Versicherungsmakler müssen beim Thema Pflegevorsorge die Tür eintreten

Die Makler haben mit der Vermittlung von Pflegezusatzversicherungen eine historische Chance. Denn gerade einmal 5 Prozent der Bundesbürger haben eine private Pflegezusatzversicherung abgeschlossen, erklärt Stefan Knoll, Vorstandsvorsitzender der DFV Deutsche Familienversicherung AG, im Interview mit dem Versicherungsboten.


Einen derart ungesättigten Markt kenne keine andere Variante der privaten Vorsorge. Zugleich positioniert sich der Vorstand zu der Frage, ob künftig überhaupt noch Vermittler gebraucht werden. Als einer der ersten Versicherer auf dem deutschen Markt bietet die DFV eine Versicherungsberatung über digitale Sprachassistenten wie Alexa an. ...

Hier finden Sie den vollständigen Artikel "Versicherungsmakler müssen beim Thema Pflegevorsorge die Tür eintreten" auf versicherungsbote.de vom 29.05.2018.