Börsengang: DFV will Emissionserlös von etwa 100 Mio. Euro in Vertrieb und IT stecken

Deutsche Familienversicherung will an die Börse" titelte VWheute Anfang Juli. Jetzt ist es soweit – das Unternehmen wird noch in diesem Quartal den Sprung wagen. Das Ziel ist Wachstum, der erwartete Börsenerlös von 100 Millionen Euro soll dafür reinvestiert werden. Doch es gibt noch größere Ziele.


Die DFV Deutsche Familienversicherung (DFV) plant im vierten Quartal 2018 den Börsengang im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Das bedeutet, das Unternehmen hat noch rund zweieinhalb Monat für den Einstieg.

Für den Schritt ist laut Firmenchef Stefan M. Knoll der geeignete Zeitpunkt gekommen: "Jetzt ist die Chance, um Wachstum zu generieren, bevor die Wirtschaft in absehbarer Zeit abschwächt." Das Unternehmen hat sich selbst unter Druck gesetzt, denn es will seine Kundenanzahl bis zum Ende des kommenden Jahres auf eine Million verdoppeln. Ohne Investitionen wird das schwierig.

... Lesen Sie den vollständigen Artikel "Börsengang: DFV will Emissionserlös von etwa 100 Mio. Euro in Vertrieb und IT stecken" auf be.invalue.de vom 15.10.2018.