Regelversorgung bei Zahnbehandlungen

Die Regelversorgung stellt den finanziellen Beitrag dar den die gesetzliche Krankenversicherung bei zahnmedizinischen Behandlungen leistet. Oft wird Kritik am System der Regelversorgung geübt, da der Festzuschuss der gesetzlichen Krankenversicherung bei Weitem nicht alle anfallenden Kosten abdeckt.


Festzuschüsse

Seit dem 1. Januar 2005 wurden die Regelleistungen für Zahnbehandlungs- und Zahnersatzkosten neu definiert. Gesetzlich Krankenversicherte erhalten von ihrer Kasse lediglich einen Festzuschuss zum Zahnersatz, wenn sie Kronen, Brücken oder anderen zahnersetzende Maßnahmen benötigen. Vergleicht man die alte und neue Regelleistung fällt auf, dass die gesetzliche Krankenkasse eine erhebliche Kürzung der Leistungen vorgenommen hat. Statt 50% Erstattung der anfallenden Zahnersatzkosten, werden Krankenkassenpatienten nun lediglich ein Festzuschuss in Höhe von 50% der Regelleistung gewährt.  Für Patienten, die regelmäßig bei der Zahnvorsorge waren und ein Bonusheft geführt haben, fällt der Zuschuss etwas höher aus.

Hochwertige Zahnmedizin statt Regelversorgung

 Angenommen Sie sind auf Zahnersatz angewiesen, dann bieten sich für Sie unterschiedliche Therapiemöglichkeiten an. Die Regelversorgung deckt in ihren Leistungen ausschließlich eine Grundversorgung ab, die einer Zahnheilkunde der  70er Jahre entspricht. Dementsprechend würden dem Patienten ausschließlich die Kosten einer einfachen Brückenkonstruktion gewährt werden. Im schlimmsten Fall hätte dies eine Schädigung der gesunden Nachbarzähne zur Folge, da diese angeschliffen werden müssen, um die Brücke zu befestigen.

Ebenso besteht dem Patienten die Möglichkeit sich für eine hochwertige Versorgung zu entscheiden. Beispielsweise kann dies ein implantatgetragener Zahnersatz sein, der denselben Zweck wie die Brücke erfüllt, aber gesunde Zähne unbeschädigt lässt und zugleich zu einem ästhetisch schönerem  Ebenbild beiträgt.

Hohe Mehrkosten einfach vermeiden

Da die hochwertige Zahnmedizin nicht unter den Leistungen der Regelversorgung fällt, empfiehlt sich eine private Zusatzvorsorge mit einer Zahnzusatzversicherung abzuschließen, die die anfallenden Mehrkosten übernimmt.