DFV Visual

Gesunde Teesorten

Mit einer über 4000 Jahre alten Teekultur gilt China als das Mutterland des Tees. Daneben ist das Heißgetränk aber auch in vielen anderen asiatischen Ländern bereits seit Jahrtausenden in aller Munde, z. B. in Japan, Indien, Sri Lanka und Taiwan. So gelten all diese Länder als Ursprung für die besten Schwarz- und Grüntee-Sorten der Welt. Dazu zählen der Phoenix Dancong Tee aus dem Osten Chinas, Sencha aus Japan, Darjeeling und Assam aus Indien sowie Ceylon-Schwarztee aus Sri Lanka. Fun Fact: Der erste Teebeutel wurde 1908 versehentlich in New York erfunden. Vom Teehändler Thomas Sullivan, der seinen Tee zum Versand in kleine Seidenbeutel packte. Seine Kunden dachten einen Schritt weiter und gossen diese direkt mit Wasser auf.


Wie gesund ist Tee eigentlich wirklich?

Aber ganz gleich, woher er kommt: Tee hat viele Vorteile für den Körper. So hält er nicht nur warm und gemütlich, sondern versorgt uns nebenbei noch mit ausreichend Flüssigkeit. Und das vollkommen kalorienfrei, sofern man dem Getränk nicht zusätzlich Zucker oder Milch zugibt. Doch was haben die einzelnen Teesorten sonst noch zu bieten? Hier erfahren Sie mehr zu fünf gesunden Teesorten. 

5 gesunde Teesorten, die Sie kennen sollten

Schwarzer Tee

Black is healthy – zumindest, wenn es um Tee geht. So gibt’s mit jedem Schluck Schwarztee eine Extraportion Wohlbefinden dazu. Denn er enthält B-Vitamine, Kalzium und Mangan ebenso wie wertvolle Gerbstoffe. Diese wirken sich nicht nur positiv auf Blutdruck und Cholesterinspiegel aus, sondern auch auf den Magen und den Darm. 

Grüner Tee

Gesund, gesünder, grüner Tee! Das Trendgetränk aus Japan ist ein echter Zaubertrank, bis oben hin voll mit Vorteilen für Ihr Wohlbefinden: 

  • Er ist anregend und daher der perfekte Kaffee-Ersatz
  • Bitterstoffe, sogenannte Catechine, haben eine antioxidante und helfen bei Diabetes und Übergewicht
  • Sein Fluoridgehalt stärkten Knochen und Zähne

Ingwertee

Ingwer ist ein echter Allrounder – und auch als Tee zubereitet unschlagbar. Empfehlenswert vor allem bei Erkältungsbeschwerden oder wenn Magen und Darm Probleme machen. Unser Tipp für alle Tee-Gourmets: eine Scheibe Zitrone und ein Klecks Honig machen die gesunde Teesorte zu einem echten Geschmackserlebnis. Probieren Sie es aus!

Früchtetee

Besonders beliebt und erhältlich in unterschiedlichsten Variationen: der Früchtetee, der offiziell nur als teeähnliches Erzeugnis laufen darf. Unter den Begriff „Früchtetee“ fallen neben vielfältigen Fruchtmischungen z. B. auch Hagebutten- oder Hibiskustee. Wie genau sich ein Aufguss aus Früchten auf den Körper auswirkt, hängt von den einzelnen Inhaltsstoffen ab. Ihnen gemein ist jedoch, dass die enthaltenen Vitamine auch in Teeform erhalten bleiben. Da Früchtetees ohne Koffein auskommen und eine natürliche Süße mitbringen, sind sie besonders beliebt für Kinder. 

Kamillentee

Wer krank ist, trinkt häufig erst einmal einen Kamillentee. Doch was macht die Kamille eigentlich zur Wunderwaffe im Kampf gegen so viele Krankheiten? Vorrangig liegt das daran, dass ihre Blüten reich sind an antioxidativen Pflanzenstoffen – sogenannte Flavonoide. Diese wirken entzündungshemmend und spülen freie Radikale aus dem Körper. Ein weiterer Gesundheitsvorteil: Die Kamillenblüten bestehen aus Schleimblüten, die sich wie ein Schutzmantel um den Magen-Darm-Trakt legen.

Neueste Artikel

Sie benutzen einen veralteten Browser.
Dieser wird von uns nicht mehr unterstützt.

Browser-Alternativen finden Sie unter anderem hier: