Demografie-Falle

Die gesetzliche Pflegeabsicherung in der Demografie-Falle

Noch werden etwa zwei Drittel der Pflegebedürftigen zu Hause versorgt, z.B. von den Kindern, Ehegatten oder anderen engen Angehörigen. Doch so wird es in Zukunft nicht bleiben.


Eine eigene Vorsorge kann helfen

Schon heute sinkt die Zahl der Menschen, die im häuslichen Umfeld gepflegt werden. In der Zukunft werden es noch viel weniger sein. Die Zahl der älteren Mitbürger in Deutschland steigt genauso rasant an, wie die Zahl der Jungen sinken wird. Die steigende Erwerbsquote der Frauen, eine Zunahme von Singlehaushalten und eine erhöhte berufliche Mobilität, lassen die Anzahl der familiären Pflegekräfte weiter schwinden.

Die Betreuung im Pflegeheim wird in den nächsten Jahrzehnten weiter zunehmen. Doch die Pflege im Heim ist nicht nur anonymer, sondern auch wesentlich teurer als die Pflege zu Hause. Die staatliche Pflegeversicherung übernimmt schon heute höchstens die Hälfte der tatsächlichen Kosten. Dabei gerät die staatliche Pflegeversicherung, durch den demografischen Wandel, noch in ganz andere Finanzierungsprobleme, denn es wird immer mehr Pflegebedürftige bei gleichzeitig immer weniger berufstätigen Einzahlern geben.

Wer im Alter im Pflegefall nicht mit leeren Händen dastehen möchte, der muss auf jeden Fall vorsorgen. Langes Warten lohnt sich nicht, denn das Versicherungseintrittsalter ist entscheidend. Wer früh in die Pflegezusatzvorsorge mit einer privaten Pflegeversicherung einsteigt, zahlt weniger und das sein Leben lang.

Verdopplung oder Verdreifachung des Pflegegeldes

Die neue DFV-DeutschlandPflege der Deutschen Familienversicherung macht die Vorsorge besonders einfach: Diese verdoppelt oder verdreifacht einfach das derzeitige Pflegegeld. Es gibt zudem gleiche Leistungen bei ambulanter und stationärer Pflege und die Leistungen werden weltweit erbracht. Damit wird ein weiterer Trend in der Pflege aufgegriffen, denn immer mehr Pflegebedürftige lassen sich im Ausland pflegen und betreuen. Für den Abschluss der neuen DFV-DeutschlandPflege ist übrigens nur eine einfache Gesundheitsprüfung nötig und es gibt keine Wartezeiten. Wer sich mit der DFV-DeutschlandPflege absichert ist also sofort geschützt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur DFV-DeutschlandPflege

Alle Angaben ohne Gewähr.

Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Artikel

Inhaltsverzeichnis