben müssen die Berufsstarter sich selbst versichern. Auch wenn Berufsanfänger meistens noch kein hohes Gehalt haben, sollten diese sich für bestimmte Risiken absichern. Doch welche Versicherungen sind sinnvoll und werden wirklich gebraucht?


Hohe Risiken mit der Haftpflichtversicherung abdecken

Eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt ist die private Haftpflichtversicherung. Wer einem anderen einen Schaden zufügt, haftet dafür unbegrenzt und mit seinem gesamten Privatvermögen. Dabei braucht es nur eine kleine Unaufmerksamkeit um einen hohen Schaden zu verursachen. Wer zum Beispiel versehentlich mit seinem Fahrrad einen Fußgänger anfährt und verletzt, der muss unter Umständen nicht nur Behandlungs- und Rehabilitationskosten übernehmen, sondern auch für die Einkommensausfälle des Verkehrsopfers haften. Um sich vor einem finanziellen Ruin bei einem Haftpflichtschaden zu schützen, sollten Berufsstarter unbedingt eine private Haftpflichtversicherung abschließen.

Unfallversicherung schützt Freizeitsportler

Eine Hausratversicherung ist nur für die beruflichen Neulinge notwendig, wenn auch eine eigene Wohnung bezogen wird. Zieht man beispielsweise mit dem Freund bzw. mit der Freundin in die erste gemeinsame Wohnung ein, so reicht eine gemeinsame Hausratpolice für den Haushalt. Auf dem Weg zur Arbeit und auf der Arbeitsstelle greift bei den Berufstätigen die gesetzliche Unfallversicherung. Wer in seiner Freizeit viel Sport treibt, z. B. gerne Mountainbike fährt oder im Winter gerne auf Skiern steht, der sollte sich zusätzlich mit einer privaten Unfallversicherung schützen.

Da die meisten Berufsstarter Mitglied in einer gesetzlichen Krankenversicherung sind, sollten diese auch über ergänzende Krankenzusatzversicherungen nachdenken. Insbesondere im Zahnbereich lassen sich mit einer privaten Zahnzusatzversicherung hohe Zuzahlungen vermeiden.

Pflegezusatzversicherung frühzeitig abschließen

Viele Versicherungsvertreter raten ihren neuen Kunden auch zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung, Riester-Rente oder Lebensversicherung. Oftmals nicht im Blick ist leider oftmals die private Pflegezusatzversicherung. Zwar liegt eine mögliche Pflegebedürftigkeit für Berufsstarter in der Regel in weiter Ferne, doch die Gefahr im Laufe seines Lebens ein Pflegefall zu werden ist sehr hoch. Wer sich schon in frühen Jahren für den Pflegefall absichert, der zahlt ein Leben lang besonders niedrige Beiträge und kann beruhigt in die Zukunft schauen.

Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Neueste Artikel

Inhaltsverzeichnis