Versorgungslücken beim Vereinssport

Versorgungslücken beim Vereinssport

Vereinssport ist gesellig, hält gesund und macht jede Menge Spaß. Aber leider ist der Sport nicht immer ungefährlich und kann im schlimmsten Fall sogar zur Invalidität führen.


Vereinssport nicht immer ausreichend abgesichert

Wer in seiner Freizeit Sport in einem Verein betreibt, ist nicht unbedingt ausreichend geschützt. Sportversicherungen umfassen als Gruppenversicherung in der Regel eine Haftpflichtversicherung, um Regressansprüche Dritter abzuwehren, wenn man zum Beispiel beim Sport jemanden schuldhaft verletzt und oder das Eigentum eines anderen beschädigt. Eingeschlossen ist in einer solchen Gruppenversicherung meistens auch eine Unfallversicherung, die beispielsweise bei Invalidität leistet.

Empfohlener Versicherungsschutz für Sportler

Jedoch sind die Unfall-Versicherungsleistungen der Sportversicherungen oft stark eingeschränkt und mit den privaten Unfall-Policen nicht vergleichbar. So sind die Versicherungssummen der Gruppenversicherungen eher niedrig bemessen und die Leistungen setzen erst ab einem sehr hohen Invaliditätsgrad ein. Deshalb sollten Hobbysportler auf Nummer sicher gehen und ihren Schutz mit einer privaten Unfallabsicherung unbedingt erweitern.

Hochwertige Freizeitabsicherung

Bei der DFV Deutsche Familienversicherung AG erhalten Sie eine maßgeschneiderte Unfallversicherung zu einem günstigen Beitrag, der Sie bei Sport und Spiel vor den finanziellen Folgen eines Unfalls wirksam schützt. Nur mit einer privaten Unfallversicherung können Sie sich vor den hohen Kosten einer Invalidität absichern, denn die gesetzliche Unfallversicherung greift bei einem Unfall in der Freizeit nicht.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Neueste Artikel

Inhaltsverzeichnis