Zwei Börsengänge in den Startlöchern - einer wohl verschoben

Mit dem chinesischen Hausgeräte-Hersteller Haier und der Deutsche Familienversicherung drängen in Frankfurt zwei Unternehmen aufs Parkett. Der chinesische Musikstreamingdienst Tencent Music hingegen wird seinen Börsengang in New York wohl verschieben.


Der chinesische Hausgeräte-Hersteller Haier will bei seinem Börsengang in Frankfurt bis zu etwa 450 Millionen Euro einsammeln. Von Montag an bis zum 18. Oktober können Anleger die sogenannten D-Aktien zu einem Preis zwischen einem und 1,50 Euro zeichnen, wie Haier am Freitag mitteilte. Angeboten werden inklusive Platzierungsreserve bis zu 304,75 Millionen neue Aktien. Haier ist das erste Unternehmen, das rund drei Jahre nach der Gründung der deutsch-chinesischen Börsenplattform Ceinex in Frankfurt ein Zweitlisting anstrebt. Bislang ist die Haier-Aktie nur in Shanghai notiert.

... Lesen Sie den vollständigen Artikel "Zwei Börsengänge in den Startlöchern - einer wohl verschoben" auf faz.net vom 12.10.2018.