Deutsche Familienversicherung plant IPO

Die DFV Deutsche Familienversicherung bereitet bis Ende 2018 den Börsengang im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse vor. Mit dem eingesammelten Kapital will das Unternehmen wachsen – in Richtung Europa.


Wie das Unternehmen mitteilt, plane man die Ausgabe neuer, auf den Inhaber lautender Stückaktien aus einer von der Hauptversammlung zu beschließenden Kapitalerhöhung gegen Bareinlage. Der erwartete Erlös aus dem IPO (Initial Public Offering) liege bei rund 100 Millionen Euro. "Die DFV ist ein deutsches Insurtech, welches seit Jahren den Markt revolutioniert. Die Börsennotierung passt daher sehr gut zur Wachstumsfähigkeit unserer digitalen Plattform", kommentierte Stefan M. Knoll, Gründer und CEO des Versicherers die Börsenpläne seines Hauses.

... Lesen Sie den vollständigen Artikel "Deutsche Familienversicherung will im November an die Börse gehen" auf springerprofessional.de vom 17.10.2018.