Deutsche Start-ups motzen, Insurtechs strahlen

Berlin verliert an Boden: Zu wenig Geld, keine Gründerinnen in Sicht – das sind die wesentlichen Aussagen des Start-up-Monitors des deutschen Start-up-Verbandes und KPMG. Entspannt zurücklehnen können sich die Insurtechs.


Es sind weniger Start-ups in Berlin ansässig und die Hauptstadt büßt an Renommee ein, das liegt besonders an steigenden Mieten und einer geringen Anzahl von verfügbaren Büroräumen. An Gunst dazugewonnen haben Hamburg und München, was verwundert, denn beide Städte sind nicht für niedrige Mieten bekannt. Der Frau­en­an­teil in der Insurtech-Branche hat sich leicht er­höht, er beträgt 15,1 Pro­zent.

... Lesen Sie den vollständigen Artikel "Deutsche Start-ups motzen, Insurtechs strahlen" auf be.invalue.de vom 25.10.2018.